Kolumne Gerlindes Geheimtipps

So kannst du ein Kunstwerk online mieten

So kannst du ein Kunstwerk online mieten
Statt das Büro komplett neu zu dekorieren, kannst du ganz einfach ein auffälliges Kunstwerk für die Wand ausleihen.
Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede Woche exklusiv ihre liebsten Orte, besondere Events und mehr. Dieses Mal leiht sie sich ein Kunstwerk vom Online-Unternehmen "Contemp Rent" aus und besucht den Concept Store in Schmargendorf.

„Keine Entscheidung ist für die Ewigkeit. Du kannst immer wieder was anderes machen.“ Diesen Satz sagt ein Freund von mir gerne, wenn ich mal wieder nicht weiß, was ich tun soll. Soll ich den neuen Job annehmen, meinen Freund verlassen, eine neue Beziehung eingehen, soll ich lieber Hähnchen süß-sauer bestellen oder doch lieber Sushi. Der Gedanke, dass ich mich immer wieder neu entscheiden kann, beruhigt mich etwas, und ich gebe diesen Satz immer wieder gerne weiter.

Man muss nicht für immer etwas wollen oder haben, wenn es sich irgendwann herausstellt, dass es nicht mehr zu einem passt. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht vorher ein bisschen überlegen sollte. Jeder, der ähnlich gestrickt ist und sich lieber nicht für die Ewigkeit auf etwas einlassen möchte, ist – zumindest was ein schönes Zuhause angeht – bei Contemp Rent gut beraten. Hier kann man Kunst ausprobieren.

Originalkunstwerke können seit diesem Jahr ab fünf Euro im Monat hier gemietet oder auch gekauft werden. Im Online-Shop gibt es über 900 Werke, und dazu auch auf Wunsch die passende Beratung. Sobald einem das Kunstwerk nicht mehr gefällt, kann man es einfach gegen ein anderes austauschen. Es gibt keine Mindestlaufzeit, und die Miete kann monatlich gekündigt werden.

A post shared by #Contemp-rent.com (@contemprent) on May 31, 2018 at 12:47am PDT

Kunst mit nach Hause nehmen

Ich entscheide mich relativ spontan für ein Bild des irakischen Künstlers Fahar Al Salih. Naja, spontan. Ich starre es etwa siebeneinhalb Minuten an und habe das Gefühl, es bewegt etwas in mir. Das Bild heißt Not so long ago, kostet knapp 2000 Euro, wenn ich es kaufen möchte, gemietet 23 im Monat und ist so abstrakt, dass ich darin ein Stück Wassermelone erkenne, was so sicher nicht im Sinne des Künstlers ist. Aber in den wunderschönen Farben und den Mustern kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen, und das Bild passt sich meiner Wohnung so schön an, als hätte es schon immer hier gehangen oder zumindest schon immer hierher gewollt.

Vielleicht ist es mit Kunst wie mit einem Buch. Ich bin fest der Überzeugung, dass wir nicht das Buch finden, sondern dass es uns findet. Nur preislich gibt es da wohl Unterschiede, ein Buch kostet mal eben so um die 15 Euro. Für private Kunstfreunde wie mich ist so ein Original-Kunstwerk eine schöne Sache, aber auch ein ziemlicher Luxus.

Mein absolutes Lieblingsbild von Fahar erinnert mich an eine Nacht nach einem Sturm, alles durcheinander gewirbelt und düster, aber mit ersten Lichtstrahlen, die auf einen wunderbaren neuen Tag deuten. Das hübsche Ding kostet 12.500 Euro, in der Miete 300 und heißt Backdoor to heaven – ist dafür aber auch 2 x 2 Meter groß. Meine Einzimmerwohnung ist dafür wohl kaum ausreichend, um es wirklich wirken zu lassen. Sehr gut geeignet ist das Konzept für Praxen, Kanzleien und Foyers großer Häuser, die ihren Kunden und sich selbst immer wieder gerne etwas Abwechslung bieten möchten.

Wer sich in eines der Bilder so verliebt, dass es doch eine Bindung fürs Leben werden soll, kann die Werke auch kaufen. Alle bereits gezahlten Mietbeiträge werden komplett auf den Kaufpreis angerechnet. Die angerechneten Mietpreiszahlungen setzen sich dabei nicht nur aus dem Kunstwerk zusammen, das gekauft wird, sondern aus allen, die bis dato in diesem Optionszeitraum geliehen wurden. Ein fairer Deal.

Komm‘ und überzeug‘ dich selbst

Wer sich nicht aufs Netz verlassen möchte, sondern das Bild persönlich auf sich wirken lassen will: Die Inspiration gibt es im Concept Store in der Berkaer Straße in Schmargendorf. Was die – ganz nebenbei – wirklich können, sind Lichtkonzepte. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber wir Deutschen neigen dazu, als Hauptlichtquelle eine Lampe an der Decke zu haben, die in etwa die Gemütlichkeit vermittelt, als wolle man um fünf Uhr früh nach einem Buch suchen oder eine Operation am offenen Herzen vornehmen.  Hier gibt es tolle Möglichkeiten, es sich hyggelig wie die Dänen zu machen, indem man mehrere Lichtquellen am richtigen Ort installiert.

Der Concept Store von dem Unternehmen contemp rent.

Im Concept Store kannst du die Bilder offline sehen.

Hier im Laden gibt es aber eben nicht nur schönes Licht und Beratung, es gibt einige der wunderbaren Bilder von Contemp Rent zu sehen und zu bestellen. Inhaber Carsten Klesatschek findet: „In Zeiten, wo der Trend wieder zu hochwertigen Produkten geht, ist eine Einrichtung mit Original-Kunstwerken für mich eine logische Konsequenz.“ Ein hübscher Satz. Er gefällt mir fast so gut wie: „Keine Entscheidung ist für die Ewigkeit. Du kannst immer wieder was anderes machen.“ Oder eben immer wieder ein neues Kunstwerk finden.

Contemp Rent, Berkaer Straße 39, 14199 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events, Shopping + Mode, Interior

Essen + Trinken | Familie | Food | Kultur + Events | Shopping + Mode

Top 10: Wildfleisch kaufen in Berlin

Es ist eine besondere Spezialität und liegt nicht bei jedem Supermarkt in der Theke: Wildfleisch […]