Rathauskonzerte Pankow

Beflügelt in die neue Saison

Beflügelt in die neue Saison
Pianist Martin Helmchen, einer der ersten, die 2013 am neuen Flügel der Initiative "Pnkow beflügeln" Platz nehmen durfte.
Breite Straße - Die meisten Berliner leben in Pankow. Und doch lässt sich in Sachen Kultur im Bezirk noch einiges aufholen. Wie gut, dass zumindest musikalisch regelmäßig ein exklusives Programm auf die Beine gestellt wird. Mit einer herbstlichen Reise durch die Musikgeschichte, zusammengestellt von der Internationalen Musikakademie, starten die traditionellen "Rathauskonzerte" in die neue Saison. Mit dabei: Der neue Flügel, auf den man nicht nur im Rathaus mächtig stolz ist.

Die Wurzeln der beliebten Konzertreihe im Rathaus Pankow reichen bis in die 70er Jahre zurück. Seitdem hat sich die Reihe, die mehrmals jährlich bekannte Pianisten, Sänger und Kammermusiker nach Pankow lockt, zu einem festen Termin für Kulturinteressierte und Klassikfans gemausert. Eines wurde dabei jedoch stets schmerzlich vermisst: Ein eigener Flügel, der die Kultur endgültig und für alle sichtbar im Herzen Pankows verankert. Seit dem vergangenen Jahr ist es nun so weit. Dank dem Engagement der Initiative „Pankow beflügeln“, einer Spende aus der privaten Wirtschaft und der Unterstützung des Steinway-Hauses Berlin, steht nun ein echter Steinway B-211 im Ratssaal. Kostenpunkt: um die 50.000 Euro.

Höhepunkte der neuen Spielzeit

An dem schönen, klanggewaltigen Instrument werden in der am 13. Oktober (mit dem Konzert „Willkommen, goldener Herbst!“) startenden Spielzeit unter anderem die Pianistin des Kammermusikensembles „Weimarer Klavierquartett“ (am 17. November), die Solokünstlerin Cho Garam ( am 15. Dezember) oder die Begleitung des Sopranisten Leonardo Reyna (am 20. April) Platz nehmen. Auch ein romantisch-japanischer Abend (19. Januar) und ein Konzert mit deutschen Volksliedern (18. Mai) sind geplant.

Noch wird dabei auch um Spender geworben. Denn gänzlich gehört der schmucke Konzertflügel den Initiatoren der Rathauskonzerte noch nicht. Zwei Jahre bleiben ihnen noch, um den vollen Kaufpreis zu bezahlen. Damit die Ticketpreise weiterhin sozial verträglich bleiben (9, ermäßigt 6 bzw. 3 Euro kostet der Eintritt), hat man sich etwas Spezielles einfallen lassen. Wer die Initiative beim Abbezahlen des Steinway unterstützen möchte, kann dies durch den symbolischen Kauf eines Kleinteils aus der Flügelmechanik (20 Euro), eines Flügelhammers (250 Euro) oder einer Flügeltaste (500 Euro) tun. Auf einer virtuellen Tastatur kann man sich über den Spendenfortschritt und die Geldgeber informieren. Bisher hat ein Großteil der insgesamt 88 Tasten jedoch noch keinen „Paten“ gefunden. Noch heißt es also Daumen drücken, dass der neue Flügel auch auf lange Sicht im Rathaus Pankow bleiben kann.

Rathaus und Bezirksamt Pankow, Breite Str. 24A-26, 13187 Berlin

Telefon 030 902950
Fax 030 902952244

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Freizeit + Wellness | Kultur + Events | Liebe

Top 10: Events für Singles in Berlin

So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten […]