Süditalienische Küche

Neu in Neukölln: Sizilianische Leckereien bei Capperi

Neu in Neukölln: Sizilianische Leckereien bei Capperi
Ciao bello! Bei Capperi gibt es italienisches Lebensgefühl zum Essen.
Direkt am Maybachufer liegt das neue sizilianische Feinschmecker-Restaurant Capperi. Dieses verzaubert uns mit köstlichen Naturweinen, süditalienischer Feinkost und Gourmet-Küche.

Kapern – auf Italienisch capperi – sind das Herzstück der sizilianischen Küche. Und genau das sind sie auch im Restaurant Capperi, das von den drei Freunden Thomas, Pietro und Alessandro betrieben wird. Nicht nur, dass das Lokal mit viel Herzblut geführt wird, hinter dem Konzept des Capperi versteckt sich auch geballte Gastro-Expertise. Thomas, der zehn Jahre lang als Koch in Italien gearbeitet hat, betrieb genau dort früher erfolgreich das May am Ufer und hat sich nun mit seinen besten Lieferanten zusammengetan, Pietro als Feinkost-Experte von Siziliessen und Weinkenner Alessandro von neontoaster: Die Schnittmenge dreier Leidenschaften.

Da kann ja eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Den härtesten Gastro-Test hat das Capperi ohnehin schon längst überstanden: die eigene Mamma. Um herauszufinden, ob das sizilianische Essen des Sprösslings wirklich authentisch ist, reisten Pietros Familie und Freunde eine Woche vor der offiziellen Eröffnung zum Testessen aus dem sizilianischen Syrakus nach Berlin. „Sogar mein Vater lobte die Gerichte und der ist wirklich anspruchsvoll“, so Pietro.

Oktopus und Caponata auf zwei Tellern.

Die Caponata Siziliana ist ein typisches Gericht in Süditalien.

Traditionelle Gerichte mit natürlichen Zutaten

Das Capperi schmeckt aber nicht nur Süditalienern, auch wir Berliner sind begeistert von der guten Küche und der angenehmen Atmosphäre: Der klassische Brotzeitteller mit Wurst und Käse für 9,50 Euro schmeckt bis zum letzten Krümel: hierauf stapeln sich italienische Spezialitäten wie Provolone, Ziegenkäse, vier-jähriger Parmesan und sizilianischer Camembert, sowie Salsiccia-Salami, Bauchschinken und scharf-würzige Oliven, eingelegt in eine Marinade aus Paprika, Kapern und Petersilie. Dazu wird frisches Weißbrot und Zitronenmarmelade gereicht. Der Brotzeitteller eignet sich perfekt zum Teilen und übrigens auch zum deftigen Brunch am Wochenende.

Waren wir jetzt schon angetan vom freundlichen Service und der leckeren Vorspeise, entzündet der Hauptgang wahre Geschmacksfeuerwerke auf unserem Gaumen: Der warme Oktopus (15 Euro) – übrigens auch der Bestseller – ist so zart, dass man ihn auf der Zunge zerdrücken kann, hat aber trotzdem noch Biss. Die Beilage aus Spinat, Radicchio und Kartoffeln schafft dazu ein schönes Gegengewicht – die perfekte Symbiose von Erde und Meer auf einem Teller. Die Auberginen-Caponata mit Minze und gerösteten Mandeln für 11 Euro ist weich-knusprig, scharf und erfrischend zugleich. Ein paar wohl dosierte Rosinen darin sorgen dabei für überraschend süße Impulse auf der Zunge. Auch dieses Gericht können wir nur empfehlen. Wer noch tiefer in die süditalienische Geschmackswelt eintauchen will, sollte am besten gleich das 3 Gänge-Experience Menü für 25 Euro probieren.

Eine hohe Qualität des Essens ist im Capperi, das sich selbst als italian natural kitchen beschreibt, extrem wichtig. Viele der Zutaten kommen deshalb von Händlern aus der Markthalle Neun wie Kumpel und Keule, Sironi oder sogar direkt aus Italien. „Wir kennen alle unsere Produzenten persönlich“, sagt Pietro. So wird die köstliche Freiland-Büffelmozarella aus einer kleinen Käserei in Kampanien wöchentlich frisch angeliefert und das preisdotierte Olivenöl stammt aus Pietros eigenen Familienbetrieb, dessen Agricultura-Produkte unter dem Label Agrestis verkauft werden.

Die Inneneinrichtung des Capperi mit gelber Wand, roter Theke und blauen Tischtüchern.

Bunt, fröhlich und gemütlich: hier fühlt man sich sofort willkommen.

Natur zum Trinken

Viel Natur gibt es nicht nur auf dem Teller, sondern auch zum Trinken. Somit eignet sich das Capperi perfekt für einen kleinen Aperitivo nach der Arbeit. Den fruchtig-prickelnden Natur-Prosecco können wir dafür nur empfehlen. Nach sizilianischer Tradition serviert das Capperi dazu „kleine“ Snacks: statt Chips oder Oliven gibt es hier allerdings gleich Büffelmozzarella oder Fleischklöpse in Tomatensoße zum Drink.

Weiter geht es mit den hervorragenden Naturweinen von neontoaster. Diese sind ein wichtiger Bestandteil des Capperi, das Weinbar, Feinkostladen und Restaurant in einem ist. Immerhin besteht hier 90 Prozent des Sortiments aus Naturwein, der maximal 50 Milligramm Sulfit pro Liter enthält, statt zwischen 240 und 310 Milligramm wie in herkömmlichen Weinen. Uns schmecken die Weinproben wirklich hervorragend: Mit dem von Pietro empfohlenen Natur-Weißwein intensiviert sich der Geschmack des Oktopus noch und die Rotweine sind fruchtig mit mildem Abgang.

Praktisch: Wer hier einen neuen Lieblingswein findet, kann ihn auch gleich mit nach Hause nehmen, denn neben einer kleinen Feinkosttheke gibt es auch ein Weinregal mit Produkten für den Verkauf. Das ist kein Zufall, denn das findige Trio plant schon das nächste Highlight für die Gäste: ein spezielles Naturwein-Tasting direkt im Capperi.

Ein weißer und zweie rote Weine stehen auf dem Holztisch mit Flaschen.

Ein Naturwein-Tasting im Capperi sollte man sich nicht entgehen lassen.

 

 

Capperi, Pannierstraße 32, 12047 Berlin

Festnetz 030 62989911

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag und Dienstag von 17:00 bis 23:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag bis Samstag von 17:00 bis 23:00 Uhr
Sonntag von 11:00 bis 23:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Essen + Trinken, Neueröffnungen

Essen + Trinken | Food | Shopping + Mode

Top 5: Markthallen in Berlin

Auf einem Markt einkaufen zu gehen bringt ein ganz anderes Gefühl mit sich, als durch […]
Cafés | Essen + Trinken

Top 5: Eis in Pankow

Die beste Abkühlung im Sommer? In Pankow erfrischt man die nackten Füße in der Panke […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Restaurants am Wasser

Berlin liegt zwar bekanntlich nicht am Meer, dennoch gibt es auch hier schöne Orte, an […]
Essen + Trinken

Top 5: Eis essen in Steglitz

Neben den berlinweit bekannten Eiskugeln von Vanille & Marille oder Rosa Canina gibt es weitere […]
Cafés | Essen + Trinken | Food | Frühstück + Brunch

Kindheitserinnerungen zum Vernaschen

In Neukölln gibt es jetzt eine Candy Farm. Dort werden Süßigkeiten zwar nicht gezüchtet, aber […]