Wannsee, Zehlendorf
Jagdschloss Glienicke

Taut-Fassade fertiggestellt

Taut-Fassade fertiggestellt
Der restaurierte Taut-Erkner am Jagdschloss Glienicke. Zur Foto-Galerie
Am ersten November wurde die restaurierte Fassade des Jagdschloss Glienicke der Öffenlichkeit präsentiert. Lange hatte sich eine Initiative für die Wiederherstellung der historischen Fassade eingesetzt. Realisiert wurden jedoch die Taut-Pläne des Landesdenkmalamtes.

Über die Gestaltung der Jagdschloss-Fassade gab es monatelang eine erbitterte Auseinandersetzung. Es ging um die Gestaltung des 2003 bei einem Großbrand zerstörten Erkers, den der Architekt Max Taut in den Sechzigerjahren aus Stahl und Glas gebaut hatte. Gestritten wurde darüber, ob diese Fassung wiederhergestellt oder die historische Fassade rekonstruiert werden sollte, die von Hofbaumeister Albert Geyer aus dem 19. Jahrhundert stammt.

Der Chef des Landesdenkmalamtes, Jörg Haspel, entschied sich für den Taut-Erker am Eingangsbereich der Bildungseinrichtung und stellte sich damit gegen das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und die Bezirksverordneten.

Ein Fall für Wowereit?

Mit einem Einwohnerantrags sollte das Bezirksamt dazu bewegt werden, schriftlich „einen dringenden Hilferuf“ an den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) zu schicken. Das Vorhaben scheiterte. Nun ist das restaurierte Jagdschloss mit seiner Taut-Fassade fertiggestellt.

Das Jagdschloss gehört zum Weltkulturerbe „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“. Die Taut-Anhänger halten auch die moderne Fassade für einen Teil des Weltkulturerbes. Darüber hinaus symbolisiere sie die Zeit des Kalten Krieges.

Lesen Sie hier mehr zum Streit ums Jagdschloss Glienicke:

Foto Galerie

Jagdschloss und Park Glienicke, Königstraße 36, 14109 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Sehenswürdigkeiten

Kultur + Events | Sehenswürdigkeiten

Wandelism geht in die zweite Runde

Die Street-Art-Künstler von Wandelism wollen es nochmal wissen und verwandeln ab dem 26. April bis […]