Ratgeber

Was du über Kryptowährungen jetzt wissen solltest

person using MacBook pro
Die anhaltend niedrigen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank haben in den letzten Jahren Anleger nach neuen Möglichkeiten zum Investieren suchen lassen. Neben einem deutlich aktiveren Immobilienmarkt hat diese Entwicklung auch dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen für Kryptowährungen interessieren. In der Folge haben Währungen wie Bitcoin zum Teil atemberaubende Zuwächse verbuchen können.

Worum handelt es sich bei Kryptowährungen?

Bevor du dir Gedanken über eine Investition in Kryptowährungen machst ist wichtig, dass du dich zunächst näher mit diesen beschäftigst. Intelligent investieren kann nur, wer die jeweilige Materie versteht. Wichtig zu wissen ist vor allem, dass es sich bei Kryptowährungen nicht um eine Währung im Wortsinne handelt. Bitcoin, Ethereum und Co. sind keine gesetzlichen Zahlungsmittel. Entsprechend gering sind derzeit noch die Möglichkeiten, mit Kryptowährungen zu bezahlen. Eine genaue Erklärung der technischen Hintergründe in Form von Blockchains und Mining würden den Rahmen dieses Artikels sprengen. Es verhält sich jedoch so, dass für die meisten Kryptowährungen von Anfang an feststeht, in welcher Menge diese zukünftig vorhanden sein wird. Während bei klassischen Währungen die Nachfrage das Angebot regelt, steht bei Kryptowährungen so gut wie immer von Anfang an fest, welche Zahl von Einheiten maximal im Umlauf sein werden.

Bitcoin überstrahlt weiterhin alles

Diese Begrenzung der Menge ist auch bei Bitcoin der Fall. Da die Zahl der verbliebenen Coins deutlich geringer geworden ist, wird das Mining immer aufwändiger. Deutlich einfacher lassen sich Gewinne durch den An- und Verkauf von Bitcoins erzielen. Bei anderen Kryptowährungen lohnt sich das Mining dagegen teilweise noch. Welche Kryptowährungen das sind, unterliegt zum Teil starken Schwankungen. Insgesamt gibt es inzwischen mehr als 8.400 Kryptowährungen. Einen täglichen Handelsumsatz von mindestens 10.000 US Dollar erreichen jedoch nur gut 1.000 dieser Währungen. Unter den Top Ten nimmt Bitcoin weiterhin eine Sonderrolle ein. Mit dieser Kryptowährung werden mit Abstand die meisten Umsätze getätigt. Wenn du in Kryptowährungen investieren willst, macht daher ein eToro Bitcoin Wallet Sinn, um mit Bitcoin arbeiten zu können.

Die weitere Entwicklung bleibt spannend

Als 2018 der Wert von Bitcoin stark zurückging, war dies für viele Experten ein Anzeichen dafür, dass Kryptowährungen nur eine kurzfristige Erscheinung bleiben würden. Die Wertsteigerungen der letzten Monate liegen jedoch deutlich höher und erreichen immer neue Rekordwerte. Wie lange dieser starke Aufwärtstrend anhalten wird, ist schwer abzusehen. Dies hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Wenn etwa zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise viele Staaten investieren, wird dies Auswirkungen auf die Leitzinsen haben, da diese bei erhöhter Nachfrage nach frischem Geld entsprechend steigen werden. Festverzinsliche Formen der Geldanlage werden dann wieder interessanter, was zu einer Verschiebung der Gewichte führen könnte. Andererseits hat die Vergangenheit gezeigt, dass ein gewisser temporärer Rückgang der Umsätze bei Bitcoin dazu führen kann, dass die Nachfrage in der Folgezeit umso mehr steigt. Wenn du noch vom derzeitigen Boom profitieren möchtest, solltest du zügig für die notwendigen Voraussetzungen in Form von eToro Bitcoin Wallet etc. sorgen.

Weitere Artikel zum Thema