Weißensee
Neues Open-Air-Kino

Freilichtbühne Weißensee goes Kino

Freilichtbühne Weißensee goes Kino
In heimeliger Atmosphäre lässt es sich auch nach Sonnenuntergang gut in der Freilichtbühne Weißensee aushalten.
Weißer See - Lange gab es Rangeleien und Unklarheiten, nun hat die Freilichtbühne Weißensee endlich neue Betreiber. Und da es sich bei diesen um Vollblut-Cineasten handelt, wird das Areal einfach mal zum Open-Air-Kino umgewandelt. Anspruchsvolle Kost und Klassiker stehen auf dem Programm, aber auch Kinder kommen nicht zu kurz. Und mit den Nachbarn möchte man es sich auch nicht verscherzen.

Heute ist Eröffnung, deswegen sind die frisch gebackenen Freiluftkino-Betreiber ordentlich im Stress. Einerseits ist da die Premiere und andererseits steht ein pickepacke-volles Programm in den Startlöchern. Ein Blick auf den Spielplan verrät, dass sich das Kollektiv um Volkmar Ernst und Hansi Oostinga einiges vorgenommen hat: Meilensteine der Kinogeschichte, DEFA-Klassiker und modernes Programmkino geben sich hier die Klinke, oder vielmehr die Filmrolle, in die Hand. Die ambitionierte Filmauswahl – „Original mit Untertitel“ gehört hier zum guten Ton – kommt nicht von ungefähr. Oostinga kommt aus dem Dunstkreis des Independent-Kino Lichtblick. Filme wie „Das Pferd auf dem Balkon“ beweisen außerdem ein Herz für Kinder – ab 15 Uhr können die Nachwuchs-Cineasten in der Freilichtbühne Kinderfilme anschauen.

Mehr als „nur“ Kino

Live-Musik, Puppentheater und Stummfilmkonzerte sind weitere Highlights, die im Mai auf dem Plan stehen. Unter anderem dabei sind die Elektronik-Musiker von Tronthaim, sonst vornehmlich im Kino Central beheimatet. Mit ihrer musikalischen Neuvertonung von „Berlin – Symphonie einer Großstadt“ machen sie am 31. Mai einen Ausflug an den Weißen See.

Querelen und Nachbarschaftsstreits rund um das Gelände, so wolllen es die Betreiber, sollen der Vergangenheit angehören. Wegen recht strengen Lärmschutzauflagen sind die Veranstaltungen für die große Hauptbühne jährlich auf zehn Abende begrenzt. Abhilfe leistet da eine improvisierte Bauwagen-Bühne, die immerhin für 200 Zuschauer Platz bietet. Man ahnt: Hier ist alles ein bisschen individueller und nicht so streng durchchoreographiert. Und damit die Nachbarn nicht schon von Anfang an vergrätzt werden, gibt’s neben viel gutem Willen noch eine Runde Freikarten oben drauf.

Schon heute, am 14. Mai wird die Bauwagen-Bühne Kino mit dem Hitchcock-Klassiker „Der unsichtbare Dritte“ eröffnet, am 31. Mai gibt’s dann das Stummfilm-Elektrospektakel zur Einweihung der Main Stage. Das komplette Programm und weitere Infos findest du hier.

Freilichtbühne Weißensee, Große Seestraße 9-10, 13086 Berlin

Telefon 0152 / 15 77 41 42

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Nachmittags ab 14:30 Uhr, abends ab 20:45 Uhr

Freilichtbühne Weißensee

Screenshot der Website freilichtbuehne-weissensee.de

Weitere Artikel zum Thema Film

Film

Eiszeit für Kinofreunde

Nach über 35 Jahren muss das Eiszeit, eines der letzten unabhängigen Kinos in Kreuzberg, schließen. […]
Film | Kultur + Events

Diese Serien erwarten dich im April

Eine heiß begehrte Fortsetzung, ein Ausflug in den Weltraum und Daniel Brühl als Psychologe im […]