• Donnerstag, 07. Juni 2012

Neues Hundegesetz

"Bello-Dialog" holt alle an einen Tisch

  • Hund unter Tisch
    Am "Bello-Dialog" darf sich jeder Berliner Bürger beteiligen, egal ob Experte, Hundesitzer oder besorgte Eltern. Foto: dapd - ©Patrick Sinkel

Berliner Bürger sollen mehr Einfluss auf politische Entscheidungen haben. Das plant der Senat und prüft das neue Verfahren am umstrittenen Hundegesetz. Kommenden Sonntag findet die Auftaktveranstaltung zum Projekt "Bello-Dialog" statt.

Der Streit zwischen Hundefreunden und Hundegegnern in Berlin soll endlich beigelegt werden. Mit Methode durch den Senat. Bürger und Experten sollen sich im gegenseitigen Austausch eine Meinung bilden; auf den Ergebnissen würde im kommenden Jahr das neue Hundegesetz basieren. Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag statt: Den ersten "Hunde-Abenteuer-Tag" im Tierpark nimmt der Senat zum Anlass, dort mit dem Dialog zu beginnen. Verbraucherstaatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw (CDU) steht ab 14 Uhr im Schloss Friedrichsfelde für Vorschläge der Hundefreunde zur Verfügung.

Lücke zwischen Rechtslage und Durchsetzung

Im Koalitionsvertrag sei festgehalten, dass die Bürger einen bedeutenderen Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen sollen, so Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU). Das passiere nun - mit dem "Bello-Dialog". "Das Thema Hunde in der Stadt eignet sich dafür besonders gut, denn hier geht es nicht primär um Maulkorb, Kot und Leinenzwang, sondern zentral um das Zusammenleben", erklärt Heilmann. Weder die Rasseliste noch die Biss-Statistik habe etwas gebracht. Nicht das Gesetz müsse geändert werden, sondern die Wirklichkeit: "Welche Lösung bringt den Bürgern das beste Zusammenleben?", fragt Heilmann.

Ein Gremium aus 30 Experten soll sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln dem Thema nähern, darunter Hundefreunde, Hundehasser, Stadtplaner, Architekten, Tierärzte, Tierschützer, besorgte Eltern etc. Vertreter von Organisationen seien unerwünscht, da sie sich für jede Meinungsänderung erst rückversichern müssten, so Heilmann. Der Prozess sei völlig ergebnisoffen. Auch die Grünen-Politikerin Claudia Hämmerling habe eine Einladung bekommen, um ihre Vorschläge zu präsentieren. Hämmerling kritisierte Heilmanns Vorgehen. Sie wünschte sich konkrete Vorschläge und verlangte erneut, einen Hundeführerschein zur Pflicht zu machen.

Rund zehn Sitzungen unter Leitung eines Mediators sollen die Experten abhalten. Gleichzeitig finden Bürgerversammlungen und ein ständiger Internetdialog statt. 2013 hätte Berlin dann ein neues Hundegesetz - und vielleicht Frieden.

Tierpark Berlin-Friedrichsfelde

Am Tierpark 125
10319 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Wohnen & Leben

Darum ist es in Tiergarten am schönsten

Darum ist es in Tiergarten am schönsten

Keine Frage: In Tiergarten ist es schöner als sonst irgendwo. Grüner … mehr Tiergarten

Bildung

Umstittenes Gedicht kommt ans Brandenburger Tor

Umstittenes Gedicht kommt ans Brandenburger Tor

Nach der Debatte um das angeblich sexistische Gedicht "avenidas" an der … mehr Mitte, Hellersdorf

Mobil

Fünf Dinge, die du über das Mobilitätsgesetz wissen solltest

Fünf Dinge, die du über das Mobilitätsgesetz wissen solltest

Vorfahrt für Radler – auf diese einfache Formel wird das gestern vom … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Die Robbe verlässt Kreuzberg und Prenzlberg

Die Robbe verlässt Kreuzberg und Prenzlberg

Nachdem Berlins bekanntester Autoverleih Robben & Wientjes im vergangenen … mehr Prenzlauer Berg, Kreuzberg

Wohnen & Leben

#GirlCrush: Mascha ist verknallt – in eine Freundin! Unsere Singlekolumne #45

#GirlCrush: Mascha ist verknallt – in eine Freundin! Unsere Singlekolumne #45

Mascha verknallt sich ja gerne hin und wieder mal. Diesmal hat sie aber … mehr Berlin

Durch den Kiez

Franziska Giffey und die vielen Gesichter von Neukölln

Franziska Giffey und die vielen Gesichter von Neukölln

Schon längst ist sie nicht mehr nur das Gesicht von Neukölln: In diesen … mehr Neukölln

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen