Filmmeile in neuem Glanz

Boulevard der Stars funkelt wieder

Boulevard der Stars funkelt wieder
Hier sorgt jemand für etwas mehr Glanz am Potsdamer Platz. Zur Foto-Galerie

Potsdamer Platz - Seit 2013 ist der Boulevard der Stars wegen Sanierungsarbeiten umzäunt, am 4. September wird er feierlich wiedereröffnet. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit wird zur Einweihung ein Goldenes Band durchschneiden und den Weg für die Promenade der Stars wieder freimachen.

Die letzten Putzarbeiten auf der Star-Meile sind in vollem Gange: Auf dem roten Belag gibt es noch unschöne Stellen, verursacht durch Abgase aber auch durch Passanten. Besonders schwierig zu beheben sind Schäden an den Sternen, die durch gezündete Kerzen entstanden sind, manche der kleinen Sterne an der Infotafel sind entwendet und müssen ersetzt werden. Einige der 20 neuen Sterne sind nur aufgezeichnet und werden noch angebracht.

Auf dem 320 Meter langen Mittelstreifen funkeln ab 4. September neue Sterne für Diane Kruger, Tom Tykwer, Daniel Brühl, Barbara Sukowa und Christoph Waltz. Diane Kruger wird bei der Einweihung ihres Sterns am Donnerstag sogar live dabei sein. Am Stern für den 2013 verstorbenen Schauspieler Otto Sander werden seine Frau, die Schauspielerin Monika Hansen, und ihr Sohn Ben Becker stehen. Zum Stern für den legendären Regisseur Georg Wilhelm Pabst („Die Dreigroschenoper“, „Die Freudlose Gasse“) kommt der Enkel Daniel Pabst aus Wien.

In Zukunft leuchten 160 Sterne

Zusätzlich zu den neuen Sternen ist eine App geplant, die Informationen zum jeweiligen Star anbietet. Bisher, so die Geschäftsführerin der Boulevard-GmbH Georgia Tornow, seien diese Informationen zu kurz gekommen. Eine solche App würde zusätzliche Auskünfte zu Legenden wie Kurt Gerron („Die Drei von der Tankstelle“) bieten und so helfen, eine Verbindung zwischen der Filmstadt Berlin heute und ihrer Geschichte, die bis in die Weimarer Zeit zurückreicht, herzustellen.

Über die jährliche Auswahl der Stars, die einen Stern bekommen, entscheidet eine fünfköpfige Jury, zu der Vertreter der Stiftung Deutsche Kinemathek, der Deutschen Filmakademie, der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB), des Adolf-Grimme-Instituts sowie des „Förderkreises des Museums für Film und Fernsehen“ gehören. Mehr als 160 Sterne sollen langfristig zwischen Berlinale Palast und Filmmuseum erstrahlen.

Foto Galerie

Boulevard der Stars, Potsdamer Straße 32, 10785 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Freizeit + Wellness | Kultur + Events | Liebe

Top 10: Events für Singles in Berlin

So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten […]