100 Meilen Berlin 2014

Dauerlauf extrem

Dauerlauf extrem
Die Strecke entlang des Berliner Mauerwegs führt mitten durch die Stadt, aber auch durch den grünen Wald.
Berlinweit - Die dritte Ausgabe des "100MeilenBerlin"-Laufs steht schon in den Startlöchern: Am Samstag, den 16. August beginnt im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark wieder Berlins härtestes Laufevent. 315 Läufer und Läuferinnen haben sich dafür angemeldet.

100 Meilen bzw. 160,9 Kilometer, 27 Verpflegungsposten, 300 Helfer und jede Menge historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten entlang der Laufstrecke – das sind die einzigartigen Basisdaten des Berliner 100-Meilen-Laufs, der in diesem Jahr zum dritten Mal stattfindet.

Seit seiner Premiere am 20. August 2011 – 92 Läufer gingen damals an den Start – hat der 100-Meilen-Lauf einen festen Platz in den Terminkalendern von geübten Ausdauersportlern aus dem In- und Ausland. Im vergangenen Jahr konnte die Teilnehmerzahl auf 254 Läufer gesteigert werden, 179 von ihnen erreichten das Ziel. Mit einer Spitzenzeit von 15,53 Stunden konnte der Thüringer Peter Flock den Sieg für sich verbuchen. In diesem Jahr sind 315 Anmeldungen eingegangen, die älteste Teilnehmerin, Sigrid Eichner, wird im September 74 Jahre alt!

Erstmals sind Start und Ziel der 100 Meilen auf dem Sportgelände direkt am Mauerpark im Prenzlauer Berg. Vorteil: Alles ist weiträumiger als im bisher genutzten Stadion an der Lobeckstraße in Kreuzberg. Und der Mauerweg, also die Laufstrecke, grenzt direkt an. Gelaufen wird nicht im großen Stadion, sondern auf der modernen Nebenanlage an der Cantianstraße.

Lauf entlang der Mauer

Die zu bewältigende Strecke ist auch in diesem Jahr nahezu identisch mit dem Berliner Mauerweg, der seit 2001 den ehemaligen Grenzverlauf markiert und in ganz Berlin zu Spaziergängen durch die Geschichte einlädt. Diesmal führt die Laufstrecke vom Startpunkt im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Uhrzeigersinn Richtung Süden. Passiert werden unter anderem die Gedenkstätte Griebnitzsee (71,9 km), der Grenzturm Nieder Neuendorf (123,3 km) oder die Wollankstraße (157,9 km).

In diesem Jahr soll das sportliche Ereignis, zu dem nur geübte und gesundheitlich uneingeschränkt leistungsfähige Sportler zugelassen werden, an das Schicksal des Maueropfers Peter Fechter erinnern. Er verblutete 1962 im Grenzstreifen unweit des Checkpoint Charlie, weil ihm weder ost- noch westdeutsche Soldaten zu Hilfe kamen.

Weitere Infos unter www.100meilen.de.

„Übrigens: Auch der Verlag BFB Best Media4Berlin, zu dem QIEZ gehört, wird in diesem Jahr einen Verpflegungspunkt betreuen und die Läufer ordentlich anfeuern. Ihr findet uns am 16. August von 7 bis 11.30 Uhr am Verpflegungspunkt 3 auf der Sonnenallee“

Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Cantianstr. 24, 10437 Berlin

Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Das alte Hauptstadion des Jahn-Sportparks.

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Sport

Freizeit + Wellness | Sport

Top 10: Eisbahnen in Berlin

Ob leidenschaftlicher Pirouettendreher oder Gelegenheitseisläufer: Es wird Zeit, die Schlittschuhe aus dem Keller zu holen. […]
Sport

Kriegt Union das Stadion groß?

Während bei Hertha BSC trotz vielversprechendem Start in die Saison gerade Ärger in der Luft […]