Futter für die Seele

Neu in Prenzlauer Berg: Vegane Wohlfühlküche im Froindlichst

Veganes Essen muss nicht immer gleich mega gesund sein: Hier gibt es echtes Comfort-Food.
Selbstgemachte Soßen, veganer Ofenkäse, Chili Cheeze Nuggets: Die Küche im neuen Froindlichst tüftelt ständig an neuen Gerichten. Wir waren schon mal vor Ort ...

Wärmend, fettig und richtig lecker soll es sein, unser Comfort Food. Für viele Menschen dürfen Fleisch, Eier und Käse dabei nicht fehlen. Das Ganze geht aber auch rein pflanzlich, also ganz ohne Tierleid – und ohne jeglichen Verzicht. Denn mit den richtigen Rezepten und Kochtechniken entstehen großartige vegane Gerichte. So verabschiedet sich das im Winsviertel gelegene Froindlichst von der klassischen Buddha Bowl und kocht deftige Burger, Fritten, Käse, Pizzen & Co. für seine veganen Gäste und solche, die sich auf die pflanzliche Ernährung einlassen wollen.

Viel Holz, einladende Farben und Pflanzen erwarten dich im Innenraum.

Das im August 2021 eröffnete Restaurant betreibt bereits erfolgreich zwei vegane Restaurants in Hamburg und liefert auch veganes BBQ und Torten für große Events. Du stehst auf geschmolzenen Käse? Bei deinem Besuch solltest du unbedingt den veganen Ofenkäse auf Cashewbasis mit geröstetem Ciabatta und Tortilla Chips probieren (7,90 Euro). Auch den Chili Cheeze Burger darfst du nicht verpassen: Beef Pattie, Cheddar Cheeze, Gewürzgurke, Jalapeños, Tomate, Salat, Smoky Chili- und Sweet Onion Mayo (13,90 Euro). Alle Burger werden dir mit hausgemachter Mayonnaise und frischem Brioche Brötchen serviert. Außerdem kannst du zwischen kross-knackigen Pommes oder frischem Salat wählen. Selbst die Auswahl an veganen Soßen ist groß: Von Basilikum, – Smoky Chili und Trüffel-Mayo über BBQ und Kürbiscreme bis hin zu Aioli Guacamole (1 Euro pro Soße).

Ein kleiner Kräutergarten mitten im Restaurant ...

Du hast eher mittags Lust auf Deftiges? Wechselnde Klassiker aus der Karte gibt’s donnerstags und freitags von 12:00 bis 15:00 Uhr. Ob Pizza, Burger, Burrito oder Bowl: Hier kannst du dir eine deftige kulinarische Auszeit gönnen. Wenn du mit einer größeren Gruppe in die Immanuelkirchstraße gehst, lautet das Motto Alles für Alle. Denn ab 8 Personen könnt ihr euch quasi einmal quer durch die gesamte Speisekarte für 20,90 Euro pro Person futtern. Wer es dann doch etwas gesünder mag und auf knackig-wildes, aromatisches Gemüse steht, kann sich auf die frischen Bowls freuen. So kommt viel regionales Gemüse wie Kürbis, Karotten, Rote Bete und Zucchini zu Einsatz, welches mit Mandel-Rucola-Pesto, Knoblauchöl oder veganem Feta richtig abwechslungsreich und lecker wird.

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Food
Top 5: Stollenbäckereien in Berlin
Die Schlemmerzeit ist in vollem Gange: Zu Weihnachten können wir uns gar nicht entscheiden, welche […]