Restaurant La Soupe Populaire

Tim Raues neuester Clou

Tim Raues neuester Clou
Ursprünglicher Charme meets Moderne. Zur Foto-Galerie
Diesmal hat sich der beliebte Sternekoch eine ganz besondere Location für sein neues Restaurant ausgesucht: das ehemalige Bötzow-Brauereigelände in Prenzlauer Berg. Hier möchte er im "La Soupe Populaire" Kunst und Kulinarik verbinden. Dazu eröffnet außerdem die Bar "Le Croco Bleu“ von Gregor Scholl, der als Gastgeber im Westberliner "Rum Trader" bekannt ist.

Es ist kaum ein Monat vergangen nach der Eröffnung seines Restaurants Sra Bua im Adlon, schon hat Tim Raue ein neues Projekt am Start: In seinem La Soupe Populaire auf dem ehemaligen Bötzow-Brauereigelände möchte er „Volksküche“ servieren. Und natürlich auch mit dem Charme der Industriearchitektur spielen. Das unter Denkmalschutz stehende Areal soll nach jahrzehntelangem Leerstand langsam zu neuem Leben erweckt werden.

Das Konzept sieht vor, Kunst mit Kulinarik zu verbinden. Denn das Soupe Populaire ist Teil des sogenannten Atelierhauses, in dem wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst präsentiert werden und die limitierte Speisekarte (vier Vorspeisen, vier Hauptgerichte und zwei Desserts) ist jeweils von den Kunstwerken inspiriert.

Zum Start zeigen die Berliner Künstler Eva & Adele ihre Ausstellung „Futuring“. Die dazugehörige Speisekarte ist an die Berlin-Brandenburger Küche angelehnt: Es gibt Gerichte wie Königsberger Klopse, Berliner Leber vom Kaninchen, Ostseelachs und Kalte Schnauze. Die Preise für einen Gang liegen zwischen neun und 22 Euro. Dazu werden jeweils zehn Weiß- und Rotweine angeboten.

Neue Bar: Le Croco Bleu

Zeitgleich öffnet die nicht minder durchdesignte Bar Le Croco Bleu auf dem Bötzow-Areal ihre Pforten. Für diese zeichnet Gregor Scholl, eine bekannte Berliner Bargröße („Rum Trader“), verantwortlich. Er und sein Team servieren extravagante Cocktailkreationen im ehemaligen Maschinenraum der Brauerei, der von der Innenarchitektin Anja Müller in eine burleske Fantasiewelt verwandelt wurde.

Witzig: Der Name der Bar ist zurückzuführen auf eine bizarre Episode aus der Geschichte der Brauerei. Denn es kursiert das Gerücht, dass am Ende des Zweiten Weltkrieges zwei Krokodile aus dem Berliner Zoo in einem Bassin des Bötzow-Kellers in Sicherheit gebracht wurden. Nur blau waren die vermutlich nicht …
 

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Foto Galerie

La Soupe Populaire (seit April 2016 wegen Bauarbeiten geschlossen!), Prenzlauer Allee 242, 10405 Berlin

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Donnerstag bis Samstag von 12:00 bis 24:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Top 10: Urige Kneipen in Berlin
Ein gepflegtes Bier trinken – der Spruch ist fast in Vergessenheit geraten. Nicht so in […]