Café BilderBuch

Schlemmen und schmökern

Die Inhaberin Adelheid Gehringer (rechts) mit der Geschäftsführerin des Café BilderBuch.
Die Inhaberin Adelheid Gehringer (rechts) mit der Geschäftsführerin des Café BilderBuch.
Das Café BilderBuch ist ein beliebter Treffpunkt im Akazien-Kiez. Mit Brunch und Kleinkunst hat der Laden über die Jahre ein innovatives Konzept entwickelt.

Ein Wohnzimmer für über 200 Gäste – so kann man das Café BilderBuch vielleicht am besten beschreiben. Gemütliche Sessel, Kerzenlicht und Bücherregale bestimmen das Bild in dem verwinkelten Publikumsliebling in der Akazienstraße. „Manche kommen zum Essen, andere schreiben hier ihre Doktorarbeit“, beschreibt Inhaberin Adelheid Gehringer das gemischte Publikum.

Regelmäßig stehen Kleinkünstler auf der Bühne, manchmal gestaltet sogar Gehringer selbst ein Abendprogramm. Außerdem dürfen Bücher aus den Regalen mitgenommen werden und die Gäste sind im Gegenzug dazu eingeladen, ihre Favoriten ins Regal zu stellen.

Von der Sekretärin zur Gastwirtin

Das gesellige Konzept entwickelte die ehemalige Sekretärin Gehringer vor 15 Jahren. Nach mehr als 30 Jahren im Büro sehnte sie eine Veränderung herbei. „Eigentlich wollte ich einen kleinen Zeitungsladen aufmachen, in dem ich dann mit meinen Katzen sitzen und Kurzgeschichten schreiben konnte“, so die Chefin des Café BilderBuch.

Ein Teil dieses Gedankens wird heute im „Akazienblatt“ umgesetzt. Gehringer gibt damit eine Mischung aus Stadtteilzeitung, Programm und Menükarte heraus. Die Texte dazu verfasst sie selbst. Für die Räumlichkeiten des heutigen Ladens begeisterte sich Gehringer sofort: „Es machte Zack!“

Rasch entschloss sie sich, statt eines Geschäftes ein besonderes Café mit Möbeln vom Trödelmarkt einzurichten. Doch die ersten Jahre entpuppten sich als schwierige Zeit. Die heute 62Jährige berichtet von einem warmen Sommer, der alle Berliner auf die Straße lockte. Da ihr Café noch keine Außensitzplätze anbieten konnte, schien das BilderBuch schlechte Karten zu haben. Doch der Innenhof wurde schnell genug fertiggestellt und es ging aufwärts für den gemütlichen Kiez-Treffpunkt.

Die Fertigkeit läge nicht darin, ein Geschäft zu eröffnen, sondern es zu halten, betont Gehringer.

Achtung: Vom 2. bis zum 28. Juli bleibt das Café wegen Umbaumaßnahmen geschlossen!


Quelle: Der Tagesspiegel

Café BilderBuch, Akazienstraße 28, 10823 Berlin

Telefon 030 78706057

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Täglich von 9:00 bis 23:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Cafés | Essen + Trinken
Top 10: Cafés mit tollem Ausblick
Ob für ein romantisches Date oder um deinen Berlin-Besuch zu beeindrucken: Hier sind zehn Cafés […]
Essen + Trinken | Cafés
Top 10: Eis in Kreuzberg
Ob ausgefallene Kreationen oder die klassischen Sorten – Eis geht immer! Wir haben uns auf […]
Cafés | Essen + Trinken
Top 10: Eisdielen in Berlin
Heiß auf Eis? Wir von QIEZ berichten dir gerne, wo die Erfrischung uns besonders gut […]