• Donnerstag, 23. Mai 2013
  • von Sandra Prophet

Uraufführung von "Der Tunnel"

Fluchtgeschichten: Theater unter der Brunnenstraße

« »
  • Im Tunnel Szenenbild
    Klaustrophobisch eng ist es unter Tage: Dennis Katzmann (links) und Claas Würfel spielen die Tunnelgräber. Foto: externe Quelle - ©Berliner Unterwelten e.V./Holger Happel
  • Im Tunnel Szenenbild
    Die Geschichte der jungen geflohenen Syrerin (Momo Kohlschmidt, sitzend) ruft das Kindheitstrauma der Richterin (Katharina Groth) wieder hervor. Foto: externe Quelle - ©Berliner Unterwelten e.V./Holger Happel

Brunnenviertel - Zum 50. Mal jährt sich in einigen Tagen der Verrat an dem Tunnelprojekt in der Kremmener Straße, mit dem Bürgern der ehemaligen DDR versuchten, unter der Mauer durch nach Westberlin zu gelangen. Die Bernauer Straße war zwischen 1961 und 1973 ein Brennpunkt der Tunnelfluchten zur Zeit des Kalten Krieges. Ein Theaterstück, das am 24. Mai Premiere feiert, setzt die Geschichte der Tunnelflüchtlinge mit aktuellen Flüchtlingsfragen am historischen Schauplatz in Bezug.

"Der Tunnel" ist die erste Produktion des Theaters in den Unterwelten. Das ungewöhnliche Theaterprojekt hat seine Bühne in den Tonnengewölben der erst 2011 entdeckten ehemaligen jüdischen Oswald-Berliner Brauerei. Besser könnte die Spielstätte nicht gelegen sein: In direkter Nähe zur Bernauer Straße treffen der geschichtsträchtige Ort als Zeuge des damaligen Geschehens und Fiktion aufeinander.

QIEZ-Blogger: Blog@inBerlin

Unterwegs in der Unterwelt

Wedding
Eine Richterin wird mit dem Asylfall einer Syrerin konfrontiert, die durch den Krieg zur Flucht nach Deutschland gezwungen wurde. Die Geschichte der jungen Frau bleibt nicht ohne Folgen für die Beamtin. Plötzlich sieht sie Gesichter und erlebt Déjà vus – das Schicksal der Geflohenen ruft Erinnerungen an ihre eigene Geschichte und das Schicksal ihrer Familie hervor. In einem Fluchttunnel im Berlin der 1960er Jahre hatte sie als Baby Vater und Mutter verloren. Hier baute eine Gruppe junger Männer kurz nach dem Mauerbau von Westberlin aus eine Mauer Richtung Osten. Sie wollten ihren Angehörigen zur Flucht in den Westen verhelfen. Doch Wassereinbrüche, ein Stasi-Gegentunnel, Steit und Verrat sind Widerstände, mit denen die jungen Menschen massiv kämpfen müssen.

Aktueller Bezug

Das Stück verwendet Puppenspielelemente und Zeitzeugenaufnahmen, Schauspiel und Videoprojektionen. So werden verschiedene Zeitebenen und Handlungsstränge miteinander verzahnt. Ein besonderes Spiel mit Licht und Sound sorgt dafür, dass die klaustrophobische Enge unter Tage körperlich spürbar wird. Sie wird letztlich auch zu einem Symbol der fehlenden Freiheit in der DDR, der sich die Bürger ausgesetzt sahen. Man versteht, warum die lebensgefährliche Flucht durch den Tunnel für viele das Licht am Ende der Dunkelheit bedeutete.  

Doch indem die Geschichte der Tunnelfluchten aus der DDR mit dem zeitgenössischen Schicksal der syrischen Frau verwebt wird, regt das Stück dazu an, sich über die Geschichte der DDR-Flüchtlinge hinaus mit aktuellen Fragen von Flucht und Vertreibung auseinanderzusetzen. "Im Grunde geht es darum, dass Menschen schon immer geflohen sind, weil es ein Anliegen des Menschen ist, in eine bessere Welt zu kommen", sagt Momo Kohlschmidt, Schauspielerin und Regisseurin des Stücks.

Der Verein Berliner Unterwelten e.V., der Initiator des Stückes ist, sieht das Stück als Ergänzung zum Audioweg "Flucht Tunnel" und zum Fluchttunnelmuseum, das gerade aufgebaut wird. Die Macher des Museums wollen einen Zugang zu dem historischen Fluchttunnel unter der Bernauer Straße aus dem Jahr 1971 legen, um den Besuchern zu veranschaulichen, welch lebensgefährliche Bedingungen die Menschen auf sich nahmen, um der DDR zu entfliehen.

"Der Tunnel" feiert am 24. Mai um 20 Uhr im Theater in den Unterwelten Uraufführung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Adresse

Brunnenstraße 143
10115 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Kultur & Events"

Events

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Kurz und knackig geht's rein in diese Arbeitswoche. Mit wenig Arbeit und … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Wo lässt sich das gute Wetter besser genießen als auf den Tanzflächen der … mehr Berlin

Events

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Berlins neues Festival nur für Street-Art macht Berlin noch bunter. Ab … mehr Berlin

Theater und Varieté

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf … mehr Charlottenburg

Sport

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

Eines der Highlights der just abgehaltenen Mitgliederversammlung bei … mehr Charlottenburg

Kultur & Events

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Was den Briten die Grenadier Guards mit den Puschelhüten, sind uns … mehr Köpenick

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen