Finanztipp

Lebensversicherung BGH Urteil – so sicherst du dir die maximale Auszahlung!

hillaryperalta-dtgSAJVSqv8-unsplash
Manchmal ist es notwendig, eine Lebensversicherung vorzeitig zu kündigen, weil man das Geld woanders einsetzen möchte. Bisher war das eine schlechte Idee, weil die Kosten zu hoch waren. Doch ein BGH Urteil lässt die Sache anders aussehen…

Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer kannst du bei Auflösung deiner Lebensversicherung grundsätzlich nicht mit einer hohen Auszahlung rechnen. Grund dafür ist der niedrige Rückkaufswert, den der Versicherer bei einer Kündigung an dich überweisen muss. Durch ein entscheidendes Lebensversicherung BGH Urteil hat sich das Blatt allerdings gewendet – und du kannst dir eine deutlich höhere Entschädigung sichern. Wir zeigen, wie…

Private Lebensversicherung: Was gilt ohne BGH-Urteil?

Ohne Anwendung des Lebensversicherung BGH Urteils kannst du deine private Lebensversicherung lediglich kündigen. Dabei löst du den Vertrag zu den vom Versicherer vorgegebenen Konditionen auf. Du erhältst also den sogenannten Rückkaufswert der Police, da es sich technisch um einen „Rückkauf“ des vertraglichen Risikos durch den Versicherer handelt. Er ist in Zukunft nicht mehr verpflichtet, dir die jeweils vereinbarte oder erreichte Leistung auszuzahlen.

Wie der Rückkaufswert zu berechnen ist, regeln das Gesetz sowie vertragliche Vereinbarungen. Es findet folgende, vereinfacht dargestellte, Formel Anwendung:

Summe der eingezahlten Beiträge ohne Risikoanteile (etwa für einen BU-Schutz) – Abschluss- und Verwaltungskosten + Überschüsse und Zinsen = Rückkaufswert – Stornopauschale = Auszahlungsbetrag

Die Stornopauschale ist eine Kündigungsgebühr, die der Versicherer vom Vertragsvermögen abzieht. Dadurch mindert sich die auszuzahlende Summe weiter, denn die Stornopauschale wird in der Regel auf Grundlage eines vertraglich vereinbarten Prozentsatzes vom Vertragsvermögen abgerechnet. Auch hierzu gibt es aber bereits Lebensversicherung BGH Urteile, die bestimmte Gebühren für überzogen und die Vereinbarung damit für unwirksam erklären.

Viele Kunden machen mit der Kündigung ihrer Lebensversicherung einen erheblichen Verlust. Grund dafür ist, dass der Versicherer die Abschluss- und Verwaltungskosten bereits bei Abschluss der Police berechnet. Kündigst du den Vertrag vorzeitig, wird der anfangs ermittelte „Kostenblock“ dennoch in voller Höhe zum Abzug gebracht. Dabei übersteigen die Kosten regelmäßig die erzielten Überschüsse und Zinsen. Ohne Anwendung des Lebensversicherung BGH Urteils ist die Auflösung einer Police daher in vielen Fällen nicht rentabel.

Lebensversicherung BGH Urteil: Sichere dir eine hohe Auszahlung!

Wie bereits gezeigt, ist die Kündigung einer Lebensversicherung meist keine gute Idee. Gleichzeitig fehlt es auf den ersten Blick an Alternativen, denn die einmonatige Widerrufsfrist ist in der Regel längst abgelaufen – oder doch nicht?

Im sogenannten Lebensversicherung BGH Urteil vom 07.05.2014 (Az. IV ZR 76/11) entschied der Bundesgerichtshof zugunsten eines Versicherungsnehmers. Er machte ein „ewiges Widerrufsrecht“ geltend, weil der Versicherer ihn nicht ausreichend über das Widerrufsrecht belehrt hatte. Das Gericht schloss sich dem Versicherungsnehmer an und stellte klar, dass in Fällen unwirksamer Belehrungen auch Jahre und Jahrzehnte nach Abschluss der Police noch ein Widerrufsrecht bestehen kann!

Betroffen vom Lebensversicherung BGH Urteil sind vor allem Policen aus den Jahren 1994 bis 2007 – Schätzungen zufolge mehr als 100 Millionen Verträge. Sie lassen sich noch heute rückabwickeln.

Lasse doch prüfen, ob auch deine Lebensversicherung vom BGH Urteil betroffen ist – und sichere dir unter anderem folgende Vorteile:

  • Der Versicherer hat deine Beiträge ohne Rechtsgrundlage einbehalten. Du löst den Vertrag durch den Widerruf rückwirkend auf und erhältst alle eingezahlten Prämien wieder ausgezahlt
  • Der Widerruf wird sofort wirksam. Du musst also nicht erst das Ende der Kündigungsfrist abwarten
  • Du hast Anspruch auf Erstattung von Abschluss- und Verwaltungskosten. Hast du die Rentenversicherung bereits gekündigt, erhältst du durch einen anschließenden Widerruf neben entstehenden Differenzen auch die vom Versicherer abgezogenen Stornogebühren zurück
  • Der Versicherer muss alle Überschussanteile sowie die Zinsen auszahlen. Er darf keine Abzüge vornehmen und muss gegebenenfalls sogar Verzugszinsen entrichten

Möchtest du mehr über den „ewigen Widerruf“ von Lebensversicherungen und das dahinterstehende BGH Urteil erfahren? Lass dich jetzt von erfahrenen Anwälten beraten und sichere dir deine Auszahlung, die schnell tausende oder gar zehntausende Euro über dem Rückkaufswert liegt!

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode | Wohnen + Leben
Top 10: Gartencenter in Berlin
Die Tage werden länger, der Frühlingsanfang naht: Die perfekte Zeit, um seinen Balkon oder Garten […]
Wohnen + Leben
Top 5: Kirschblüten in Berlin
Auch wenn du vielleicht noch frühjahrsmüde bist, die Natur ist es nicht. Und so wartet […]