Kindercafé Zwergnase

Zweites Wohnzimmer für Familien

Zweites Wohnzimmer für Familien
Im Bötzowviertel genießen Familien mit ganz kleinen Rackern ihr zweites Wohnzimmer: das Kindercafé "Zwergnase". QIEZ hat zur Stippvisite reingeschaut …

Prenzlauer Berg, Esmarchstraße. Eine gutbürgerliche Gegend. Durch die großen Ladenfenster der Nummer 9 leuchten farbenfrohe Sofas. Das ist es. Das Kindercafé „Zwergnase“. Hinein in die gute Stube! Drinnen stehen drei Frauen zusammen und lachen. Evelyn Schulz und Tanja Weippert scherzen mit einer Besucherin. Weippert, 38, kurzes blondes Haar, schaut auf. Sie strahlt: „Zieh die Schuhe aus und komm rein!“ Hier wird geduzt. Also die Schuhe ins Regal neben der Tür. Erstaunlich, wie schnell sich das Zuhause-Feeling einstellt, wenn der Gast ein Café in Socken erkundet.

Der Rundgang durch die Räume bestätigt den ersten Eindruck: Als Anwärter auf den Status ‚Lieblingscafé im Kiez‘ hat dieser Ort bei Eltern von Minimenschen die Nase vorn. Zwischen den Sitzecken mit bequemen Sofas bleibt den Sprösslingen genügend Platz zum Spielen und Toben. Auf dem Tresen des 180-Quadratmeter-Cafés thront eine vollautomatische Kaffeemaschine in der Größe der Babyschale, die wie selbstverständlich auf halbem Weg zum Nebenzimmer ruht. Der Knirps darin schläft tief und fest, als wäre dies sein Zuhause. Selbst die Deko an den Wänden spiegelt die familiäre Atmosphäre wider. Die bunten Wandbilder aus Stoff hat die Kiez-Kunsthandwerkerin „kisses kate“ alias Katrin Schäfer selbst genäht. Wer sich vom nötigen Kleingeld trennen mag, kann die Unikate sogar mit nach Hause nehmen.

Holzspielzeug und selbst gebackener Kuchen

Die meisten Zwergnase-Besucher sind Mütter und ihre Kids, vom Neugeborenen bis zum Dreijährigen. Nur einer der Stammgastjungs ist schon vier. Es gibt eben nicht viele Cafés, in denen man Mama ihrem Cappuccino überlassen und drei Meter weiter die Minirutsche dauererobern kann. „Bei uns dürfen die Kleinen einfach Kind sein. Sie können alle Spielzeuge benutzen, wann immer ihnen danach ist“, sagt Weippert, nachdem sie die Besucherin aus der Scherzrunde per Handschlag verabschiedet hat. Die hölzernen Spielsachen dürfen getrost allesamt als „pädagogisch wertvoll“ bezeichnet werden, verrät Schulz und muss über den Begriff selbst ein wenig lachen. Einziges Plastikspielzeug weit und breit ist das Bobby-Car, das gerade neben dem Türrahmen zum dritten Raum parkt.

Weippert und Schulz kennen ihre Pappenheimer, mit Namen und oft genug mit Geburtsdatum. „Wenn so ein Zwerg hier reinkommt und strahlt, das ist das Größte“, lächelt die gelernte Kinderkrankenschwester Schulz. Weippert, selbst Krankenschwester und studierte Pflegemanagerin, pflichtet ihr bei: „Da geht einem echt das Herz auf, man kann es nicht anders sagen.“ Kein Wunder, dass die beiden Betreiberinnen für ihre winzigen Gäste und deren Mütter nur das Beste auffahren: Ökologische und regionale Lebensmittel sind kulinarischer Standard, häufig backen die beiden sogar selbst. Der Renner bei den Kleinen ist allerdings nicht etwa Gebäck, sondern der luftig-warme „Baby-Latte“ – Milchschaum pur.

Kreativkurse und Papa-Treff

Derweil hat eine neue Besucherin zum ersten Mal mit ihrem kleinen Schatz auf einem der Sofas Platz genommen. Schulz nimmt das mitgebrachte Fläschchen entgegen und wärmt es auf. Schließlich setzt sich die 47-Jährige für eine Weile zu der Mutter. Sie sprechen Englisch. Weippert erklärt inzwischen, wofür der dritte Raum meist genutzt wird: In kleinen Gruppen entdecken die Kleinen hier ihre kreativen Talente, etwa beim Kindermalen oder –basteln.

Auch Vorlesestunden stehen immer wieder auf dem Programm im Zwergnase. Und das lockt durchaus auch die Eltern an – etwa, wenn die Caféfrauen Kurse zur Ernährung für Babys und Kleinkinder geben oder wenn sie die Mütter und Väter in Sachen Erste Hilfe am Kind schulen. Selbst die Kniffe der Baby- und Kleinkindmassage bringen sie den Eltern bei. Die Papas aus der Gegend haben übrigens ganz beiläufig ein etwas anderes Männertreffen im Kiez eingeführt: Jeden Samstag kommt hier eine lose Gruppe zum Vater-mit-Kind-Nachmittag im Zwergnase zusammen.   

Wer übrigens seinen kleinen Fratz für kurze Zeit ganz in die Obhut der beiden Profis geben möchte, für den verwandeln sie sich nach vorheriger Absprache stundenweise zu waschechten Babysittern. In Zukunft wollen die zwei sogar noch einen besonderen Service einrichten. Neben dem regulären Cafébetrieb wollen die Zwergnase-Chefinnen dann auch eine ambulante Kinderkrankenpflege für die Kleinsten anbieten.

Kindercafé Zwergnase - GESCHLOSSEN, Esmarchstraße 9, 10407 Berlin

Telefon 030 48624155

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Sonntag von 10:00 bis 18:30 Uhr (im Sommerhalbjahr)

Kindercafé Zwergnase - GESCHLOSSEN

Weitere Artikel zum Thema

Cafés | Essen + Trinken
Top 5: Cafés in Potsdam
Die schöne Landeshauptstadt hat Sehenswürdigkeiten, Parks und Seen zu bieten. Aber wo sind die besten […]