Top-Liste

Top 5: Ideen für den Junggesellenabschied

Top 5: Ideen für den Junggesellenabschied
Ein Riesenspaß nicht nur für Junggesellen: Bubble Football kann man draußen, aber auch in der Halle spielen.
Grillboot fahren, durch die Simon-Dach-Straße schwanken und danach noch in die Strip-Bar? Kann man bei einem Junggesellenabschied in Berlin machen. Wir haben aber noch fünf andere Ideen.

Dein eigener Song aus dem Tonstudio (Charlottenburg)

Wer beim Junggesellenabschied (im Folgenden mit JGA abgekürzt)  Spaß haben, aber auch etwas Bleibendes schaffen will, für den lohnt sich womöglich der Gang ins Tonstudio. Vor allem, wenn du überzeugt bist, dass du es allemal besser kannst als die krächzenden Stimmen bei DSDS. In einer Charlottenburger Altbauwohnung hat der Produzent Werner Bonfig schon mit zahlreichen Pop- und Schlagerikonen von Peter Maffay bis Katja Ebstein Songs aufgenommen. Du und deine Freunde könnten die nächsten sein. Das Ganze funktioniert so: Aus vielen Playbacks bekannter und weniger bekannter Songs könnt ihr zwei auswählen. Zusammen mit deinem Gesang und auf Wunsch deinen eigenen Text nimmt der Produzent diese auf – hilfreiche Tipps natürlich inklusive. Am Ende gibt’s eine CD  für die Hochzeit oder einfach als Geschenk.

Preis: 229 Euro für eineinhalb Stunden und bis zu acht Personen (je weitere Person 15 Euro extra)
Infos: Webseite von Wunderwerkstadt

Und danach? Je nach Jahreszeit könnt ihr euch am nahen Lietzensee entspannen oder im Witzlebenkiez gepflegt einkehren. Ebenfalls ganz in der Nähe, im Cooks Connection in der Sophie-Charlotten-Straße, kannst du dich schon mal am Herd auf die Zweisamkeit vorbereiten.

Exit Game spielen (u.a. Friedrichshain)

Gemeinsam unter Zeitdruck Rätsel lösen – fast nirgendwo ist Teamarbeit so wichtig wie bei Escape bzw. Exit Games. Und damit eignen die sich ideal für einen Junggesellenabschied, denn jede Menge Spaß machen sie auch. Die Games haben nicht nur in Berlin Konjunktur; es gibt also genügend Auswahl. Besonders passend für JGAler finden wir den Schnapsladen von Escape Berlin oder das Hipster Escape Game. Dessen Story: Nach einer heftigen Party erwachen die Teilnehmer in der verschlossenen Wohnung – und sollten diese besser verlassen haben, bevor der Gastgeber zurückkommt. Eine Stunde Zeit habt ihr und müsst dabei diverse Rätsel lösen und Schlüssel finden. Das Schöne an diesem Escape Game in einem Hinterhof-Loft in Friedrichshain: Die Ausstattung der Wohnung ist ziemlich stilecht hipsteresk. Und für Junggesellenabschiede werden zwei spezielle Pakete mit Begrüßungsdrinks, kleinen Snacks und Extras angeboten.

Preis: Basic-Variante 35 Euro, Premium-Variante 55 Euro, jeweils pro Spieler, für vier bis zehn Personen
Infos:
Hipster Escape Game

Und danach? Seid ihr der Wohnung erfolgreich entkommen, liegt nur ein paar Schritte entfernt das Jamme Ja, wo es leckere und authentische italienische Küche gibt. Für große Gruppen ist das kleine Restaurant allerdings nicht geeignet. Alternativen gibt es in der Gegend jedoch genug – genauso wie Bars und Kneipen etwa in der Boxhagener oder Wühlischstraße.

Bubble Football (u.a. Haselhorst)

Gute Freunde kann niemand trennen. Das wusste schon Kaiser Franz zu seinen Zeiten als Profifußballer. Und welches Motto wäre besser für einen JGA geeignet, bei dem es auch noch irgendwie um Fußball geht? Vor ein paar Jahren schwappte der Fun-Sport Bubble Football von Skandinavien nach Deutschland. Dabei stecken die Oberkörper der Spieler in Plastikkugeln. Deren große Knautschzone lässt auch etwas härtere Rempeleien zu, diese sind sogar wesentlicher Teil des Spielspaßes. Mit den Beinen und Füßen versucht man währenddessen, ‚ganz normal‘ Fußball zu spielen und Tore zu erzielen. Für Junggesellen und andere Gruppen besteht die Möglichkeit, die nötige Ausstattung und das Personal zu einem selbst gewählten Spielort kommen zu lassen oder dessen Organisation dem Anbieter zu übertragen. Eine Option ist die Fußballhalle Kickerworld in Haselhorst, in der ihr auch Paintball spielen und natürlich normal kicken könnt.

