Buchhandlung Leselust

Lust auf Bücher und Kaffee

Lust auf Bücher und Kaffee
Seit 1986 führen Claus Weber und seine Frau Marianne Hahn die Kiezbuchhandlung Leselust, die gleichzeitig Café ist. Zur Foto-Galerie
Waidmannslust - Die Buchhandlung Leselust ist eine Kiezbuchhandlung, wie sie ihresgleichen sucht. Hier kaufen die Leute nicht nur ihre Urlaubslektüre oder Schulbücher für die Kinder, bei Marianne Hahn können sie auch ihr Herz ausschütten oder einen Cappuccino trinken.

In Zeiten von Amazon & Co. haben es kleine Buchhandlungen nicht einfach. Marianne Hahn und Claus Weber können ein Lied davon singen. Seit 1986 betreiben sie zusammen die Leselust in Waidmannslust. Dass sich der kleine Laden 28 Jahre lang behaupten konnte, haben sie nicht nur ihrer treuen Stammkundschaft, sondern vor allem ihrer Liebe zum Buch und ihren immer wieder neuen Ideen zu verdanken, mit denen sie das Geschäft führen und ihre Kunden überraschen. Außerdem – und das wissen die meisten hier sehr zu schätzen – haben sie für jeden ein offenes Ohr. 

„Ich bin eine totale Quasselstrippe“, lacht Hahn. „Bei uns kann jeder sein Herz ausschütten. Wenn jemand eine Wohnung sucht, kann er zu uns kommen oder einfach nur, um den Schlüssel für die Tochter zu deponieren.“ Die Buchhandlung sei ein sozialer Umschlagplatz im Kiez. Darum komme sie tagsüber auch kaum dazu, den Rest zu erledigen: Buchhaltung, Werbung fürs Geschäft, Lesungen organisieren, die Webseite pflegen. „Wer Bücher verkauft, steht nicht nur hinter dem Tresen und bedient die Kunden“, stellt Hahn klar. So verschwimmen Arbeit und Freizeit oft miteinander. Vieles wird nach Ladenschluss am Abend oder Wochenende erledigt.

Schwerpunkt: Kinder- und Jugendbücher

Seit der Eröffnung 1986 liegt der Fokus in ihrer Buchhandlung auf Kinder- und Jugendliteratur. „Wir haben selber fünf Kinder. Und auch wenn die ursprünglichen Gründer selbst kleine Kinder hatten, lag die Ausrichtung unseres Buchladens nahe“, erklärt Hahn. Leider musste mit der Eröffnung des Cafés vor drei Jahren die Kinderecke in einen kleineren Raum weichen, was sich aber nicht negativ auf die Umsätzen in diesem Bereich ausgewirkt habe. Die Idee, in der Buchhandlung ein Café zu eröffnen, gab es bereits vor 20 Jahren. „Hätte das damals schon geklappt, dann wäre das absolute Pionierarbeit gewesen“, erzählt Hahn. „Heute ist das ja schon fast Standard.“

Letzten Endes musste sie aber u.a. auf einen schicksalhaften Freitagabend vor etwa acht Jahren warten, als ein Van direkt in den Laden fuhr (der Fahrer hatte vergessen, die Bremsen anzuziehen). Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Dafür zahlte die Versicherung so viel Geld, dass die Fassade erneuert und im Geschäft eine neue Heizung eingebaut werden konnte. Der Café-Eröffnung stand nun nichts mehr im Weg und der Waidmannsluster Kiez sah sich bereichert. Seitdem servieren Frau Hahn und ihr Mann neben Tee- und Kaffeespezialitäten ein täglich wechselndes Spar-Angebot bestehend aus einem Stück Kuchen (dieser stammt von der französischen Pâtisserie Aux Delices Normands) und einer Tasse Kaffee.

Vom Cafébetrieb allein könnte die Leselust nicht leben, ohne geht es auch nicht mehr. Wo kann man schon in Ruhe in ein neues Buch hineinlesen, dabei einen Tee trinken und nebenbei noch einen Blick auf aktuelle Werke von Berliner Künstlern werfen? Schade nur, dass so wenige Menschen, die täglich in Waidmannslust in die S-Bahn steigen, keinen Blick in den Laden werfen. „Laufkundschaft haben wir fast keine, obwohl der S-Bahn-Ausgang direkt gegenüber liegt“, erzählt Hahn. Die Leute würden schnurstracks gen Nordmeile laufen. Manchmal aber gelingt es doch einem, von der anderen Straßenseite hinüber zu wechseln. Vor ein paar Tagen erst kam ein neuer Kunde, der seit zehn Jahren immer am Laden vorbeigelaufen war. „Nun hat er es endlich geschafft“, freut sich Hahn. Auf jeden anderen Besucher natürlich auch.

„Besonders toll finde ich das Spielzeugangebot in der Leselust. Das habe sich mit den Jahren zwar etwas reduziert, wer aber was Schönes aus Holz für den Nachwuchs sucht, der wird hier fündig. Ich sage nur Ostheimer …“

Foto Galerie

Leselust, Waidmannsluster Damm 181, 13469 Berlin

Telefon 030 4025606

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag 10 bis 18:30 Uhr
Samstag 10 bis 14 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Unterhaltung

Kinder | Unterhaltung

Top 5: Kinderbuchläden in Berlin

Kinder lieben Geschichten. Und sie lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird. Wer auf "Liest du […]
Unterhaltung

QIEZ jetzt auch zum Anfassen

Seit über sechs Jahren sind wir mit unserem Magazin online und berichten aus allen Stadtteilen […]