Berlin Atonal

QIEZ-Tipp: Elektronisches im Kraftwerk

QIEZ-Tipp: Elektronisches im Kraftwerk
Fünf Tage wach - geht beim Elektrofestival Atonal im Kraftwerk ganz wunderbar.
Instanzen und Newcomer der internationalen Elektro-Szene versammeln sich im Kraftwerk: Das fünftägige Festival Berlin Atonal ist ein Highlight auf der jährlichen Musik-Agenda.

Beim Blick auf diese Kulisse hört man die Bässe fast schon wummern: Das Kraftwerk ist mit seinem rauen Industriecharme und seiner massiven Präsenz DIE Location für das Berlin Atonal-Festival, das noch bis zum 28. August hier aufspielt.

Experimentelle elektronische Musik in allen erdenklichen Ausprägungen – das war schon vor 30 Jahren die Idee von Dimitri Hegemann, der später hier den Tresor Club gründete. Nach der Wende pausierte das Festival. Um 2013 mit neuer Konzeption erneut für Begeisterungsstürme unter Freunden elektronischer Musik zu sorgen. Und das Programm der aktuellen vierten Ausgabe, bestehend aus Live-Performances, Screenings und Partys, verspricht Großes: Unter anderem präsentieren Death in Vegas eine Weltpremiere ihres Albums Transmission, das sie als audiovisuelle Show mit Autorin Sasha Grey präsentieren. Raime, These Hidden Hands und die Licht-/Sound-Performance von Marcus Schmickler werden für weitere Highlights sorgen.

Es gibt nur noch Tagestickets, die auch für die After-Show-Partys gelten. Alle Infos und Karten gibt es auf der Homepage.

Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin

Kraftwerk Berlin

Durch das Kraftwerk wabern am Wochenende Elektro-Klänge ...

Weitere Artikel zum Thema

Sport | Bars | Freizeit + Wellness
Top 5: Ping Pong-Bars in Berlin
Wer hat eigentlich behauptet, Tischtennis könne man nur draußen spielen? Ob als Trinkspiel, als Zeitvertreib […]
Kultur + Events
Top 10: Legendäre Berlin-Songs
Über Berlin-Songs könnte man Bände füllen. QIEZ hat jedoch ein paar Schätze gehoben. Einige Songs […]