Der Kids' Garden in Neukölln

Buddeln, gießen, ernten

Buddeln, gießen, ernten
Ein Stücken Grün mitten in der Stadt Zur Foto-Galerie
Ein grünes Paradies für Kinder mitten in Neukölln: Auf 3.000 Quadratmetern lernen junge Berliner im Kids` Garden spielerisch den Umgang mit der Natur. Ganz nebenbei werden sie so zu fleißigen Hobbygärtnern.

Fast ein wenig ländlich wirkt der Garten mit den hohen Sträuchern und dem Weg, der die längliche Wiese in einer Schlängellinie teilt. Nichts ist symmetrisch in diesem Garten für Kinder. Auf den Seiten begrenzen ihn die Friedel- und die Hobrechtstraße sowie die Brandwände der angrenzenden Häuser. Der „Kids‘ Garden“, den die Eltern auch gern als NaturSpielGarten bezeichnen, erstreckt sich zwischen den Häuserblöcken auf einer Fläche von knapp 3.000m².

Mitten im Stadtgebiet erlaubt es dieses Fleckchen Grün den etwa 250 Jungen und Mädchen der Nachbarschaft, mitten im Stadtgebiet in einem ökologischen Umfeld frei und ungestört zu spielen. Dabei lernen die Kinder den Umgang mit der Natur und übernehmen Verantwortung. Gemeinsam legen sie Beete für Obst, Gemüse und Blumen an. Auch die Pflege obliegt den Kindern. Je gewissenhafter sie die Verantwortung für den Garten übernehmen, desto größer fällt die Belohnung aus: eine erfolgreiche Ernte.

Multikulti-Paradies auf Zeit

Natürlich müssen die Kids die Pflege des Gartens nicht allein und ohne Hilfe stemmen. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer stecken ihre Freizeit und all ihr Herzblut in den „Kids` Garden“. Mit dabei zu sein ist für die kleinen Neuköllner nicht teuer: Mit zwei Euro Unkostenbeitrag im Monat kann sich jedermann die Teilnahme an dem Projekt leisten. Das besteht natürlich nicht nur aus Arbeit: Bei den regelmäßigen Festen und Aktivitäten kommen unterschiedliche Menschen verschiedener Nationalitäten zusammen. Egal ob Türken, Deutsche, Italiener oder Franzosen, hier im „Kids` Garden“ verstehen sich die Menschen als eine große Familie. Damit wird der Neuköllner NaturSpielGarten zum Zentrum gelebter Integration und zum Vorbild für andere Bezirke.

Elf Parteien bewirtschaften den „Kids` Garden“ – unter ihnen Kinderläden und Kinderinitiativen des Reuter-Quartiers. 1998 wurde der Verbund „Grün für Kinder e. V.“ gegründet. Er hat einen Nutzungsvertrag für das Gelände erworben – zunächst für zehn Jahre. Der Vertrag wurde bis Ende 2012 verlängert. Danach ist die Zukunft des „Kids` Garden“ ungewiss. Dabei ist er für junge Eltern ein Anreiz, im Kiez zu bleiben, anstatt ihn wie viele andere nach der Geburt ihrer Kinder zu verlassen. Die Entscheidung, ob und wie es weitergeht, liegt beim Neuköllner Amt für Planung und Bebauung.

Foto Galerie


Quelle: kompakt

Kids' Garden, Hobrechtstr. 55, 12047 Berlin

Kids' Garden

Ein Stücken Grün mitten in der Stadt

Weitere Artikel zum Thema

Ausflüge + Touren | Familie | Wohnen + Leben
Faszination Unterwasserwelt im Ozeaneum
Wer die Ferienzeit für einen kleinen Kurztrip nutzen möchte, der sollte einen Abstecher nach Stralsund […]
Familie | Wohnen + Leben
Sommerferien-Kurse in der Natur
Sechs Wochen Sommerferien – da verpasst man dem Nachwuchs am besten eine Frischluftkur und entlässt […]