Schöneweider Herbstlese

Wie Schöneweide Poeten anlockt

Wie Schöneweide Poeten anlockt
Büchersegen am alten Industriestandort: Das Literaturfest "Schöneweider Herbstlese" geht in die zweite Runde. Zur Foto-Galerie
Schöneweide - Die "Schöneweider Herbstlese" lockt im Oktober und November bekannte Autoren in Berlins Südosten. Das Literaturfest richtet sich speziell an Leseratten im Bezirk. Auch viele Schriftsteller aus der Hauptstadt sind auf den ungewöhnlichen Lesebühnen vertreten.

Kunst und Kultur können sie in Schöneweide, das haben der Industriesalon oder die kunstversierte Espressobar Lalü schon oft bewiesen. Im letzten Jahr haben diese beiden gemeinsam mit der Peak Buchhandlung ein Literaturfest für Treptow und Köpenick initiiert. Das war so erfolgreich, dass auch in diesem Jahr wieder bekannte Autoren wie Klaus Kordon, Olaf Schwarzbach, Lesebühnen-Star Lea Streisand oder Radiomoderatorin Marion Brasch die Treptower und Köpenicker mit ihren Texten beehren.

Schöneweide ist mal was Neues

Georg Schönfeld liest im Lalü (c)Jörg Langelüttich
Lange musste man die Literaten aber nicht bitten, erzählt Lutz Längert. Er ist einer der Organisatoren des Lesefestes. „Die Autoren sind ja auch interessiert daran, mal da hin zu kommen, wo vorher vielleicht noch nicht so viel stattgefunden hat“, weiß er. „Und Ur-Berliner wie zum Beispiel Marion Brasch finden den Ort auch eher spannend. Die sind selbst neugierig darauf, was hier in den letzten Jahren passiert ist!“

Einen Bezug zu Berlin haben aber alle Lesenden, darum wurden sie von den Veranstaltern der verschiedenen Leseorte auch vorgeschlagen. Zu denen zählt in diesem Jahr übrigens auch die neue Mittelpunktsbibliothek an der Alten Feuerwache. Sie ersetzt gewissermaßen die Lesebühne in der Novilla, die wegen ihrer drohenden Räumung in diesem Jahr nicht als Event-Raum in Frage kam.

Literatur für Lokalpatrioten

Beide Locations in Niederschöneweide sind für das Publikum aber gleichermaßen gut zu erreichen. Denn „das Publikum ist vor allem lokal. Dafür ist die Veranstaltung ja auch da“, sagt Längert. Und trotzdem lohnt es sich bei dem vielfältig und liebevoll zusammengesetzten Programm auch für die „Nachbarn“, an einem der verbleibenden Donnerstagabende die Reise nach Schöneweide anzutreten.

Alle Termine und ausführliche Informationen zu den Autoren findest du im Programmheft der Schöneweider Herbstlese oder auf Facebook.

Die Herbstlese bietet auch Raum für Autogramme - wie hier von Georg Schönfeld (c)Jörg Langelüttich

Foto Galerie

Espressobar LALÜ, Wilhelminenhofstr. 53, 12459 Berlin

Telefon 030 80619293

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag von 10:00 bis 17:00
Brunchsonntag von 11:00 bis 17:00

Espressobar LALÜ

Ein nettes Plätzchen für einen Kaffeeplausch.

Weitere Artikel zum Thema

Cafés
Das Kranhaus an der Spree
Oberschöneweide - Der Stadtteil zwischen Fluss und Wuhlheide macht mit Kultur und neuem Wohnraum von […]
Kultur + Events
Kiezkultur gegen Studentenbude
Niederschöneweide - Seit 2014 hat das Kulturprojekt Novilla dem Hasselwerder Park wieder Leben eingehaucht. Jetzt […]
Kultur + Events
190 internationale Berliner
Schöneweide - Berlin ist multikulti, das haben wir verstanden. Menschen aus 190 Ländern lebten im […]
Shopping + Mode | Wohnen + Leben
Initiative gegen Rechts im Zentrum Schöneweide
Niederschöneweide - Wenn Senatorin Dilek Kolat mit Treptow-Köpenicks Bezirksbürgermeister Oliver Igel und Dutzenden Stoffbeuteln durch […]