Kunstfestival im Norden des Bezirks

48 Stunden Neukölln

"Le Trac" nennt sich diese Ausstellung und war 2012 beim Kunstfestival "48 Stunden Neukölln" dabei.
"Le Trac" nennt sich diese Ausstellung und war 2012 beim Kunstfestival "48 Stunden Neukölln" dabei.
Nord-Neukölln – Der nördliche Teil Neuköllns lockt immer mehr Künstler und Kreative an. Kein Wunder, dass hier besonders viele Galerien, Studios und Ateliers zu finden sind. An diesem Wochenende sind diese auch für die nicht kreativen Köpfe geöffnet.

48 Stunden Neukölln ist ein Kunstfestival, das dieses Jahr schon zum 15. Mal stattfindet. Ein besonderes Augenmerk wird auf die verschiedenen Bevölkerungsschichten gelegt. Die Ausstellungen und Präsentationen sollten ohne viel Fachwissen zu verstehen sein, damit eine Verbundenheit zum Festival aufgebaut werden kann.

Ein Wechsel der Perspektive

Dieses Jahr präsentieren Künstler in rund 400 Ausstellungen an 250 verschiedenen Standorten ihre Werke zum Thema „Perspektivwechsel!“. Gemeint ist damit, dass die Akteure ihre eigene Sicht auf die Realität des Lebens in einer urbanen, interkulturellen Gesellschaft darstellen.

Der Fotograf Petrov Ahner setzt dazu auf Portraits. Er hat für die Gegend repräsentative Menschen aus der näheren Umgebung der Galerie „bauchhund„, in der die Fotos ausgestellt werden, fotografiert. Wegen des sehr einfach gestalteten Hintergrunds rückt der Portraitierte ins Rampenlicht und damit auch die Einzigartigkeit eines jeden in den Bildmittelpunkt. Petrov Ahner zeigt mit dieser Ausstellung wahre Gesichter Neuköllns.

Drei andere Künstler beschäftigen sich hingegen mehr mit Neuköllner Orten. Anna Kölle, Lars Maurmaier und Bo Soremsky leben und arbeiten dort und wollten das Leben in der Gesellschaft künstlerisch festhalten. Unabhängig voneinander waren sie an 15 verschiedenen Orten und haben die Szenen, die sie dort beobachten konnten, gezeichnet. So sind viele Grafiken entstanden, die das echte, urbane Leben im Bezirk Neukölln zeigen.

Das Kunstfestival ist jedoch nicht nur etwas für Erwachsene. Zahlreiche Aktionen sind speziell auf die kleinen Besucher ausgerichtet. Das Puppentheater Museum veranstaltet beispielsweise eine Taschenlampenführung. Bei dieser wird die gesamte verdunkelte Ausstellung mit nur einer einzigen Taschenlampe ausgeleuchtet. Das erzeugt nicht nur eine unheimliche Stimmung, sondern verstärkt die Konzentration auf das beleuchtete Detail. Diese Führung ist jedoch nur für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Das Festival startet am 14. Juni um 19 Uhr und endet 48 Stunden später am 16. Juni. Mehr Informationen und das komplette Programm zu den 48 Stunden Neukölln finden Sie hier.

48 Stunden Neukölln, Karl-Marx-Str. 135, 12043 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Party | Kinder | Familie
Top 5: Halloween feiern in Berlin
Viele Orte der Hauptstadt verwandeln sich im Oktober in Kammern des Schreckens. Wo du 2020 […]
Kultur + Events
Ein Guide durch das Berliner Nachtleben
Das Berliner Nachtleben bietet geniale Möglichkeiten zum Ausgehen und für außergewöhnliche Erlebnisse. Ob Discos, Bars […]