Interview

Perfekte Zähne für mehr Lebensqualität

Perfekte Zähne für mehr Lebensqualität
Kieferorthopäde Dr. Michael K. Thomas von der Praxis Mundwerk in Zehlendorf.
Die Kieferorthopäden-Praxis "Mundwerk" verhilft ihren Patienten zu einem Gebiss, das sie wieder lächeln lässt. Ästhetische Probleme werden in der Clayallee ebenso behandelt wie Kiefererkrankungen oder andere durch die Zahnstellung verursachte Beschwerden. Wir haben mit Dr. Michael K. Thomas von Mundwerk gesprochen.

Unbeschwertes Abbeißen, Lachen  und Küssen gehören zum Leben. Gerade, schöne und vor allem gesunde Zähne in uneingeschränkter Funktion sind pure Lebensqualität. Wie können Sie Ihren Patienten helfen, diesen Idealzustand herzustellen?

M.K.T.:  „Kieferorthopädische Behandlungen dienen dazu, Zähnen, Zahnhalteapparat und Kiefergelenken eine optimale Belastung für viele Jahre zu gewährleisten. Das beginnt schon bei den Kleinsten. Wir empfehlen einen ersten Besuch beim Kieferorthopäden schon im Vorschulalter, um eventuelle Fehlstellungen frühzeitig zu erkennen. Mit der zweiten Phase des Zahnwechsels, also mit neuneinhalb bis zehneinhalb Jahren, empfehlen wir dann einen weiteren Besuch. Wir nehmen uns sehr viel Zeit und finden  für jeden die individuell beste Lösung. Und dabei spielt es keine Rolle, wie jung oder alt unsere Patienten sind. Der Anteil unserer Patienten, die sich in der zweiten Lebenshälfte kieferorthopädisch behandeln lassen, nimmt kontinuierlich zu.“

Welche Leistungen bieten Sie Ihren Patienten außerdem?

M.K.T.:  „Wir sind serviceorientiert, haben attraktive Öffnungszeiten, arbeiten mit neuesten Technologien, bei Bedarf auch interdisziplinär mit anderen Fachärzten zusammen, und sehen uns als Partner unserer Patienten. Das Gebiss gilt mehr denn je als „Visitenkarte“ – deshalb besteht hier oft Handlungsbedarf, damit Menschen wieder glücklich werden. Je nach Sachlage, individuellen Bedürfnissen und Alter unserer Patienten finden wir die besten Lösungen. Das können herausnehmbare Zahnspangen, fest sitzende Multiband-Multibracket-Apparaturen oder verschiedene durchsichtige Kunststoffschienen, sogenannte Aligner, die eine großartige Alternative darstellen, sein. Je unsichtbarer Zahnregulierungen heutzutage sind, desto beliebter sind sie bei den Patienten.“

Neben der Ästhetik sind Zähne oft verantwortlich für die unterschiedlichsten Beschwerden. Wie können Sie Ihren Patienten hierbei helfen?

M.K.T.:  „Wir bieten unterschiedlichste Spezialsprechstunden für Patienten mit Lippen-, Kiefer-Gaumen-Spalten, mundmotorischen Störungen, Kiefergelenkserkrankungen  und kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Problemstellungen (Dysgnathiesprechstunde) an. Außerdem arbeiten wir eng mit Logopäden und Physiotherapeuten sowie mit Osteopathen und im Bedarfsfall auch mit Neurologen zusammen. Zu unseren Zusatzbehandlungen gehören Prophylaxe, Bleaching, Sportschutz und Schnarch-Therapie mittels TAP-Schiene. Wir kümmern uns zudem um sogenannte Tabuthemen wie Mundgeruch. In der Halitosis-Sprechstunde messen wir den Grad des Mundgeruchs und entwickeln Therapiestrategien. Besonders stolz sind wir auf unser DEKRA-zertifiziertes Qualitätsmanagement.“


Quelle: kompakt

MUNDWERK Die Kieferorthopäden Dr. med. dent. Michael K. Thomas, Clayallee 330, 14169 Berlin

Telefon 030 8019950
Fax 030 80199559

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:30 Uhr | Sa. nach Vereinbarung

MUNDWERK Die Kieferorthopäden Dr. med. dent. Michael K. Thomas

Weitere Artikel zum Thema Gesundheit