Coolcoconuts

Neu in Schöneberg: Alles Kokos, oder was?

Neu in Schöneberg: Alles Kokos, oder was?
Bei diesen Kokosnuss-Wohnaccessoires schlagen Baseball-Fan-Herzen höher. Zur Foto-Galerie
Im Kiez um den Bayerischen Platz sind Kokosnüsse nicht mehr nur lecker, sondern auch kreative und praktische Dekoration: Im kleinen Ladengeschäft von Coolcoconuts gibt es seit ein paar Monaten aus Kokosnüssen gefertigte Klappschalen. 
Als Schatulle für Eheringe, Trinkgeld oder Schlüssel. Oder auch als reines Dekorationsstück – im Look eines Footballs, Baseballs und als Rahmen, in dem Heilige stehen oder die Weihnachtsgeschichte dargestellt wird. In diesem Laden steht die Kokosnuss im Mittelpunkt. Wolfgang Krewe ist Macher dieser Kokosnuss-Kreationen, die auf drei silbernen Stützen stehen. Es sind Nieten von Hundehalsbändern, die er im Vorgängergeschäft kaufte. Denn bis vor ein paar Monaten produzierte er seine Kokosnussschalen ausschließlich im Keller, dann zog der Tierladen um und Krewe mit den Kokosnüssen ein.
 
Einmal pro Woche geht er in den Asia-Markt und sucht sich die schönsten Kokosnüsse raus. „Die halten mich da wahrscheinlich für bekloppt“, sagt er. In der Werkstatt lässt er das Wasser heraus, schleift die Schale mit Schleifpapier ab, schneidet sie auf, holt das Fleisch heraus und lässt sie trocknen. Trocken schleift er sie weiter ab, lackiert sie mit Bootslack, schleift sie wieder ab, noch eine Schicht Lack – bis zu sechs Schichten kommen drauf. Zum Schluss werden sie mit Gips beschwert, bekommen einen Verschluss und die Hundehalsbandnieten als Ständer.
 
Krewe ist bekannt aus "Im Namen des Gesetzes" und "Medicopter 117". ©Anja Meyer

Schauspieler im Kokosnuss-Business

Eigentlich ist Wolfgang Krewe Schauspieler (bekannt aus „Im Namen des Gesetzes“). Das mit den Kokosnüssen war lange Zeit nur sein Hobby, auf die Idee kam er in Brasilien – der Heimat seiner Ehefrau. Dort sind Kokosnüsse ein Abfallprodukt. Daraus Kunst zu machen sei eher so ein Hippie-Ding, verkaufen tue sich das nicht. Auch Krewe verschenkte am Anfang alles an Freunde und Bekannte, machte mal eine Ausstellung, dann bekam er immer mehr Anfragen. Seit vergangenem Jahr verkauft er seine Kokosnuss-Schalen online. Seine Kunden kommen sogar aus Singapur.
 
Darunter sind Firmen, die die Schalen als Visitenkartenhalter wollen; Bars, die sie fürs Trinkgeld nehmen; Musiker, die sie für ihr Instrumentenzubehör brauchen oder Sammler. Und weil es online immer besser lief und Wolfgang Krewe noch mehr Platz zum Lagern brauchte, probiert er es jetzt mit dem Laden in Schöneberg.

Foto Galerie

Coolcoconuts, Stübbenstraße 8, 10779 Berlin

Webseite öffnen


Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Shopping + Mode

Shopping + Mode

Budni bald auch in Prenzlauer Berg

Die Hamburger Drogeriekette Budnikowsky wagt den ersten Schritt heraus aus der Hansestadt und kommt nach […]
Freizeit + Wellness | Shopping + Mode

Top 10: Outdoor-Shops in Berlin

Wer im Kämmerchen bleibt, den bestrafen schlechte Laune und Bauchspeck! Ob Trekking, Klettern, Reiten oder […]
Bäckereien | Food | Shopping + Mode

Top 10: Bio-Bäckereien in Berlin

Saftiges Roggenbrot, knusprige Brezeln, fluffige Torten: Berlin hat mittlerweile mehr zu bieten als schöne Schrippen. […]
Kultur + Events | Neueröffnungen | Shopping + Mode

Neu in Friedrichshain: Kultur und good Vibes

Der Friedrichshain ist um eine künstlerische Location reicher. Unweit vom Boxi eröffnete Anfang Juni der […]