• Freitag, 26. Oktober 2012
  • von Patrick Paul

QM Mehringplatz

Träger für Patenprogramm gesucht

  • Patenschaftsprogramm "KiPaE" vom Quartiersmanagement Mehringplatz
    Paten sollen Kindern aus sozial schwachen Familien bei den Hausaufgaben helfen. Foto: dapd - ©dapd

Das Quartiersmanagement Mehringplatz plant, mit dem Projekt "KiPaE“ Kinder aus sozial schwachen Familien zu unterstützen. Für das Projekt wird bis zum 12. November ein Kooperationspartner gesucht, der als Träger eigenverantwortlich Konzepte und Maßnahmen koordiniert.

Seit den frühen 1990er ist der Kiez rund um den Kreuzberger Mehringplatz ein sozialer Brennpunkt. 5.464 Bewohner und Bewohnerinnen leben 2012 in der Gegend zwischen Lindenstraße und Wilhelmstraße, viele davon mit Migrationshintergrund und geringem Einkommen.

Um einer möglichen Chancenungleichheit bei der Bildungsentwicklung der Kinder entgegen zu steuern, entwickelte das Quartiersmanagement Mehringplatz das Programm "KiPaE", das den sozial schwachen Familien unterstützend Paten zur Verfügung stellt. Für die Umsetzung des Projekts wird bis zum 12. November ein Träger gesucht, der den Aufbau von tragfähigen Patenschaften organisiert und umsetzt. Für den Zeitraum Februar bis Dezember 2013 werden vom Quartiersmanagement durch das Förderprogramm "Soziale Stadt"  20.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Bildungsmöglichkeiten wahrnehmen und schaffen

Zu den speziellen Aufgaben des Trägers gehört der Aufbau eines Netzwerks mit ehrenamtlichen Paten, die aus dem Quartier oder der näheren Umgebung stammen. Weiterhin soll die Zusammenarbeit mit Grundschulen, Kinder- und Jugendzentren und Bildungsinitiativen gefördert werden um zum einen auf das Programm aufmerksam zu machen und zum anderen auf Lehr- und Lernangebote hinzuweisen.

Der Träger will dabei als Beratungs- und Vermittlungsstelle zwischen Paten, Schülern und Institutionen dienen und eine Plattform für nutzbare Bildungsangebote schaffen. Für gemeinsame Aktivitäten zwischen Paten und Kindern sollen Fahr- und Eintrittsgelder bewilligt und Materialien, beispielsweise für Bastelarbeiten, bereitgestellt werden.

Die Paten betreuen vorrangig Kinder im Grundschulalter. Hausaufgabenhilfe und Anreize zum selbstständigen Lernen stehen dabei im Vordergrund. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes durch Austausch von Erfahrungen, Interaktion und Kommunikation. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Verbesserung der Beziehung zwischen  Familie und Kind, die mit Ausflügen über die Kiezgrenzen hinaus und gemeinsamer Freizeitgestaltung verwirklicht werden soll. Den Eltern werden dabei bestenfalls neue Horizonte der Erziehung und Bildungsausbildung aufgezeigt.   

Weitere Artikel zum Thema:

Spezielle Schulen in Berlin

Neue Sprachförderung an Brennpunktschulen

 

Wie erleben Sie das Quartier rund um den Mehringplatz? Schreiben Sie uns!

Adresse

Mehringplatz
10969 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Übernachten

Umstrittenes Hotel eröffnet in Kreuzberg

Umstrittenes Hotel eröffnet in Kreuzberg

Diesen Montag hat ein neues Hotel am Kreuzberger Oranienplatz eröffnet. … mehr Kreuzberg

Wohnen & Leben

Wie viel ist dir ein Studium in Berlin wert?

Wie viel ist dir ein Studium in Berlin wert?

Das schwierigste am Studieren in Berlin ist die Wohnungssuche. Direkt am … mehr Friedrichshain

Wohnen & Leben

Wahlhilfe im Tinder-Style

Wahlhilfe im Tinder-Style

Stell dir vor, es sind Wahlen und du weißt einfach nicht, wen du wählen … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Strandbäder in Berlin

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Berliner zeigen ihre Stadt: Ex-Häftling führt durch den Knast

Berliner zeigen ihre Stadt: Ex-Häftling führt durch den Knast

Unsere Freunde von Berliner Akzente nehmen dich mit auf Stadtführungen, … mehr Lichtenberg

Wohnen & Leben

Christoph Letkowski: "Glückstag? Nein, das ist Friedrichshain!“

Christoph Letkowski: "Glückstag? Nein, das ist Friedrichshain!“

Er ist auf vier Rollen genauso gut wie zu Fuß: Christoph Letkowski, … mehr Friedrichshain

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen