Schüler engagieren sich ehrenamtlich

Im Einsatz für den guten Zweck

Im Einsatz für den guten Zweck
Schüler der John-F.-Kennedy-Schule in Zehlendorf engagieren sich ehrenamtlich.
Die deutsch-amerikanische John-F.-Kennedy-Schule in Zehlendorf fördert das ehrenamtliche Engagement ihrer Schüler. Zunehmend beziehen auch deutsche Universitäten den gemeinnützigen Einsatz bei der Auswahl ihrer Studenten mit ein.

In den Pausen schallen englische und deutsche Rufe durch die Schulflure der Zehlendorfer John-F.-Kennedy-Schule und auch die Schilder auf dem Schulgelände sind in beiden Sprachen beschriftet. 1700 Schüler besuchen die Einrichtung, für knapp die Hälfte von ihnen ist Englisch die Muttersprache. Darüber hinaus stammt ein Großteil der Lehrer aus den USA. Sie begleiten die Schüler von der Vorschule bis zum Abitur – erst in der zehnten Jahrgangsstufe müssen sich die Jugendlichen für ein deutsches Abitur – oder die amerikanische High-School-Prüfung entscheiden.

Auch die Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Schüler hat die John-F.-Kennedy-Schule aus den USA übernommen. Mit PC-Nachhilfe für Senioren oder der Mitarbeit bei der Aktion „Laib und Seele“, die Lebensmittel an einkommensschwache BerlinerInnen verteilt, können die Jugendlichen Stunden sammeln, die im Zeugnis positiv vermerkt werden.

Universitäten achten nicht nur auf die Noten

Der US-stämmige Naturwissenschaftslehrer Christopher Weiss koordiniert den Einsatz der Schüler. Seit über zehn Jahren ist er an der Zehlendorfer Schule tätig und er betont, dass ehrenamtliche Arbeit „an amerikanischen Schulen ganz normal“ sei. Viele amerikanische Universitäten würden bei der Auswahl ihrer Studenten nicht nur die Noten, sondern auch den ehrenamtlichen Dienst honorieren.

„Inzwischen berücksichtigen aber auch viele deutsche Universitäten soziales Engagement in ihren Auswahlverfahren“, so Bettina Moegelin vom Förderverein der John-F.-Kennedy-Schule. Doch nicht nur deshalb kann sich Weiss über reges Interesse seiner Schüler freuen. Es gehe auch um die gemeinsame Arbeit und die Erfolgserlebnisse: „Die Schüler machen wirklich gerne mit“, betont der Lehrer. „Manche Schüler kommen während ihrer Oberstufenzeit auf 200 bis 300 Stunden freiwillige Arbeit.“

Auch am Aktionstag „Berlin -unsere saubere Stadt: Mach mit!“ am 15. September können die Jugendlichen Stunden sammeln. Dann werden im Schönower Park die Bänke aufgefrischt. Helfer sind herzlich willkommen. Sie werden um 10 Uhr am Haupteingang der Schule erwartet. Danach besteht beim Schulfest, dem traditionellen „Fun Day“ am 29. September, noch einmal die Möglichkeit, die Arbeit der Schule kennenzulernen. Tausende Besucher werden erwartet.

John-F.-Kennedy-Schule, Teltower Damm 87–93, 14167 Berlin-Zehlendorf

John-F.-Kennedy-Schule, Teltower Damm 87, 14167 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung + Karriere

Ausbildung + Karriere

Die Schule des Lebens in Prenzlberg

Die Event- und Brandagentur muxmäuschenwild präsentiert dir hier regelmäßig eine spannende Adresse, ein tolles Produkt […]