Guter Zweck und beste Nachbarschaft

Kiezweihnacht mit Polly & Bob

Die Kiezweihnacht wird wieder etwas familiärer als das kurzfristig vom Ordnungsamt untersagte Frühstück auf der Oberbaumbrücke. Gleich des verbotenen Flashmobs wird aber sicher die Gitarre und was zu Essen ausgepackt.
Die Kiezweihnacht wird wieder etwas familiärer als das kurzfristig vom Ordnungsamt untersagte Frühstück auf der Oberbaumbrücke. Gleich des verbotenen Flashmobs wird aber sicher die Gitarre und was zu Essen ausgepackt.
Samariterviertel - Anonymität in der weihnachtlichen Großstadt, das geht überhaupt nicht klar. Mit der "Kiezweihnacht" steht die Nachbarschaftsplattform Polly & Bob entschieden für die Neue Nachbarschaft ein. In der Bar Antje Öklesund wird gewichtelt, geschauspielert, Spaß gemacht - und alles für den guten Zweck.

Am Donnerstagabend noch mal Weihnachtsmarkt? Zwischen gestressten Geschenkeinkäufern? Glühwein mit zwei Freunden inmitten von Fremden? Wer im Antje Öklesund im Samariterkiez vorbeischaut, entgeht garantiert dem Konsumterror der Straße. Besinnliche Vorweihnacht ohne Eintritt wird dort nämlich von Polly & Bob ausgerichtet. Nachdem sie ein gut besuchtes Nachbarschaftsessen organisiert haben und sich kurzfristig auf der Oberbaumbrücke dem Ordnungsamt geschlagen geben mussten, lassen die in Friedrichshain mittlerweile etablierten Nachbarschaftsverbesserer zur Weihnachtszeit natürlich nicht  locker, aus Fremden Nachbarn zu machen. Anonymität in der Großstadt, das geht schließlich gerade zur Weihnachtszeit gar nicht klar.

Ab 17 Uhr improvisieren die Veranstalter der Kiezweihnacht die Weihnachtsgeschichte, wichteln Geschenke und sammeln Spenden. Letztere gehen natürlich an die Drachenretter und deren Klettergerüst auf dem Drachenland-Spielplatz in der Schreinerstraße. Da weiß man, wo das Geld hinfließt – bei Charity-Aktionen ist das ja nicht immer transparent. Sogar der Tannenbaum im Antje Öklesund ist erstens „aus deinem Hain“, also von Kieztanne. Und zweitens wird er am 24. Dezember geschmückt dem Kulturzentrum Yaam für Heiligabend in der Obdachlosigkeit übergeben.

Richtig cool wird es spätestens, wenn gewichtelt wird. Denn das passiert zweimal. Wer bis morgen ein Geschenk mit K in einer der 13 super-authorisiert-lizensierten Geschenkannahmestellen zwischen Boxi und Samariterviertel abgibt, macht ein Kind glücklich, wer sein Geschenk mit E beschriftet, schenkt einem Erwachsenen etwas Erwachsenes. Eine Aufzählung der Sammelstellen ist im Blog von Polly & Bob zu finden. Wer also noch 5 bis 10 Euro für den unbekannten Nachbarn gibt, öffnet Tore zum Herzen und tritt anonymisierte Türen ein.

Was dich auch interessieren könnte:

Antje Öklesund, Rigaer Str. 71-73, 10247 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Familie
Weihnachtsmärkte in Prenzlauer Berg
Wo es auch in diesem Jahr im Prenzlauer Berg wieder besonders schön weihnachtet, das verraten […]
Kultur + Events
Weihnachtsmärkte in Zehlendorf
Es ist wieder so weit: Mit winterlicher Kälte und früher Dämmerung beginnt die Zeit der […]
Kultur + Events
Weihnachtsmärkte in Wilmersdorf
Alle Jahre wieder ... öffnen in der ganzen Stadt trubelige, beschauliche oder ausgefallene Weihnachtsmärkte ihre […]