Lunch im Kiez

Mittagessen #39: Data Kitchen in Mitte

Mittagessen #39: Data Kitchen in Mitte
So isst man heute! Von unterwegs per App zur gewünschten Zeit bestellt, steht das Essen schon bei deiner Ankunft in der Data Kitchen für dich bereit.
Was darf's zum Mittagessen sein? Italienisch oder Asiatisch? Salat oder Suppe? Fleisch oder vegan? Um dir die Wahl zu erleichtern, stellen wir dir jede Woche unsere Lunchlieblinge vor. Heute: die Data Kitchen in Mitte.

Die Atmosphäre

Futuristisch wabern Linien über die Foodboxen in der Wand. Immer wieder stehen Namen darauf, man erkennt ein Tablett dahinter. Dann blinkt die Box und die Tür öffnet sich. So geht: „Essen ist fertig!“ 2016. Denn bestellt hat man im Idealfall schon von unterwegs oder aus dem Büro – bargeldlos per App und inklusive Trinkgeld. Gegessen wird dann aber doch klassisch am Tisch. Der Service räumt ab und steht für Fragen zur Verfügung.

Ausgedacht hat sich das Konzept Gastronom Heinz Cookie Gindullis mit dem Softwareunternehmen Sap. Wie ein Start-up entwickelten sie Ideen und kamen schnell auf ihre Vorstellung des optimierten Restaurantbesuchs. „Per App kommunizierst du direkt mit dem Koch“, erklärt Cookie den Ablauf. Sobald das bestellte Essen zubereitet wird, gibt es eine Push-Nachricht. Und auch, wenn das Essen zum Abholen bereitsteht. „Es soll schnell gehen, deshalb legen wir mit der Data Kitchen den Fokus auf‘s Frühstück und Mittagessen.“ Abends ist konsequenterweise zu.

Das Essen in der Data Kitchen

Schmeckt das perfekt getimte Essen auch? Sehr gut sogar! Zur feinen Tasse Tee von P&T entscheiden wir uns für die Rote-Bete-Suppe (6,50 Euro) und das Daily Special, ein Gemüsecurry (8,50 Euro). Vor allem die Suppe begeistert uns mit ihrer cremigen Konsistenz und ihren Apfel-, Dill-, Meerrettich-Zugaben. Insgesamt bleibt das Angebot mit Couscous, Kürbisrisotto, Omelette, Ostsee-Wildlachs und geschmorter Rinderschulter ausgewogen wie gesund. Die Karte wechselt regelmäßig, aber immer darauf: nachhaltige, ethisch einwandfreie Produkte. Dafür sorgt Küchenchef Alexander Brosin, der lange im Margaux kochte.

Gut zu wissen

Das Restaurant ist nur einer von insgesamt drei Teilen im Gebäudekomplex des ehemaligen Pan Asia. Außer der Data Kitchen gibt es hier die Data Hall, die für Events inklusive Catering gebucht werden kann. Im Februar kommt am Hackeschen Markt noch der Data Space dazu, der bis zu zehn Start-ups aufnimmt, die an Lösungen für das Internet der Dinge arbeiten.

Ein von @lollchen gepostetes Foto am 3. Dez 2016 um 8:41 Uhr

Data Kitchen, Rosenthaler Straße 15, 10119 Berlin

Telefon +49 30 680 730 40

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


täglich von 9 bis 17 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Restaurants, Lunch, Essen + Trinken

Essen + Trinken | Food | Shopping + Mode

Top 5: Stollenbäckereien in Berlin

Die Schlemmerzeit ist in vollem Gange: Zu Weihnachten können wir uns gar nicht entscheiden, welche […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Steak-Restaurants in Berlin

Das Geheimnis guter Steak-Restaurants? Ganz einfach: Top-Fleisch in bester Qualität. Ob es nun vom Sternekoch […]