32. Lange Nacht der Museen

Die volle Packung Kultur!

Die volle Packung Kultur!
Am Wochenende heißt es wieder: Gut ausschlafen und dann rein in den Shuttle Bus zur Langen Nacht der Museen!
Am 16. März präsentieren rund 80 Kultureinrichtungen in Berlin - vom Museum bis zur Sternwarte - mit einem besonderen Programm ihr abwechslungsreiches Ausstellungs- und Informationsangebot.

Berlin ist die einzige deutsche Stadt, die mit gleich zwei Museumsnächten pro Jahr ihre breite Kulturlandschaft präsentiert. Seit Ende der 90er Jahre lädt auch die winterliche Ausgabe des Kultur-Events regelmäßig ein breites Publikum zum Staunen, Entdecken und Forschen ein. Nachdem die diesjährige „Lange Winternacht“ kürzlich vom Januar in den März verschoben wurde, dürfen sich die Besucher nicht nur auf angenehmere Temperaturen sondern auch auf eine noch größere Auswahl freuen. So öffnet beispielsweise das Pergamonmuseum in diesem Jahr erstmals auch schon vor dem Sommer seine Türen zur Langen Nacht.

Abgesehen von dem verschobenen Wintertermin setzen die Veranstalter aber weiterhin auf das bewährte Konzept: Auf sechs verschiedenen Routen werden die Besucher der Langen Nacht der Museen von Bussen durch die Stadt zu den verschiedenen Kultureinrichtungen transportiert. Mit dem Kombiticket (Erwachsene 18, ermäßigt 12 Euro und Kinder bis zwölf Jahre frei) können sich kulturinteressierte Berliner und Touristen bis in die frühen Morgenstunden durch die Stadt shutteln lassen. Das Ticket berechtigt darüber hinaus von 15 bis 5 Uhr zur kostenfreien Nutzung von BVG und S-Bahn.

Ein buntes Kulturprogramm für die ganze Familie

Start- und Zielpunkt aller Shuttle-Bus-Routen ist das Kulturforum. Auch hier wird den wartenden Fahrgästen mit einem bunten Programm die Zeit bis zum nächsten freien Platz im Bus vertrieben. Darüber hinaus stimmt das Geschehen am Potsdamer Platz – Vintage-Modenschauen, Charleston-Kurse und Swingmusik – die Besucher auf den diesjährigen thematischen Schwerpunkt der Langen Nacht ein. Im Rahmen des Themenjahres „Zerstörte Vielfalt“ präsentieren viele Einrichtungen Ausstellungen, Konzerte, Filme oder Informationsangebote zur lebendigen Kulturszene im Berlin der 20er und 30er Jahre – eine Vielfalt, die nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein für allemal beendet wurde.

Höhepunkte im Veranstaltungsprogramm der 63. Langen Nacht der Museen sind beispielsweise die Führungen durch das Berliner Rathaus, bei denen auch die Amtsräume des Regierenden Bürgermeisters zu besichtigen sind, der vom Berliner Unterwelten e.V. organisierte mitternächtliche Streifzug durch den Mutter-Kind-Bunker in der Fichtestraße, die Mitmach-Aktionen im Deutschen Blindenmuseum, die Malworkshops in der Gemäldegalerie, die Lesungen im Museum der Unerhörten Dinge, die Führungen hinter die Kulissen des Naturkundemuseums und vieles, vieles mehr.

Alle weiteren Infos und das genaue Veranstaltungsprogramm finden Sie unter www.lange-nacht-der-museen.de.

Die volle Packung Kultur!, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Party | Freizeit + Wellness
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird auch in Berlin zünftig begangen. Wo du mit […]
Kultur + Events | Party
Wo Berlin am Mittwoch feiern geht
Bergfest! Am Mittwoch ist die halbe Woche schon geschafft und die freien Tage sind nah. […]