Lesung im Restaurant NENI

"Ein finnisches Sprachbad"

Autorin Seita Vuorela (Mitte) zwischen Ravensburger PR Heike Herd-Reppner (l.) und Übersetzerin Tanja Küddelsmann.
City West - Als die Finnin Seita Vuorela aus ihrem neuen Buch "Wir fallen nicht" liest, verstehen wir erstmal nichts. Gut, dass sie für ihre Buchvorstellung im NENI eine Übersetzerin mitgebracht hat.

Seita Vuorela sei als Botschafterin Finnlands hier, das wird uns zu Beginn des Pressegesprächs über ihr gerade ins Deutsche übersetzte Buch „Wir fallen nicht“ erklärt. Um etwas PR für ihr Land mit den knapp fünf Millionen Einwohnern zu machen, erzählt Vuorela alles über ihr Werk auf Finnisch. Übersetzerin Tanja Küddelsmann, die das Buch auch ins Deutsche transkribiert hat, macht es für alle verständlich. Sehr klangvoll hört es sich an, wenn Vuorela spricht. Wir erleben wirklich, wie Heike Herd-Reppner (Ravensburger Verlag) es ausdrückt, „ein finnisches Sprachbad“.

Der neue Jugendroman von Seita Vuorela handelt vom Verlust eines Kindes, von einem Zwischenreich der Toten, vom Loslassen, es geht um die erste und letzte Liebe. Schwere Kost eigentlich für Jugendliche. Aber: In der skandinavischen Kinder- und Jugendliteratur sei der Tod durchaus Thema, erklärt Vuorela, wie etwa in den Märchen von Hans Christian Andersen oder Astrid Lindgren. In dieser Tradition sieht sich auch die Autorin gern. Anstoß für ihr aktuelles Werk sei der Unglücksfall eines 12-jährigen Jungen im Jahr 2009 in Turku, ihrer finnischen Heimatstadt, gewesen. „Mein Sohn ist auch in dem Alter. Das Unglück passierte in einem abgelegenen Silo – und auch mein Sohn hat sich dort aufgehalten“, erzählt sie. Dem verunglückten Jungen namens Nikolas ist das Buch gewidmet.

Jugendliche würden das Buch als  Abenteuergeschichte lesen, Eltern als Geschichte des Verlusts. „Mir ist wichtig, diese Form der Literatur mit großem Ehrgeiz zu betreiben“, sagt die Autorin. „Denn Jugendliche entwickeln ihre Sprache noch und gerade sie sollen eine reiche Sprache erfahren.“ Auch eine Verfilmung des Romans „Wir fallen nicht“, für das Vuorela 2013 mit dem Kinder- und Jugendliteraturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet wurde, ist im Gespräch. Die Schriftstellerin verbringt derzeit einige Wochen in Berlin, um an ihrem neuen Buch zu arbeiten. Darin geht es um einen Flüchtling aus dem Iran. „Berlin ist die Stadt der Grenzen und es ist eine unglaublich lebendige Stadt“, findet sie. „Es gibt so viele schnelle, neue Einflüsse. Es ist perfekt, hier in der Phase des Schreibens zu sein.“

Am 1.10.2014 liest Vuorela im Schlosspark Theater in Steglitz vor 400 Jugendlichen aus „Wir fallen nicht“..

NENI Berlin (10. Stock 25hours Hotel Bikini Berlin), Budapester Straße 40, 10787 Berlin

Telefon 030 12 02 21 20 0

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag von 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr | Samstag und Sonntag von 12:30 Uhr bis 23:00 Uhr | Frühstück: | Montag bis Freitag von 06:30 bis 10:30 Uhr | Samstag und Sonntag von 07:00 bis 11:30 Uhr

NENI Berlin (10. Stock 25hours Hotel Bikini Berlin)

Auch im Restaurant NENI hat Kult-Designer Werner Aisslinger einige Stühle entworfen. Eine offene Showküche gewährt Einblicke in die Arbeit der Köche, die israelisch inspiriertes Soul Food wie etwa Babaganoush (Auberginenpüree) oder den Jerusalem-Teller (orientalisch gewürztes Hühnchen, Humus, Tahina und Pita-Brot) auf die Teller bringen.

Weitere Artikel zum Thema Unterhaltung

Freizeit + Wellness | Shopping + Mode | Unterhaltung

Einmal Luxusurlaub umsonst, bitte!

Was wie ein Märchen klingt, ist durchaus machbar: allein durch Punkte-Sammeln an den Traumstrand! Der […]