Kleinanzeigen

Von Affenwärtern und Hochzeitskleidern

Von Affenwärtern und Hochzeitskleidern
Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen verbergen sich unter den Dächern Berlins und Umgebung.
Was müssen das für Leute sein ..? Dir kam diese Frage beim Lesen von Kleinanzeigen bestimmt auch schon mal in den Sinn. Merkwürdige Dinge werden veräußert, schräge Mitteilungen veröffentlicht. Sarah Khan hat sich die Mühe gemacht, die Menschen dahinter aufzuspüren.

Über 12.000 Hochzeitskleider suchen per Anzeige eine neue Braut. Um den Traum in Weiß zu präsentieren, wählen die meisten dieser Verkäuferinnen ein Bild ihres schönsten Tages. Das Gesicht der Frau sei meist nicht zu erkennen, berichtet Sarah Khan in ihrem Buch Das Stammeln der Wahrsagerin und so falle der Blick auch nicht auf strahlende Brautaugen, sondern „auf das Fleisch, das aus der Korsage quillt, auf unterkühlte Arme, die in eine mettwurstartige Maserung übergehen, und auf gefürchtete Speck-Griffe“ durch zu feste Schnürung. Was so bissig anfängt, ist das Kapitel, das am meisten berührt.

Geplatzter Traum

Nach etlichen Kontaktfehlversuchen, gerät Sarah Khan durch Zufall an eine Interview-willige Ebay-Braut: Yvonne wollte Moritz heiraten, bis auf einem Abend bei Freunden plötzlich herauskam, dass ihr Zukünftiger ihren Kinderwunsch in keiner Weise teilt. Sie hat Neurodermitis und Angst, dass das Cortison langfristig ihren künftigen Kindern schadet. Und er wünschte sich an eben jenem Abend, dass sie nie gesund werde, damit das Kinderthema endgültig vom Tisch wäre. Eine Entschuldigung gab es nie, einen Erklärungsversuch machte Yvonne sich selbst: Seine Kindheit sei von väterlicher Gewalt geprägt gewesen. Das Paar fand nie wieder zusammen und das ungenutzte Kleid keine Käuferin.

Doch auch der ehemalige Affenwärter vom Berliner Zoo, dessen Nachlass jemand auf Ebay an den neuen Besitzer bringen wollte, bewies enormes Geschichtenpotential. Die Originalfotos aus den 1960er Jahren von Kurt Walter boten seinen Freunden und Kollegen Gelegenheit, sich für Sarah Khan vielseitig an ihn zu erinnern. Andere Anzeigenfunde sind knapp erzählt, wenn es zum Beispiel um ein Sofa geht, das niemand wollte. Im Nachhinein … ok, wir spoilern nicht. Oder um Pferdebücher, die eine Sammlerin so begeisterten, dass sie sich ausdauernd auf die Suche nach dem Trödelmarktverkäufer machte.

Fazit

Manchmal verliert sich die Autorin in persönlichen Beschreibungen, die wenig zur Unterhaltung beitragen. So ist es nicht wirklich spannend zu erfahren, was sie ihren Kindern über ihren Job erzählt, ob sie mit dem Rad zur nächsten Protagonistin gefahren ist oder mit der Bahn. Die Kleinanzeigen-Storys selbst sind es aber wert, über diese überflüssigen Zeilen hinwegzusehen. Diese Meinung ist nur eine Meinung und natürlich subjektiv. Die Titel-spendende Wahrsagerin wurde übrigens von der Autorin nicht so generös behandelt. Achja, wir wollten ja nicht spoilern.    

Das Stammeln der Wahrsagerin: Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen. von Sarah Khan  ist bei Suhrkamp erschienen und für 12,95 Euro im Handel erhältlich.

Suhrkamp Verlag GmbH & Co. KG, Pappelallee 78, 10437 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events