Preis: Kickerworld Event Package 180 Euro für acht bis zehn Personen und 5 x 8 Minuten Spielzeit, je weiterem Spieler 8 Euro/Stunde. Essen und Getränk nach dem Spiel optional für 80 Euro Aufpreis.
Infos:
Webseite von Kickerworld. Weitere Anbieter sind etwa Bubble Ball Berlin oder die Fußball-ABC Arena in Alt-Hohenschönhausen.

Und danach? Wenige hundert Meter entfernt von der Kickerworld führt eine Brücke auf die Havelinsel Eiswerder. Dort gibt es einen echten Rockschuppen, der passenderweise JWD heißt. Jeden Freitag ist Disco, jeden Samstag spielen Live-Bands. Wenn ihr wollt, dass euch beim JGA niemand erkennt, dann seid ihr dort vermutlich richtig.

Auf dem Teufelsberg (Grunewald)

Hier wird es richtig spannend – und ihr seid an der frischen Luft! Der Anbieter Natural Touring hat verschiedene Pakete für Junggesellenabschiede in der ehemaligen Spionageanlage auf dem Teufelsberg zusammengestellt. Du spielst in zugiger Höhe Crossgolf von Dach zu Dach, geht auf eine Bergungsmission oder macht euch auf, um eine flüssige „Bombe“ zu entschärfen. Ein häufiges auftauchendes Element dabei: das Abseilen. Denn damit sind die Jungs und Mädels von Natural Touring bestens vertraut. Aber keine Angst: Niemand muss – außer vielleicht der Junggeselle. Nebenbei lernst du die frühere Radaranlage kennen, durchquerst Tunnel und genießt die Aussicht.

Preis: Crossgolf 500 Euro (bis 12 Personen), Bierkasten- oder Picknickkorbbergung 500 Euro (bis 20 Personen), Mission (Im-)Possible 49 Euro pro Teilnehmer (10 bis 20 Personen)
Infos: Webseite von Natural Touring

Und danach? Seid ihr gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs? Rund zwei Kilometer quer durch den Grunewald entfernt liegt das Schiffsrestaurant Alte Liebe auf der Havel vor Anker. Hier könnt ihr nicht nur auf selbige anstoßen, sondern auch prima Fisch und bürgerliche Küche genießen.

 

Ein Tag am See (Köpenick)

Lieber weniger sportliche Ertüchtigung als beim JGA? Dann seid ihr auch am südöstlichen Stadtrand richtig. Vorausgesetzt, ihr trefft euch im Sommer. Die Gebäude des Strandbads Müggelsee sind zwar marode und sanierungsbedürftig, aber am Strand kann man dennoch entspannt abhängen und sich abkühlen – natürlich auch mit kühlen Getränken. Kleine Bootstour gefällig? Auch die ist – zumindest mit nicht motorgetriebenen Vehikeln – kein Problem. Bootsverleihe gibt es auf jeder Seite des Sees und in Köpenick. Noch etwas mehr Bewegung gefällig? Dann macht euch auf den nicht allzu langen Weg zum Müggelturm. Dort bekommt man schon wieder Kaffee, Kuchen und natürlich Bier, obwohl es bis zur Eröffnung der kompletten Gastronomie noch dauert. Unterwegs kommt ihr auch am wilden, kleinen Teufelssee vorbei.

Preis: Das Strandbad Müggelsee kostet keinen Eintritt. Die Leihe von Booten variiert preislich je nach Größe und Motorisierung. Boote für vier Personen ab etwa 15 Euro pro Stunde.
Infos: Webseite zum Strandbad Müggelsee vom Rahnsdorfer Schirm

Und danach? Ihr seid braungebrannt, durstig und sehnt euch nach ein bisschen Stadt? Anstatt den ganzen Weg zurück nach Kreuzberg oder Friedrichshain zu fahren, macht ihr am besten Halt in der Altstadt Köpenick. Die hat einige nette Kneipen, ist hübsch und nah am Wasser gebaut.

Teufelsberg, Teufelsseechaussee, 14193 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events, Party

Interior | Kultur + Events | Shopping + Mode

So kannst du ein Kunstwerk online mieten

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]