Doppelt so viel Platz auf der Treskowallee

Über eine Brücke kannst du gehen

Einschwebende Brücke: Mit einem Spezialkran wurde der Fußgängerweg über die Treskowallee verlegt.
Einschwebende Brücke: Mit einem Spezialkran wurde der Fußgängerweg über die Treskowallee verlegt.
In Karlshorst werden per Riesenkran Anlagen für Bahn und Fußgänger montiert.

Deutsche Brücken sollen ja im Allgemeinen marode und baufällig sein, beklagen alle Verkehrsminister. Berlin darf sich nun über eine ganz neue freuen. Über der Treskowallee in Karlshorst wurde am Sonnabend die neue Eisenbahnbrücke eingehoben. Hunderte Schaulustige verfolgten, wie mithilfe eines gigantischen Krans die neuen Teile eingesetzt wurden. Die S-Bahn sprach sogar vom „Mobilkran mit weltgrößtem Teleskopausleger“. Brückenteile für die Fernbahngleise waren bereits im Juni eingehoben worden, am Sonnabend kamen nun die Bauteile für die S-Bahn-Gleise und eine neue Fußgängerbrücke hinzu.

Die Tage des jahrzehntealten Nadelöhrs Treskowallee sind nun hoffentlich gezählt, dem knallroten Kran sei Dank.Künftig gibt es doppelt so viel Platz für Autos, Fußgänger und Straßenbahnen unter der Brücke. Die Spannweite der neue Brücke beträgt 31 Meter, bislang waren es 15 Meter. Stau war eigentlich immer in Karlshorst. Schon vor 20 Jahren sah die Stahlbrücke abbruchreif aus, zuletzt galt sie als Musterbeispiel einer maroden Anlage.

Unterbrechung des S-Bahn-Verkehrs

Im kommenden Jahr soll in Karlshorst alles schöner, schneller und moderner sein, dafür musste am Sonnabend alles stehen. Die Treskowallee war schon seit Tagen zwischen Wandlitz- und Dönhoffstraße für den Aufbau des Mammutkranes gesperrt, am Sonnabend wurden auch Regional- und Fernzüge oben sowie die Fußgänger unten gestoppt.

Die S-Bahn-Linie 3 wird nach Angaben der Bahn ab kommenden Dienstag, 22 Uhr, bis Freitag, 22 Uhr, unterbrochen. In diesen Tagen werden Ersatzbusse zwischen Ostkreuz und Köpenick rollen sowie zwischen Karlshorst und Rummelsburg/Nöldnerplatz. Von Freitag (11. Oktober) 22 Uhr bis Montag (14. Oktober) 1.30 Uhr ist ebenfalls Schienenersatzverkehr mit Bussen geplant. Am 14. Oktober zu Betriebsbeginn sollen dann die Züge der S 3 wieder normal rollen, kündigte ein Bahn-Sprecher an. Seit vielen Monaten hatten die Züge in Karlshorst nur ein Gleis am Bahnsteig zur Verfügung. Völlig abgeschlossen sollen die Bauarbeiten in Karlshorst im Frühjahr 2014 sein. Bis dahin werden die Zugänge zu den Bahnsteigen erneuert, und das Bahnhofsgebäude wird renoviert. Eingebaut wird ein Aufzug und dank der neuen Fußgängerbrücke kann die Treskowallee nun auch oben überquert werden.


Quelle: Der Tagesspiegel

Über eine Brücke kannst du gehen, Treskowallee 113, 10318 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness
Bei der Bahn piepts wohl
Biesdorf-Süd - Als Ausgleich für Lebensraumverluste an anderer Stelle setzt sich der Bahnkonzern für den […]
Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]