Alle Tipps im Überblick

DIY: Kamin selber bauen

two people sitting in front of fireplace
Du hast schon immer von einem eigenen Kamin geträumt, vor dem du es dir in der kalten Jahreszeit daheim gemütlich machen kannst? Dann solltest du dir unsere Tipps rund ums Thema "Kamin selber bauen" nicht entgehen lassen.

Die Tage werden kürzer, die Sonnenstunden auch. Worauf wir uns jetzt aber bei aller Wehmut, dass der Sommer vorbei ist, freuen, ist unser kuscheliges Zuhause. Sich mit einer Tasse Tee vor dem eigenen Kamin einkuscheln, hat schließlich auch was für sich. Dir fehlt noch die eigene Feuerstelle im Haus? Egal ob Gaskamin oder Kachelofen, ein Baumarkt wie Toom hat Kaminöfen und passendes Zubehör im Angebot – für den Kauf oder auch zum Selbstbau.

Bei den Toom Baumärkten liegt der Schwerpunkt grundsätzlich darauf, die Bedürfnisse von versierten Heimwerkern, aber auch Hobbyheimwerkern zielführend zu erfüllen. Das Konzept setzt Maßstäbe in der gesamten Do-It-Yourself-Branche. Du musst kein Vollprofi sein, um daheim selber tätig werden zu können. Sollte dich dein Projekt „Kaminofen“ doch überfordern, kannst du dir von den erfahrenen Mitarbeitern deines Toom Baumarktes, beispielsweise in Friedrichshain (Hermann-Blankenstein-Straße 44) oder in Köpenick (Friedrichshagener Str. 38-42), vor Ort helfen lassen. Im Zweifel übernehmen diese auch gern den Kaminofen-Einbau für dich.

Aber wir wollten es ja doch selber probieren. Zunächst stellt sich da die Frage: Ist der Einbau von Kamin und Ofen überhaupt in jedem Haus möglich? Grundsätzlich musst du für den Selbstbau eines Kachelofens die Rahmenbedingungen mit einem Schornsteinfeger klären. Er checkt vor Ort die Gegebenheiten mit deinem Schornstein. Von ihm benötigst du in einem ersten Schritt auch eine schriftliche Genehmigung für den Einbau und die Nutzung deiner privaten Feuerstelle.

Kamin selber bauen

Wenn du diese hast, steht dem Kaminbau – etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt – aber nichts mehr im Wege. Wichtig zu wissen ist, dass gerade beim Anbringen des Abzugsrohrs Maßarbeit gefragt, aber dazu gleich mehr.

Am einfachsten ist es übrigens, einen Kaminofen in der Nähe des Schornsteinschachts zu platzieren. Gibt es keinen Zugang zum Schornstein, musst du deinen Kamin an einer Außenwand aufstellen – damit für den Rauchabzug das Rauchrohr nach außen geführt werden kann. Überprüfe auch den Fußboden, je nach Unterlage benötigst du eine Feuerschutzplatte – beispielsweise, wenn du Teppichboden oder Laminatfußboden hast. Nun kommt die Sache mit der Maßarbeit, nämlich beim Durchbruch, damit der entstehende Rauch des Kamins nach außen geleitet werden kann. Stell dazu den Kaminofen auf seinen späteren Standort. Markiere dann an der Wand die Stelle, an der das Rohr zum Schornstein bzw. nach außen führen soll. Den exakten Durchmesser erhältst du, indem du das Wandfutter an die betreffende Stelle hältst und nachzeichnest. Mit Bohrmaschine, Meißel und Hammer brichst du dann die Wand durch. Trage auf den Rand der Öffnung feuerfesten Mörtel auf und setze das Futter ein. Beim Aufstellen des Kaminofens musst du Wandfutter und Ofen mit dem dafür vorgesehenen Rohr verbinden. Bei Bedarf ist es unabdingbar, dass du einen Feinstaubfilter einsetzt und den Feuerraum auskleidest.

Schließlich muss dein Kaminofen vom Schornsteinfeger abgenommen werden, bevor dein Wohnzimmer in den Genuss von Kaminkuschelatmosphäre kommt. Denn ein Kaminofen ist nur dann sicher für dich und die Umwelt, wenn er korrekt montiert ist.

Und erst dann wird er auch zugelassen – in Deutschland dürfen Kaminöfen nämlich nicht ohne Zulassung betrieben werden. Deine Feuerstelle samt Rauchabzug muss also vorab mehrere Anforderungen erfüllen. Das sind einerseits bauseitige Prüfungen, aber auch solche zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen. Ganz wichtig dabei ist das Kennzeichen CE (Conformité Européenne), das besagt, dass der Ofen den EU-Vorschriften entspricht.

Reinigung deines Kamins

Damit du lange etwas von deiner Feuerstelle hast, solltest du sie gut pflegen und regelmäßig warten. Dazu gehört einmal die Pflege außen. Dabei reinigst du die Verkleidung mit einem feuchten Tuch oder saugst sie mit dem Staubsauger ab. Die Glasscheibe kannst du mit einem Glasreiniger säubern. Am wichtigsten ist allerdings die Ofenrohrreinigung, die etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, aber wichtig ist, um die Rußablagerungen zu entfernen. Schließlich kann ein verstopftes Ofenrohr sogar zur Gefahr werden, wenn die Gase in dein Wohnzimmer eindringen.


Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Familie | Wohnen + Leben
Top 10: Tipps für die Herbstferien
Die Herbstferien sind schön, weil wir uns ohne schlechtes Gewissen drinnen verkriechen und faulenzen können. […]