• Dienstag, 21. August 2012

Diskussion um Klassenmischung

Lenau-Remix

  • Schüler und Eltern der Lenau-Schule in Kreuzberg vor dem Schulgebäude
    Schüler und Eltern der Lenau-Schule in Kreuzberg vor dem Schulgebäude Foto: Der Tagesspiegel - ©Thilo Rückeis

Neues von der Diskussion um die Klassenmischung nach Herkunftskriterien an der Kreuzberger Lenau-Schule: Die beiden betroffenen Klassen sollen jetzt neu zusammengestellt werden.

Ausgepowert wirken sie, die Lehrkräfte, die Mütter und die Väter, die am gestrigen Montagnachmittag die Kreuzberger Lenau-Schule verlassen. Der Schweiß in ihren Gesichtern zeugt nicht nur von den heißen Temperaturen, die drückend über der Hauptstadt liegen. Anderthalb Stunden dauerte ihre Diskussion mit der Schulleitung über die Frage, wie es mit den ersten Klassen nun weitergehen soll. Ein paar zornige Vorwürfe seien zwar laut geworden, doch vorrangig habe es den Wunsch gegeben, zusammen eine gute Lösung zu entwickeln, berichten Diskussionsteilnehmer im Anschluss. Und in einer Sache sind sich offenbar alle Mütter und Väter einig: Dass eingeteilt wird in "wir" und "ihr", in "Deutsche" und "Migranten", das möchten sie nicht – weder in den Schulklassen noch im Sprachgebrauch.

Karola Klawuhn, die Direktorin, erläutert schließlich, was nun auf die ABC-Schützen in den zwei umstrittenen Schulklassen zukommt. Zehn Schüler deutscher Muttersprache aus der Klasse A3 werden am Freitag dauerhaft in die A6 wechseln, in der bislang kein Mädchen oder Junge mit deutscher Muttersprache war. Und aus der A6 werden ab Freitag sechs Schüler in die A3 gehen, die bislang einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Schülern hatte, die muttersprachlich deutsch sind.

Eltern demonstrieren Einigkeit

"Natürlich werde ich das mittragen", so ein Vater, dessen Kind bisher in die A3 ging. "Wir haben uns doch bewusst für die Lenau-Schule entschieden, weil wir unsere Kiezschule unterstützen wollten." Die unausgewogene Mischung in der Klasse seines Kindes sei nicht in seinem Sinne gewesen, ganz im Gegenteil. "Als ich das erfuhr, dachte ich auch, da stimmt was nicht." Erschöpft wirkt er, vor allem die Vorwürfe, die "deutschen Eltern" hätten der Schulleiterin Bedingungen gestellt, haben ihn mitgenommen. Er wendet sich erneut einer Mutter aus der A6 zu. Zusammen vorwärts schauen, sich als Gemeinschaft verstehen, das ist der Tenor der Unterhaltung.

Auch die Mütter der A6-Schüler, die Proteste gegen die ungleiche Mischung geäußert haben, sind nun offenbar mit der gefundenen Lösung zufrieden. Großes Entgegenkommen habe sie gespürt, so Vera Vordenbäumen vom Bezirkselternausschuss. Viele Eltern seien traurig über die Unruhe, doch sie akzeptierten den Wechsel. Das Wichtigste sei jetzt, die Kinder bei ihrem Schulstart gut zu begleiten. Noch gebe es offene Fragen, Verunsicherungen und auch Verletzungen auf allen Seiten – daher steht für Donnerstag wieder eine Elternversammlung an.

Im nächsten Schuljahr sollen alle betroffenen Kinder zusammen in eine Klasse gehen

Nachdenklich gestimmt scheinen auch die Eltern aus jenen ersten Klassen, in denen die ethnische Mischung weniger unausgeglichen ist. "Ich selbst war damals in einer reinen Ausländerklasse, und das war nicht gut", so eine Mutter. "Mir tun die Kinder leid, die jetzt so einen Schulstart haben", eine weitere Mutter. "Ordnen Sie mich ein, wie Sie wollen, ich bin halb deutsch und halb türkisch", meint sie lächelnd.

Karola Klawuhn erklärt noch einmal, wie die Zusammensetzung in den ersten Klassen zustande gekommen sei. Auch für die A6 seien deutsch-muttersprachliche Kinder vorgesehen gewesen, doch nachdem die Klassen im Juni eingeteilt worden waren, hätten sich die Eltern doch noch für andere Schulen entschieden. Die Mischung sei zudem nur für ein Jahr gedacht gewesen. Denn 2013 werden die Erstklässler, die in dieser Woche die Plätze tauschen, sowieso gemeinsam in eine Klasse gehen. An der Lenau-Schule wird nämlich das jahrgangsübergreifende Lernen abgeschafft und die beiden Gruppen der Erstklässler werden dann in einer zweiten Klasse zusammengeführt.

Weiterer Artikel zu diesem Thema:

Deutsche Eltern gegen neue Klassenmischung

Lenau-Grundschule

Nostitzstr. 60
10961 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Durch den Kiez

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Auf der Bühne eine Diva, privat super sympathisch: Wir sind im Kiez … mehr Prenzlauer Berg

Wohnen & Leben

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Extremes Mietermobbing – was hat das für Gründe? Die menschenunwürdige … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Neugier trifft Ego: Mascha macht sich mal wieder Gedanken über Männer. … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Die kleinen Auto-Minikameras, die ständig das Straßengeschehen filmen, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Strandbäder in Berlin

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Du suchst in der Nähe von Berlin einen Campingplatz, auf dem du mit … mehr Brandenburg, Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen