Interview

Fachanwältin für Familienrecht

Martina Storbeck
Rechtsanwältin Martina Storbeck ist spezialisiert auf Familenrecht. Im Interview erzählt sie von ihren Kernkompetenzen, von ihrem flexiblen Beratungskonzept und ihrer 20-jährigen Berufserfahrung.

Sie sind Fachanwältin für Familienrecht, Frau Storbeck. Das erfordert sicher sehr viel Einfühlungsvermögen für die Sorgen Ihrer Mandantinnen und Mandanten?

M.S.: „Es geht im Familienrecht vor allem um die Themen Scheidung, Unterhalt und Umgangs- beziehungsweise Sorgerecht. Das sind sensible Bereiche, in denen ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Anwalt und Mandant besonders wichtig ist. Ich stehe Menschen in Ausnahmesituationen bei, das ist eine große Verantwortung.“

Sie haben bald 20-jähriges Berufsjubiläum als Rechtsanwältin. Ist Ihre große Erfahrung hilfreich, wenn es darum geht, die Bedürfnisse und Möglichkeiten Ihrer Mandanten zu erkennen?

M.S.: „Die Erfahrung ist ein Vorteil. Aber wichtiger ist, dass ich mir Zeit nehme. Ich höre aufmerksam zu, denn kein Fall ist wie der andere. In juristischen Fragen kann man sich nicht auf seiner Routine ausruhen, sondern muss stets auf der Höhe der aktuellen Entwicklungen sein. Gerade im Unterhaltsrecht ist vieles in Bewegung.“

Außer Familienrecht ist auch Erbrecht einer Ihrer Arbeitsschwerpunkte. Und Fälle aus dem Verkehrsrecht gehören auch zu Ihren Kernkompetenzen?

M.S.: „Das ist richtig. Als Rechtsanwältin kann ich selbstverständlich unterschiedliche Arbeitsfelder abdecken. Verkehrsrecht ist eines davon. Im Erbrecht gibt es oft Schnittstellen zum Familienrecht. So umfasst meine Betreuung ein großes Spektrum aller Fragen des täglichen Lebens.“

Daher ist Ihre Kanzlei auch so aufgebaut, dass Sie stets kurzfristig und persönlich für Ihre Mandanten da sein können?

M.S.: „Gutes Zeitmanagement ist mir wichtig. Niemand wartet gerne auf Termine. Aber in Fällen rund um das Familien-, Erboder auch Verkehrsrecht muss oft besonders schnell reagiert werden. Die individuelle, vertrauliche Betreuung ist für mich einfach ein zentraler Aspekt guter anwaltlicher Arbeit.“

Vor drei Jahren sind Sie mit Ihrer Kanzlei an die Steglitzer Muthesiusstraße gezogen. Wie gefällt es Ihnen hier?

M.S.: „In so schönen Altbauräumen an einer ruhigen und grünen Seitenstraße arbeitet es sich natürlich besonders angenehm. Aber entscheidender sind die gute Erreichbarkeit für die Mandanten und die Atmosphäre, in der ich sie empfangen kann.“

Weil die Menschen sehr aufgewühlt sind?

M.S.: „Das mag auch mal vorkommen. Aber es geht vor allem darum, mit der nötigen Zeit und Ruhe das für meinen Mandanten Optimale zu erreichen. Nicht der Anwalt und seine Außenwirkung sind hier zunächst wichtig, sondern die Suche nach Lösungen, mit denen der Mandant wirklich zufrieden sein kann.“


Quelle: kompakt

abms-berlin Martina Storbeck, Muthesiusstraße 8, 12163 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]