• Mittwoch, 03. April 2013
  • von Eve-Catherine Trieba

Aktion zum UN-Minentag

Zeig dein Bein gegen Minen!

  • Protest gegen Minen
    Auch in diesem Jahr wollen Menschen vor dem Brandenburger Tor gegen den Einsatz von Minen protestieren. Foto: externe Quelle - ©Handicap International

Seit einigen Wochen entblößen überall in Deutschland engagierte Menschen, prominente Persönlichkeiten und Politiker ihre Beine, um damit ein Zeichen für eine Welt ohne Minen zu setzen. Anlässlich des UN-Minentages am 4. April wird die Kampagne "Lend Your Leg - Zeig Bein für eine Welt ohne Minen" mit einer Kundegebung am Brandenburger Tor beendet.

Zu den deutschen Prominenten, die sich an der internationalen Protestaktion beteiligt und ihr Bein gezeigt haben, gehören unter anderem die Regisseurin Doris Dörrie, die Schauspielerin Ulrike Folkerts oder die Extremkletterer Huberbuam. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Brandenburger Tor werden die Fotos der "entblößten" Prominenten sowie eine Petition an die Mitarbeiter der US-Botschaft überreicht.

Die USA gehören den Angaben der "Lend Your Leg"-Initiatoren zufolge zu den Ländern, die sich weiterhin das Recht vorbehalten, Anti-Personen-Minen zu produzieren und zu lagern. Darüber hinaus weigern sich die Vereinigten Staaten noch immer, den Vertrag von Ottawa zum Verbot der gefährlichen Sprengkörper zu unterzeichnen.

Rund 500.000 Minenopfer weltweit

Mit der Aktion "Lend Your Leg" wollen die Initiativen Handicap International und Solidaritätsdienst-international (SODI) auf diese Missstände, die Schwierigkeiten bei der Entminung sowie das Schicksal von Minenopfern informieren. Weltweit müssen etwa 500.000 Menschen mit Behinderungen aufgrund eines Minenunfalls leben. Etwa alle zwei Stunden kommt ein weiteres Opfer hinzu.

Im Rahmen der Kundgebung am Brandenburger Tor demonstriert ein Kampfmittelbeseitigungs-Experte auf einem künstlichen Minenfeld, wie riskant die Minenräumung und der Umgang mit den Sprengkörpern ist. Darüber hinaus werden auf großen Schautafeln die Opfer von Minenunfällen portraitiert. Um 13 Uhr soll schließlich die Petition, die in den vergangenen Wochen von Internetnutzern aus ganz Deutschland unterzeichnet wurde, an die Verantwortlichen übergeben werden

Weitere Infos und die Bilder zur Kampagne unter www.handicap-international.de.

Adresse

Pariser Platz
10117 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "weiteres"

weiteres

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Wir erzählen die Geschichten vor … mehr Berlin

Erotik

3 Dinge, die du von der Venus noch nicht wusstest

3 Dinge, die du von der Venus noch nicht wusstest

Westend – Vier Tage lang "sexy time" auf dem Messegelände. … mehr Charlottenburg

Erotikclubs

Darum war Berlins größtes Bordell bumsvoll

Darum war Berlins größtes Bordell bumsvoll

Halensee - Autobahnausfahrt gesperrt wegen Edelbordell! Denn 900 Beamte … mehr Charlottenburg

weiteres

Treffen der Sexisten in Berlin abgesagt

UPDATE Treffen der Sexisten in Berlin abgesagt

Der Organisator Daryush Valizadeh verharmlost sexualisierte Gewalt und … mehr Mitte

weiteres

Polizei gründet "Direktion Einsatz"

Polizei gründet "Direktion Einsatz"

Die neue "Direktion Einsatz" in Lankwitz soll ab jetzt alle polizeilichen … mehr Zehlendorf

Erotikclubs

Feierabend in Berlins berühmtestem Bordell

Feierabend in Berlins berühmtestem Bordell

Konstanzer Straße - Berlins wohl berühmtestes Bordell musste wegen … mehr Wilmersdorf

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen