Barkonzept ohne Grenzen

Neu in Neukölln: Erlebbarer Genuss im Frevel

Der Frevel Neukölln
Bar, Concept Store, Ausstellungsraum, Event-Location, Restaurant: Das Konzept von Der Frevel könnte offener nicht sein. Wir haben uns die schönen Räumlichkeiten in der Sanderstraße mal persönlich angeschaut...

„Im Frevel darf man alles was man sonst nicht darf.“ Mit diesen Worten beschreibt Der Frevel sein Konzept auf der eigenen Website. Die großzügigen Räumlichkeiten in der Sanderstraße werden als Concept Store und Verkaufsfläche genutzt, gleichzeitig ist Der Frevel ein Gastro-Betrieb und vermietet die Location für Firmen- und private Events. „Wir wollten einen Raum schaffen, in dem grundsätzlich alles erlaubt ist“, erzählt Gründer Anton Crux. „Wenn jemand am Frevel vorbeiläuft und beispielsweise fragt, ob er hier nächste Woche ein Konzert spielen kann, ist unsere erste Reaktion darauf: Warum nicht?“

Anton hat das Projekt gemeinsam mit Moritz Zyrewitz von Kolonne Null auf die Beine gestellt, der schon länger auf der Suche nach einem Ort war, an dem der alkoholfreie Wein nicht nur verkauft, sondern auch vor Ort getestet und genossen werden kann. Aus der Idee heraus, verschiedenen lokalen Produkten einen Raum zu geben, der sie erlebbar macht, entstand Der Frevel. Dabei ist die Location weder auf alkoholfreien Wein, noch auf irgendetwas anderes festgelegt.

Fotos an den Wänden dokumentieren den Herstellungsprozess von alkoholfreiem Wein.

In den hinteren Räumen kann und soll Kunst ausgestellt, Musik gemacht oder lokale Pop-ups beherbergt werden. Firmen können sich für Events einmieten; letztens fand eine Hochzeit im Frevel statt. Neben privaten Veranstaltungen wird die Location unter anderem auch für öffentliche Weinproben und Kochevents genutzt – vom Sauerteigbrot-Kurs bis hin zum Kimchi-Workshop.

In wenigen Wochen soll ein Deli in das Frevel-Konzept integriert werden, das zunächst vor allem Frühstück und Lunch anbietet. „Wir wollen dabei auf frische und gesunde Gerichte setzen, die morgens vorbereitet und so schnell und einfach auf die Hand gekauft oder vor Ort gegessen werden können. Perfekt für die schnelle Mittagspause, in der es nicht immer Döner sein soll“, erzählt Anton. Langfristig möchte er das kulinarische Angebot noch weiter ausdehnen – von Pancake-Brunch bis hin zur Aperitivo-Hour. Wir freuen uns schon besonders darauf, bei wärmeren Temperaturen an einem der vielen Tische vor dem schönen Eckladen zu sitzen und sind gespannt, was Der Frevel sich noch alles einfallen lässt.

Der Frevel, Sanderstraße 22, 12047 Berlin

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Mittwoch bis Samstag von 14:00 bis 22:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Food
Top 5: Stollenbäckereien in Berlin
Die Schlemmerzeit ist in vollem Gange: Zu Weihnachten können wir uns gar nicht entscheiden, welche […]