Erste Anlage für neue Sportart eröffnet

Berlin padelt jetzt

Padel kannten in Deutschland bisher nur Eingeweihte. Ein ehemaliger Tennisprofi versucht nun, die Sportart auch in Berlin zu etablieren. Am Ostkreuz eröffnete er die ersten Spielflächen für Padel Tennis in der Hauptstadt.

Schon früher versuchte Alexander Hillbricht, mit gelben Filzkugeln sein Geld zu verdienen. Doch der große Durchbruch als Tennisprofi gelang dem Berliner nicht – dafür hat Hillbricht nun eine neue Sportart für sich entdeckt. Und in dieser macht ihm niemand etwas vor – zumindest in Deutschland. Denn mit Tennis hat Padel Tennis ja noch einige Gemeinsamkeiten. Hillbricht hat nun sogar Pionierarbeit geleistet und eigens eine Anlage in der Nähe des Berliner Ostkreuzes gebaut. Er glaubt, seiner neuen Lieblingssportart so Starthilfe geben zu können. „Ich hoffe, dass dieses Virus nun auch die Berliner infizieren wird“, sagt er.

Als Erfinder dieser Sportart gilt der Mexikaner Enrique Corcuera. Er legte in den Sechzigerjahren einen Tennisplatz zwischen zwei Häuserwänden an und stellte längs des Spielfelds Maschendrahtzaun auf. Die Idee war, die Häuserwände mit ins Spiel einzubeziehen. Corcueras Erfindung fand rasch Nachahmer. Im Prinzip stellt Padel Tennis eine Mischung aus Tennis und Squash dar, die sich in Spanien schon längst ausgebreitet hat. Dort erfreut sich Padel Tennis großer Beliebtheit, zwei Millionen Menschen spielen es. Auch in Argentinien und seinem Geburtsland Mexiko hat der neue Sport viele Fans gefunden. Die erste Weltmeisterschaft wurde 1992 ausgetragen. Es ist nicht verwunderlich, dass die bisherigen Weltmeister meist nur aus Argentinien und Spanien stammen. Auch in den USA hat sich das Padel-Fieber bereits auf über 500 Städte ausgebreitet. Hier ist der Sport unter dem Begriff „Paddle Tennis“ geläufig.

Anspruchsvoll, aber mit Spaßgarantie

Nach England, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz soll das Rückschlagspiel nun auch Deutschland erobern. Selbst wenn Padel für Anfänger erst mal eine Herausforderung darstellt, so erreicht der Spaßfaktor doch schnell seinen Höhepunkt. Einfach ist es zu Beginn nicht, die Wände in die vom Tennis bekannte Spielweise einzubeziehen. Berührt der Ball nämlich den Zaun an der Seite des 20 Meter langen Spielfeldes, ist er im Aus. Prallt er während des Spielverlaufs an die Glaswand am Ende des Spielfeldes, kann der Spielzug fortgesetzt werden – wenn man den Ball wieder unter Kontrolle bekommt.

Die etwa zehn Zentimeter dicken Panzerglasscheiben an den zehn Meter breiten Stirnseiten des Spielfeldes sollen dafür sorgen, dass die Spielbälle gleichförmig von ihnen abspringen. Auch wenn die Bälle genauso aussehen wie normale Tennisbälle, sind sie aufgrund des geringeren Luftdrucks bedeutend langsamer. Hier liegt ein Unterschied zum Squash: Die Schlaggeschwindigkeit ist beim Padel Tennis deutlich niedriger, es kommt eher auf die Technik an.

Für den Namen der Sportart dürfte die Form des Schlägers verantwortlich sein, sie erinnert stark an ein Kanupaddel. Padel-Schläger erfordern einen besonderen Umgang, günstig sind sie bei Preisen von bis zu 400 Euro auch nicht gerade. Der Sport aus Mexiko wird in einer Doppelbesetzung pro Mannschaft betrieben. Nun ist die Tennis-Abwandlung auch in Berlin angekommen. Seit Samstag hat die erste Outdoor-Padel-Anlage am Wiesenweg 1-4 in Berlin geöffnet. Über die Kosten des Geländes schweigt Alexander Hillbricht lieber, sie seien zwar immens, doch lohne sich die Investition langfristig allemal.


Quelle: Der Tagesspiegel

Padel Berlin, Wiesenweg 1-4, 10365 Berlin

Telefon 030 20256790

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Sport | Freizeit + Wellness
Top 10: Bowlingbahnen in Berlin
Bowlen geht immer. Ob Mitte, Friedrichshain, Schöneberg, Lichtenberg, Reinickendorf, Neukölln oder Charlottenburg: QIEZ hat die […]
Freizeit + Wellness | Sport
Top 5: Langlaufstrecken in Berlin
Hach, Schnee in Berlin! Wir genießen einfach nur. Neben dem Schlittenfahren lockt es uns nun […]
Freizeit + Wellness | Sport | Bars
Top 5: Ping Pong-Bars in Berlin
Ob als Trinkspiel, als Zeitvertreib oder einfach nur, um neue Leute zu treffen, bringt Tischtennis […]
Sport | Freizeit + Wellness
Top 5: Snooker und Billard in Berlin
Früher war Billard ein klassischer Kneipensport und wurde häufig in Hinterzimmern gespielt. Zum kleinen Kern […]
Freizeit + Wellness | Sport
Top 10: Eisbahnen in Berlin
Ob du leidenschaftlich gern Pirouetten drehst oder gerade so um die Kurve laufen kannst: Jetzt […]