Kunsthaus im Industriegebiet

Techno lernen in der Platte

Techno lernen in der Platte
In den Räumen des Musikerhauses Arttraktiv kann man lernen, wie man die Musik macht, die die Clubs bewegt.
Marzahn-Süd - Mitten aus der Marzahner Platte könnte der Techno-Nachwuchs von morgen hervorgehen. Im Musikerhaus "Arttraktiv" dürfen die Freunde elektronischer Musik ab Januar ohne Angst vor empfindlichen Nachbarn an ihren Stücken feilen. Echte Fachleute leiten sie an.

Von außen ist es nur ein Plattenbau in einem gewöhnlichen Industriegebiet, doch hinter den Mauern soll bald jener Sound entstehen, der seit den frühen Neunzigern viele Berliner Clubs beschallt. Im Kunsthaus Arttraktiv hat die Firma Upstart eine Musikschule der anderen Art eröffnet, in der man ab Januar alles über die Produktion elektronischer Musik lernen kann. In zweitägigen Workshops geht es etwa um die Aufnahme, das Abmischen und das Komponieren mit der gängigen Musiksoftware Ableton Live. Auch die Umsetzung von Live-Auftritten wird gelehrt.

Die Gründerin von Upstart, Maya Consuelo Sternel, produziert als Donna Maya selber Musik und ist auch als DJ unterwegs. Sie und Timo Preece, ebenfalls Produzent und Sounddesigner, leiten die Kursteilnehmer im Arttraktiv an. Beide sind vom Hersteller der Ableton-Software als Ausbilder dafür zertifiziert. Sternels eigene Produktionen bewegen sich im Bereich Bass Music, aber natürlich geht es bei den Upstart-Kursen nicht darum, den interessierten Schülern einen bestimmten Stil aufzudrängen. In erster Linie sollen die Teilnehmer die Möglichkeiten von Software und Technik kennenlernen, um dann ihr eigenes Ding machen zu können.

Die kleine Schwester des Orwo Hauses

Dazu bietet sich das Kunst- und Musikerhaus Arttraktiv in der Beilsteiner Straße aber ebenfalls an. Denn hier gibt es neben den Schulungsräumen im 1. Stock auf neun Etagen bereits Platz für Tonstudios, Proberäume und Ateliers. Für Schallschutz ist gesorgt. Vor Kurzem war der Kulturausschuss des Bezirks Marzahn-Hellersdorf zur Besichtigung da. Kulturstadträtin Julia Witt zeigte sich angetan: „Das Konzept geht auf. Das ARTtraktiv ist voll vermietet und punktet vor allem mit einer Lage, die auch zu später Stunde noch Probenarbeit ermöglicht.“

Mit diesem Vorzug ähnelt das Arttraktiv einem anderen Marzahner Hochhaus, in das Musiker gezogen sind. Das Orwo Haus liegt einige hundert Meter Luftlinie entfernt an der Landsberger Allee. Dort gibt es ebenfalls jede Menge Proberäume, aber keine Nachbarn, die sich gestört fühlen, wenn es abends mal lauter und länger wird. Im selbstverwalteten Orwo Haus finden auch regelmäßig Jam Sessions sowie einmal im Jahr ein richtiges Festival statt.

Weitere Infos zu den Kursen von Upstart Electronic Music Education und dem Arttraktiv findest du auf dessen Webseite.

ARTtraktiv, Beilsteiner Straße 121, 12681 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events, Ausbildung + Karriere

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]