Out of India

Indische Stoff-Träume am Karl-August-Platz

Indische Stoff-Träume am Karl-August-Platz
Schöne Muster und warme Farben gesucht? Bei Out of India wirst du fündig! Klick' dich durch für mehr Bilder. Zur Foto-Galerie
City West - Seit über 15 Jahren ist in Alvina Gohls Geschäft der Name "Out of India" Programm: Angeboten werden neben Fusion-Mode auch traditionelle Saris sowie vielfältiges Wohndecor, alles gefertigt im Ursprungsland aus original indischen Stoffen. Wir haben uns in dem farbenfrohen Geschäft unweit der Kantstraße umgeschaut.

Bei Out of India ... (c) Trieba
Angefangen hat alles mit einer Reise nach Indien Mitte der 80er Jahre. „Dort erlebte ich einen echten Kulturschock“, erinnert sich Alvina Gohl. „All die Farben und die fantastischen Stoffe, das war einfach wundervoll und ich habe sofort gedacht: Das muss man auch nach Deutschland bringen.“ Gesagt, getan: Ab Ende der 80er Jahre tourte die Berlinerin mit einem eigenen Marktstand durch die Stadt. Der große Erfolg gab ihrem Vorhaben Recht und im November 1997 beendete Gohl ihr „Gipsy-Leben“, wie sie sie es lachend nennt, und eröffnete ihr eigenes, 50 Quadratmeter großes Geschäft am Karl-August-Platz.

Betritt man den kleinen Laden heute, mag es einem so ähnlich gehen wie der Besitzerin bei ihrer ersten Indienreise: Die vielen Stoffe, Kleidungsstücke und Wohnaccessoires entführen mit ihrer bunten Farbigkeit und den hunderten verschiedenen Mustern und Schnitten sofort in eine weit entfernte Welt. Einige funkelnde Schmuckstücke, Armbänder, traditionelle Holzstempel und die prächtigen Bauchtanzkostüme tun ihr Übriges, um Besuchern Lust zu machen auf etwas mehr Farbigkeit im grauen Berliner Alltag.

Wer indische Stoffkreationen sucht, wird hier garantiert fündig

... fällt die Auswahl wirklich schwer! (c) Trieba
Drei Schwerpunkte setzt Alvina Gohl in ihrem Angebot:  Zum einen bietet sie die berlinweit größte Auswahl an Saris und traditioneller indischer Kleidung an. Neben Hochzeitssaris und Party-Wear findet man bei Out of India unter anderem auch schicke Saris und Kurta-Pajamis für Mädchen und Jungs, eine große Auswahl an Salwar Kameez – eine Kombination aus langer Tunika, passender Ghose und einem großen Schal -, sowie traditionelle Lengha Choli, bestehend aus Rock (Lengha), Bluse (Choli) und Stola. Fans von Vintage-Mode und Indian-Western-Fusion dürfen sich darüber hinaus auf das Sortiment von Kleidungsstücken freuen, die nach westlichen Schnitten aus indischen Stoffen gefertigt werden. Neben Blusen, Röcken, Kleidern und Hosen sind auch modische Bauwoll-Tunikas bis Größe 48 erhältlich.

Farbenfroher Kindersari. (c) Trieba
Wer in Sachen Fashion fündig geworden ist, für den lohnt sich nicht zuletzt ein Blick auf das große Angebot im Bereich Wohndecor. Bei Out of India erhältlich sind unter anderem Kissenbezüge in über 20 Farben, verschiedenen Designs und Mustern, Tagesdecken, Wandbehängen und Saris als Gardinen. Wer Angst hat, im großen Angebot den Überblick zu verlieren, darf sich auf den tollen Service von Alvina Gohl verlassen. Auch der noch so exotische Farbwunsch wird durch einen Griff in die hinteren Regale erfüllt, jede Stickerei und jedes Kleidungsstück kann in der hauseigenen indischen Näherei verortet werden und auch bei der Farbberatung hat die Inhaberin ein erfahrenes Händchen.

Übrigens: Gerade läuft eine Rabatt-Aktion, bei der man tolle Schnäppchen ergattern kann. Außerdem verfügt Out of India über einen eigenen Online-Shop. Ihn findest du neben allen weiteren Infos zum Sortiment unter http://out-of-india.de.

Foto Galerie


Out of India, Weimarer Straße 31, 10625 Berlin

Telefon 030 3125004

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 13:30 bis 19:00 Uhr
Mittwoch und Samstag 10:30 bis 16:00 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Shopping + Mode

Essen + Trinken | Food | Shopping + Mode

Top 5: Stollenbäckereien in Berlin

Die Schlemmerzeit ist in vollem Gange: Zu Weihnachten können wir uns gar nicht entscheiden, welche […]
Mode | Service | Shopping + Mode

Verkaufsoffene Sonntage in Berlin

Immer wieder sonntags ... Gehst du entweder auf dem Flohmarkt stöbern, ohne wirklich etwas zu […]