No Pants Subway Ride Berlin

Hosenlose Frechheit in der BVG

Hallöchen, Popöchen! Beim "No Pants Subway Ride" zeigen mutige und fröstelfreie Bahnfahrer, was sie drunter tragen.
Hallöchen, Popöchen! Beim "No Pants Subway Ride" zeigen mutige und fröstelfreie Bahnfahrer, was sie drunter tragen. Zur Foto-Galerie
In U-Bahnen werden Partys gefeiert, Freundschaften geschlossen und manchmal nackte Tatsachen präsentiert. So wie beim No Pants Subway Ride 2017. Da sind Berliner mitten im Winter ohne Hose unterwegs. Das steckt hinter dem Nackedei-Event.

Ein Mann liest ein Buch, eine Gruppe stößt mit Bier an, eine Frau tippt etwas in ihr Handy. Ganz normaler U-Bahn-Alltag an einem Berliner Wintertag. Wäre da nicht die Tatsache, dass all diese Menschen keine Hosen tragen. Schlüpfer-Parade so weit das Auge reicht: Darüber wundern sich am 8. Januar 2017 wieder einmal viele Berliner und Hauptstadt-Touris. Grund für das jährliche Spektakel ist der No Pants Subway Ride.

Business as usual: Mit Bier und Jackett fallen die ca. 200 Hosenlosen in der BVG kaum auf, oder?©dpa

Schon zum sechsten Mal findet das Nackedei-Spektakel in Berlin statt. Zeitgleich wird es in Tokio, Boston, London oder Toronto begangen. Über 60 Städte sind weltweit jährlich dabei. Geburtststätte des Events ist aber New York. In der Weltstadt an der US-Ostküste fuhren vor 15 Jahren erstmals sieben Männer unten (fast) ohne durch die Gegend. Seither sind sie in immer größeren Gruppen unterwegs. Die Idee bleibt simpel: Viele Leute verabreden sich an einem Januartag zum Bahnfahren ohne Hose. Dabei tun sie, als würden sie sich nicht kennen und ganz zufällig aufeinandertreffen.

Keine Privilegien: es gab weder eine Sitzplatzgarantie noch die Fahrtkosten geschenkt.©dpa

„Wir sehen den No Pants Subway Ride als ein lustiges Schauspiel in der Öffentlichkeit, welches andere Fahrgäste zum Schmunzeln bringt“, schreiben die Organisatoren vom Flashmob in Berlin auf ihrer Homepage. Das Event haben sie in diesem Jahr zum sechsten Mal auf die (nackten) Beine gestellt. Allzu provokante Unterwäsche wie Stringtangas und Rüsselslips sind übrigens untersagt.

Ob die Wartezeit mit Luft am Bein schneller vergeht? ©dpa

Zum Ablauf: Noch mit Hose treffen sich die Teilnehmer am 8. Januar um 14 Uhr am Bahnhof Frankfurter Allee und ziehen auf dem Weg zum U-Bahnhof Frankfurter Tor blank. Dann geht es weiter zum Alexanderplatz, von dort aus mit der U2 bis zum Kaiserdamm und wieder zurück. Außerdem sorgt eine Gruppe auf dem Rückweg auch in der S-Bahn für Unterhaltung – zwischen Zoo und Alexanderplatz. Im Jahr 2016 waren rund 200 Leute dabei. Mehr Infos findest du auf Facebook.

Nur unten ohne: Dieser Kioskverkäufer kriegt vom "No Pants Subway Ride" wenig zu sehen.©dpa

Was die BVG zu dieser hosenlosen Frechheit zu sagen hat? Solange alle eine gültige Fahrkarte zeigen können: „Is‘ mir egal!

 

Ein von Jess (@jessiwg) gepostetes Foto am

Foto Galerie

Ring-Center, Frankfurter Allee 111, 10247 Berlin

Telefon 030-4226470

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Besser Bahnfahren – 10 Benimmregeln
Bahnfahren in Berlin macht selten Spaß. Nicht im Berufsverkehr, nicht zwischen gröhlenden Halbstarken und schon […]
Essen + Trinken
Top 10: Food-Trends 2017
"Leb wohl, Kohl – hallo Brühe!" Mit diesem Wechsel an der kalorienarmen Front kannst du […]
Ausstellungen
Berlin zieht blank
Blankziehen für die Kunst! Eine Kamera macht jeden Tag ein Foto von einer Person, die […]
Kultur + Events | Freizeit + Wellness
Top 5: Orte zum Sternschnuppen-Gucken
August ist DER Monat der Sternschnuppen! Weil die Erde durch die Staubwolke "Perseiden" saust, verglühen […]