• Freitag, 10. August 2012
  • von Tina Gerstung

Restauranteröffnung tan yaã

Können wir uns glücklich essen?

« »
  • Restaurant tan yaã
    Der große Buddha wacht über das Restaurant. Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Restaurant tan yaã
    Thai Street Kitchen im Hackeschen Quartier. Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Restaurant tan yaã
    Das geschwungene Interieur wurde von den GRAFT-Architekten entworfen. Foto: QIEZ - ©QIEZ
  • Restaurant tan yaã
    Fingerfood: Coconut Chicken mit Ananas und Gurke, garniert mit Koriander. Foto: QIEZ - ©QIEZ

Das neu eröffnete Restaurant tan yaã im Hackeschen Quartier ist ein Ableger der Hamburger Restaurantkette Cha Chà und verspricht Gerichte, die happy machen. "Positive Eating" nennt sich dieser Trend. Aber geht das wirklich?

Die 400 Quadratmeter große Location kommt uns schon mal vertraut vor: Hier am touristengeschwängerten Litfaßplatz hatte sich das Woka‘licious vorher mit Thai-Fusion-Cuisine versucht - und scheiterte. Dessen beeindruckende Architektur, die aus der Feder des international renommierten Berliner Büros GRAFT stammt, wurde beibehalten.

Aber viel wichtiger ist natürlich der Blick auf die Speisekarte, die identisch so aussieht wie die im Restaurant Cha Chà auf der Friedrichstraße. Klar, die Philosophie dahinter heißt ebenfalls "Positive Eating". Die Gerichte der Thai Street Kitchen sollen nicht nur lecker schmecken, sondern auch glücklich machen - wie propagiert wird. Deshalb bestellt man je nach Befindlichkeit gelbes Gemüse-Curry (für 7,90 Euro), weil es "stärkend" ist, Thai-Reis-Bandnudeln mit Pfeffer-Hühnchen (für 8,90 Euro), weil sie "stimulierend" wirken oder "vitaminreichen" Tandoori-Zackenbarsch mit Ananas (für 9,50 Euro). Der Hamburger Ernährungsexperte Patric Heinzmann erklärt: "Dass Essen mit verschiedenen Eigenschaften betitelt wird, ist natürlich etwas weit hergeholt, denn die Mahlzeiten unterscheiden sich im Grunde ja nur durch ein paar unterschiedliche Kräuter oder Gewürze. Aber Menschen assoziieren gern. Von daher ist die Marketing-Idee des Ganzen gut."

Wie kann Essen glücklich machen?

Schmecken tun die Currys - vor allem das Massaman-Curry mit Kartoffeln und Rindfleisch - Nudeln, Fusiongerichte und Suppen übrigens sehr gut. Viel frische Kräuter und Gewürze sowie die Zubereitung im Wok sorgen dafür, dass das Ganze schön knackig, fettarm und gesund ist. Geschmacksverstärker und Convenience-Produkte kommen auch nicht auf den Teller. Lieblingsgericht: Die Thai-Reis-Bandnudeln mit Bio-Garnelen für 10,30 Euro.

Doch noch mal zurück zur Frage, ob Essen grundsätzlich glücklich machen kann? Heizmann findet: "Unbedingt! Essen muss immer Spaß machen!" Uns hat er auch ein paar Indizien genannt, die Gerichte erfüllen müssen, um zu unserem Wohlbefinden beizutragen: "Beilagen wie Kartoffeln, Reis und Nudeln bremsen aufgrund der Insulinausschüttung die Fettverbrennung, deshalb sollte davon wenig im Gericht enthalten sein. Ein weiterer entscheidender Punkt ist Eiweiß, also viel Hühnchen und Fisch. Denn Eiweiß besteht aus Aminosäuren und eine davon ist Tryptophan. Aus dieser essentiellen Aminosäure wird Serotonin gebastelt, ein Glücklichmacher. Menschen, die wenig Eiweiß essen, haben schlichtweg zu wenige Bausteine für Glückshormone."

tan yaã

Litfaß-Platz 1
10178 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Essen und Trinken"

Essen und Trinken

Poutine – Berlins neues Trendgericht?

Poutine – Berlins neues Trendgericht?

Poutine – der kanadische Pommes-Klassiker mit Käse und Bratensauce ist … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Frisch gepresster Orangensaft, warme Schrippen und hausgemachte … mehr Schöneberg

TOP-LISTEN

Top 10: Fischläden in Berlin

Top 10: Fischläden in Berlin

Fischkauf ist Vertrauenssache – zumindest für die Laien unter uns. Umso … mehr Berlin

Neueröffnungen

Neu in Prenzlberg: Stone Brewing Tap Room

Neu in Prenzlberg: Stone Brewing Tap Room

Hier wird Bierliebe zelebriert: Das Stone Brewing in Mariendorf eröffnet … mehr Prenzlauer Berg

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Kaffee trinken in Mitte

Top 10: Frühstück und Kaffee trinken in Mitte

Mitte ist ganz klar Berlins Café-Spitzenreiter. Um die Auswahl etwas zu … mehr Mitte

TOP-LISTEN

Top 10: Grillplätze in Berlin

Top 10: Grillplätze in Berlin

Ohne Grillen im Park ist der Sommer kein richtiger Sommer. Also schnell … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen