Denkmalfund in Köpenick

Diese Villa gibt's geschenkt!

Diese Villa gibt's geschenkt!
Dieses einsame Häuschen ist auf der Suche nach einem liebevollen Besitzer.
Wendenschloss - Heutzutage bekommt man nichts geschenkt? Von wegen! Sogar ganze Stadtvillen möchte das Land Berlin loswerden. Allerdings nur unter einer Bedingung ...

Ein echtes Schloss hat es in der „Villenkolonie Wendenschloss“ zwar nie gegeben, wer vom Fischerkietz bis zum Langen See spaziert, bekommt allerdings einige moderne Paläste zu sehen. Wer hier nah am Wasser bauen möchte, muss normalerweise besonders tief in die Tasche greifen. Schon der Ursprung der Ortslage Wendenschloss war eine einzige Villenkolonie. Sie entstand am Ende des 19. Jahrhunderts, kurz nachdem der grüne Kiez durch die Grünauer Fähre und die Städtische Straßenbahn ans restliche Köpenick angeschlossen wurde.

Nun ist ein Relikt aus dieser Zeit wieder aufgetaucht. In der Ostendstraße 7 soll ein Mehrfamilienhaus entstehen. Den Bauherren erwartete auf seinem Grundstück jedoch eine Überraschung: ein denkmalwertes Holzhaus, Baujahr 1911. Das war bisher im Inventar des Landesdenkmalamtes nicht erfasst. 

Wer heute zuschlägt, bekommt das Grundstück gleich dazu

„Das Häuschen ist in einem guten Zustand.“, sagt Ulrike Zeidler, die Amtsleiterin für Stadtentwicklung in Treptow-Köpenick. „Aber es braucht einen Denkmalenthusiasten, der sich des Häuschens annimmt. Es wäre jammerschade, wenn es verloren ginge.“ Das steht immerhin zu befürchten. Der neue Wendenschlosser kann das Häuschen auf dem wertvollen Bauland nämlich nicht gebrauchen. Was nun?

Beim Landesdenkmalamt hofft man darauf, dass jemand das historische Haus ab- und an anderer Stelle detailgetreu wieder aufbaut. „Translozierung“ nennt man diese Mühe. Entlohnt würde man dafür nicht nur mit der Stadtvilla, sondern vielleicht sogar mit einem Grundstück! Weil das Bezirksamt sich die Hausversetzung nicht leisten kann, würde es den Hausretter mit dem nötigen Stück Land unterstützen. Das Landesdenkmalamt stellt außerdem Ausschüttungen aus den eigenen Fördertöpfen zur Debatte.

 

Mehr Historisches aus Köpenick:

Diese Villa gibt's geschenkt!, Ostendorfstraße 7, 12557 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]