Berliner Persönlichkeiten zeigen ihren Kiez

Carsten Colmorgen: Die Mischung macht’s

Carsten Colmorgen: Die Mischung macht’s
Äußerst leckere Tartes und einiges mehr gibt es in der französischen Pâtisserie Aux Plaisirs in der Belziger Straße. Zur Foto-Galerie
Akazienkiez – Der Manager des Hotels Concorde hat schon die weite Welt gesehen, fühlt sich inzwischen jedoch sehr wohl in Schöneberg. Internationalität und Vielfalt findet Colmorgen auch in seinem Viertel, das er QIEZ bei einem Rundgang vorgestellt hat.

Ob es um leckere Tartes oder das beste Eis geht, um französische oder griechische Küche, Bücher oder Verkleidungsartikel – Carsten Colmorgen kennt die interessantesten Orte im Kiez. Dabei ist es noch nicht allzu lange her, dass der General Manager des Hotels Concorde mit seiner Familie in die Belziger Straße gezogen ist. Er hat sich hier im Akazienkiez mit seiner Frau jedoch schnell eingelebt, die 14 und zehn Jahre alten Töchter gehen in der Nähe zur Schule. Das internationale Flair hat es ihm angetan: „Ich finde es spannend, diese Mischung zu haben.“

Colmorgen ist selbst viel herumgekommen. Gebürtig aus Norddeutschland hat er seine Ausbildung zum Hotelfachmann in Kiel absolviert. Doch sein Ziel war klar: „Ich wollte reisen, die Welt kennenlernen, Geld verdienen.“ 2013 kann man konstatieren, dass er alle drei Ziele erreicht hat. Eine seiner ersten Karrierestationen war London, wo Colmorgen seine spätere Frau kennenlernte. Es folgten zweieinhalb Jahre im Grand Hotel Paris und ein erster Abstecher nach Berlin. 1994 ging es in den Oman; später nach Wien, Stuttgart, Düsseldorf und Potsdam.

Moderner Luxus und Glamour

Seit acht Jahren leitet Colmorgen nun das damals neu eröffnete Hotel Concorde in der Augsburger Straße, eine Minute vom Kurfürstendamm entfernt. Für ihn ist das Fünf-Sterne-Haus die moderne Interpretation eines Luxushotels. Auf die Frage nach der Bedeutung großer Namen wie den der französischen Hotelkette für die Umgebung sagt der Manager nicht ohne Stolz: „Ich sehe mich als Trendsetter in der City West, weil wir es geschafft haben, auch den Glamour zurückzuholen.“ Das Concorde war bereits Partner des Deutschen und Europäischen Filmpreises sowie der französischen Filmwoche; George Clooney, Kate Winslet oder Ralph Fiennes haben in der Augsburger Straße übernachtet.

Steif und allzu förmlich soll es im von Architekt Jan Kleihues entworfenen Hotel nicht zugehen. „Meine Mitarbeiter werden so ausgesucht, dass sie sich nicht verstellen müssen“, betont Colmorgen. Für Unterhaltung sorgen literarische und musikalische Veranstaltungen. Im August war der Schriftsteller Rafael Cardoso zu einer Lesung da und auch die Vogue Fashion Night Out gastierte schon im Concorde. Einen guten Zweck unterstützt das Hotel mit seinem Engagement für den Bundesverband für Alphabetisierung.

Nach der Arbeit kehrt Carsten Colmorgen gerne ins nahe Schöneberg zurück. Mit seinen Kindern ist er häufig im Akazienkiez unterwegs. Nicht weit entfernt von zu Hause liegt der Heinrich-Lassen-Park mit einem Spielplatz, doch auch der Rudolph-Wilde-Park am Rathaus ist ein beliebtes Ziel der Colmorgens. Auf dem Weg dorthin macht die Familie gerne Halt beim Eiscafé La Dolce Vita, in dem es italienisches Eis aus eigener Herstellung gibt. Köstlich sind die Tartes, die ein paar Schritte weiter bei der französischen Pâtisserie Aux Plaisirs in der Vitrine liegen – QIEZ hat sich selbst davon überzeugt.

Fast wie in Paris

Auf der Tour durch den Kiez führt uns der Hotelmanager an vielen weiteren Orten kulinarischen Genusses vorbei. Seine Frankophilie kann er bei La Cocotte in der Vorbergstraße ausleben – oder es zieht ihn in die Makrönchen Manufaktur, in der leckere Macarons hergestellt werden. In der Grunewaldstraße, gegenüber der Apostel-Paulus-Kirche, liegt mit der Taverna Ousies einer der besten Griechen der Stadt. Freunden der schwäbischen und alpenländischen Küche empfiehlt Colmorgen die Feinbäckerei, die trotz ihres Namens ein Speiserestaurant ist. Ein paar Schritte weiter liegt das Wein Gut, zugleich Restaurant und Weinbar, das er ebenfalls gelegentlich aufsucht.

Die nahe, lärmige Hauptstraße ist keine Schönheit, doch auch hier hat er ein paar gute Tipps. Deko Behrendt ist seit vielen Jahren eine prima Anlaufstelle für Karneval- und Halloween-Fans und alle, die sich sonst noch gerne verkleiden. Colmorgen erzählt, dass zur entsprechenden Jahreszeit die Kunden vor dem engen, lang gezogenen Laden schon mal Schlange stehen. An der Ecke zur Akazienstraße befindet sich die Schöneberger Filiale des Kochhauses, in der man für wechselnde Rezepte die passenden Zutaten auf einem Fleck erwerben kann. Und dann ist da noch das Odeon-Kino – dort werden ebenfalls ganz international englische Originalfassungen gezeigt.

Dass Carsten Colmorgen Literatur am Herzen liegt, wird schon durch seinen Einsatz für die Alphabetisierung und die Lesungen im Hotel Concorde deutlich. Den Lesestoff bekommt er unter anderem aus der Akazien Buchhandlung, einem jener kleinen, sympathischen Buchläden, die es selbst in Berlin nicht mehr an jeder Ecke gibt.

Foto Galerie

Aux Plaisirs, Belziger Straße 70, 10823 Berlin

Telefon 0162 6552847

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Durch den Kiez