Nahverkehr, Müll, Abwasser

Neue Preise im neuen Jahr

Neue Preise im neuen Jahr
Die BVG baut gerne und oft, jetzt auch an der U8.
Der Nahverkehr wird teurer, die Stadtreinigung auch - dafür wird das Abwasser günstiger. Was sich im neuen Jahr ändert: die Entwicklungen im Überblick.

Nahverkehr

Ab heute ist die Schonfrist vorbei, jetzt werden die meisten Fahrausweise im Nahverkehr teurer. Nach 17 Monaten erhöht der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) die Preise – nach seinen Angaben um durchschnittlich 2,3 Prozent. Unverändert bleiben unter anderem die Preise für das Berlin-Ticket S, das ermäßigte Schülerticket Berlin und die Vier-Fahrten-Karte der Kurzstrecke.

Müll

Teurer und billiger wird es bei der Stadtreinigung. In der Abfallwirtschaft steigen die Preise in den nächsten beiden Jahren um insgesamt 3,2 Prozent. Die graue und die Biotonne werden dagegen günstiger. Neu ist der Ökotarif mit 24,60 Euro pro Haushalt und Jahr. Die Tarife für die Straßenreinigung erhöhen sich in den nächsten beiden Jahren um zusammen 2,1 Prozent.

Abwasser

Es geht auch billiger. Die Wasserbetriebe senken im neuen Jahr die Gebühr fürs Abwasser um durchschnittlich 6,1 Prozent. Zusammen mit der Tarifsenkung beim Trinkwasser zu Beginn dieses Jahres spart jeder Berliner dann nach Angaben der Wasserbetriebe etwas mehr als 22 Euro beim Trink- und Abwasser.


Quelle: Der Tagesspiegel

BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Holzmarktstr. 15-18, 10179 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Wohnen + Leben

Kiezmenschen: Friedel aus Mitte

Florian Reischauer fotografiert für seinen Blog "Pieces of Berlin" seit zehn Jahren Berliner in all […]
Ausflüge + Touren | Wohnen + Leben

Darum ist es in Wilhelmstadt am schönsten

Der Wilhelmstadtkiez liegt mitten im Herzen des allseits belächelten Spandau. Dass Randbezirke und ihre Kieze […]