• Freitag, 04. Oktober 2013
  • von Eve-Catherine Trieba

"Herausragende Erinnerungsarbeit"

Neue Dauerausstellung in Hohenschönhausen

  • Dauerausstellung Gedenkstätte Hohenschönhausen
    Neue Dauerausstellung in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Foto: dpa - ©picture alliance / dpa

Hohenschönhausen - Am 4. Oktober eröffneten Klaus Wowereit und Kulturstaatsminister Bernd Neumann die neue Dauerausstellung auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit.

Nach zweijähriger Umbauzeit können sich Besucher der Anlage an der Gensierstraße ab sofort noch eingehender mit den menschenverachtenden Praktiken der DDR-Staatssicherheit auseinandersetzen. Die neue, multimediale Schau der Gedenkstätte Hohenschönhausen präsentiert auf 700 Quadratmetern etwa 500 Exponate, 100 Medienstationen und über 300 historische Fotos. Erzählt wird dabei nicht nur von der Geschichte des Haftortes - der zunächst als Internierungslager, dann als zentrales sowjetisches Untersuchungsgefängnis und schließlich als zentrale Untersuchungshaftanstalt der DDR diente -, sondern vor allem vom Schicksal der Inhaftierten, die zwischen 1945 und 1990 auf dem Gelände festgehalten wurden.

Erstmals können Besucher der Gedenkstätte nun auch die früheren Büros der Gefängnisleitung besichtigen und sich intensiv mit dem Alltag der Stasi-Bediensteten auseinandersetzen. Auch ein Besucherzentrum mit Café und Buchshop sowie Seminarräume gehören zur neuen Ausstattung der Gedenkstätte. Insgesamt wurden 16 Millionen Euro in den Ausbau eines der wichtigsten Erinnerungsorte für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland investiert.

"Die Gedenkstätte Hohenschönhausen leistet herausragende Erinnerungsarbeit zur Geschichte der DDR. Die neue Dauerausstellung ist ein wichtiger Beitrag, dieses Angebot weiter zu verbessern. [...] Insbesondere Zeitzeugen und ehemalige Insassen schildern auf sehr persönliche Weise ihr Schicksal und machen damit oft bedrückend nachfühlbar, was Folter, Unmenschlichkeit und der Verlust von Freiheit und Selbstbestimmung in einem undemokratischen Staatswesen für den einzelnen Menschen bedeutet", so Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit anlässlich der Eröffnung der neuen Dauerausstellung.

Gedenkstätte Berlin-Höhenschönhausen

Genslerstr. 66
13055 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Kultur & Events"

Events

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Kurz und knackig geht's rein in diese Arbeitswoche. Mit wenig Arbeit und … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Wo lässt sich das gute Wetter besser genießen als auf den Tanzflächen der … mehr Berlin

Events

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Berlins neues Festival nur für Street-Art macht Berlin noch bunter. Ab … mehr Berlin

Theater und Varieté

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf … mehr Charlottenburg

Sport

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

Eines der Highlights der just abgehaltenen Mitgliederversammlung bei … mehr Charlottenburg

Kultur & Events

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Was den Briten die Grenadier Guards mit den Puschelhüten, sind uns … mehr Köpenick

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen