• Montag, 23. April 2012

Der Theaterkahn Berlin hat wieder Saison

Bühne frei auf der Spree

  • Theaterkahn Helene
    Action auf dem Kahn beim Theaterstück ABBA Hallo! Foto: externe Quelle - ©DIE Company

Am Sonntag startete der Theaterkahn Berlin, der im Historischen Hafen am Märkischen Ufer vor Anker liegt, in seine zweite Saison. Früher transportierte der Kutter Kabel, heute stehen hier Schauspieler auf der Bühne.

Nur ein Daumenbreit genieteter Stahl trennt den Besucher von der Spree. "Ungefähr da, wo Ihr Kopf ist, befindet sich die Wasserlinie", sagt Karsten Goerlitz. Noch ist es halbdunkel im Bauch des Schiffes. Man meint die vielen Tonnen Kabel zu riechen, die es jahrzehntelang transportiert hat. Die Kabel allerdings, die heute hier hängen, sind für etwas anderes da: Sie bringen Licht auf die Bühne. Die "Helene" ist Berlins erster Theaterkahn, der im Historischen Hafen am Märkischen Ufer ankert.

Die Betreiber und das Bühnenprogramm

Im letzten Jahr hatten Karsten Goerlitz und Constanze Jungnickel das schwimmende Theater eröffnet. "Ich habe mir damit einen Traum erfüllt", sagt Jungnickel. Bevor sie sich mit ihrem eigenen Schiff selbständig gemacht hat, war die gebürtige Bautzenerin künstlerische Leiterin des Theaterschiffs Potsdam. Karsten Goerlitz kommt aus Frankfurt (Oder) und führte dort das mittlerweile leer stehende "Kino der Jugend". Nach der Wende betrieb er in Berlin unter anderem das Freiluftkino auf der Museumsinsel. Jungnickel hat nun die "Helene" angemietet, Goerlitz ist ihre rechte Hand. Und da die Besucherzahlen zum Ende der vergangenen Saison stiegen, blicken sie zuversichtlich auf ihren zweiten Sommer.

Ausgerechnet in Berlin, wo jeden Tag weit über 1000 Veranstaltungen stattfinden, ein neues Theater zu eröffnen, erfordert Mut. Das wissen auch die Betreiber. Aber sie zählen auf einen besonderen Faktor: Ihre Besucher verlassen das Land. Auf den fast 52 Metern des Schiffes haben hintereinander Bar, Bühne, Hinterbühne und Werkstatt Platz. Das Programm umfasst mehrere Sparten: Kino, Krimi, Kinder, Comedy (ab 4. Mai mit dem Duo Griesbach & Schrader) und natürlich immer wieder: Berliner Milljöh. Claire Waldoff, Kurt Tucholsky und Heinrich Zille sollen hier wieder auferstehen – und Otto Reutter (1870–1931), Salonhumorist und Vortragskünstler, der im alten Berliner Wintergarten Erfolge gefeiert hatte. Jetzt gibt Schauspieler und Regisseur Hellmut Gaber – selbst ein wandelndes Geschichtsbuch, er hat 30 Jahre ein Restaurant am Kurfürstendamm und später ein Mini-Theater geführt – ab 27. April Couplets von Reutter zum Besten.

Ein Stück Geschichte

Wer den Theaterkahn Berlin besucht, für den bietet sich auch gleich ein schöner Spaziergang durch ein zentrales, doch weitgehend aus dem städtischen Bewusstsein gestrichenes Viertel an. Der Historische Hafen ist ältestes Berlin, gleich am anderen Ufer liegt die Spreeinsel. Dort wurde mit dem Abriss des Fischerkiezes in den sechziger Jahren die alte Stadt in großem Stil beseitigt. Doch in den stattdessen hingestellten Scheibenhochhäusern leben immer noch 30.000 Menschen, jedes Haus ein Dorf für sich. Nur wenige finden von dort den Weg zum Theaterkahn. "Die meisten unserer Besucher sind zwar Berliner, aber nicht aus Mitte, sondern aus Lichterfelde oder Köpenick", sagt Goerlitz.

Der Historische Hafen ist allerdings nie Hafen gewesen. Das Areal trägt erst seit Mitte der Neunziger Jahre diesen Namen. Es wird von drei Vereinen getragen, die hier alte Schleppkähne vor dem Verfall retten. "Berlin wurde aus diesen Kähnen heraus erbaut, sie brachten Millionen von Ziegelsteinen in die Stadt, ein in Deutschland einmaliger Stadtbauprozess", erzählt Manfred Pflitsch, dem die Helene gehört. Das Schiff hat er nach seiner Mutter benannt. Gebaut wurde es 1927 im niederländischen Groningen. Es kam nach dem Krieg im Kabelwerk Oberspree zum Einsatz. So verlässt man beim Betreten des Theaterkahn Berlin nicht nur Land, sondern betritt zugleich ein großes Stück Berliner Geschichte.

Weitere Infos, auch zum Programm, im Internet unter www.theaterkahn-berlin.de

Mitte

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Kultur & Events"

Events

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Unsere Event-Highlights diese Woche – nur für dich

Kurz und knackig geht's rein in diese Arbeitswoche. Mit wenig Arbeit und … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Top 10: Open-Air-Tanzflächen in Berlin

Wo lässt sich das gute Wetter besser genießen als auf den Tanzflächen der … mehr Berlin

Events

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Am Wochenende findet Berlins erstes Mural Festival statt

Berlins neues Festival nur für Street-Art macht Berlin noch bunter. Ab … mehr Berlin

Theater und Varieté

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf … mehr Charlottenburg

Sport

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

So lockt die alte Dame neue Fans ins Stadion

Eines der Highlights der just abgehaltenen Mitgliederversammlung bei … mehr Charlottenburg

Kultur & Events

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Melde jehorsamst: Köpenicker Garde läuft wieder!

Was den Briten die Grenadier Guards mit den Puschelhüten, sind uns … mehr Köpenick

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen