Parfüms

Trendsetzende Düfte für ihn und sie

danie-franco-iG0g5jQgZOo-unsplash
Parfüms gehen mit der Mode – doch welche Düfte sind trendig und könnten bald daheim stehen? Hier ein paar Tipps für den sommerlichen Duft, der die Herzen von Frauen und Männern gleichermaßen erobern soll.

Wenn die Abende länger werden und die Zahl der Partyeinladungen steigt, ist es höchste Zeit, um sich nach einem neuen Duft umzusehen und sich mit einem Wellnesstag zu verwöhnen. Übrigens, auf frisch geduschter Haut haften Düfte viel besser und das Dufterlebnis begleitet noch viel länger als gewöhnlich.

Das Parfüm für den kommenden Sommer sollte einen erfrischenden Touch haben und Lust auf aufregende Stunden machen. Das spiegelt sich schon in der leichten Kleidung, seidenen Stoffen und den blumigen Düften. Favoriten sind Hasenglöckchen, Primeln und Tulpen oder der DKNY Designerduft mit seinem urbanen Spirit. Bei der Wahl des passenden Parfüms ist es ratsam, 20 bis 30 Minuten zu warten, wenn man einen Duft aufgetragen hat. Bis dahin ist die Kopfnote verflogen und das Dufterlebnis wird später keine Enttäuschung.

Männerdüfte und ihre Käufer

Die meisten Männer hassen Shopping, das ist nichts Neues. Bei der Auswahl des neuen Parfüms für den Mann von Welt sollte dieser sich jedoch lieber auf sein eigenes Urteil verlassen. Tatsächlich kann jegliche Begleitung das eigene Urteil trüben. Mitunter mögen wir den gekauften Duft am nächsten Tag nicht mehr. Ein Parfüm ist ungefähr drei Jahre haltbar – es wäre schade, wenn man einen Männerduft von Paco Rabanne nicht trägt.

An heißen Tagen wäre es gut, das Parfüm im Kühlschrank aufzubewahren, damit die Duftstoffe nicht einer Veränderung durch Temperatur oder Licht ausgesetzt sind. Ob neben dem Käse oder dem Weißwein ist egal, Hauptsache kühl. Das Schlafzimmer ist als Alternative besser geeignet als das Badezimmer wegen der Feuchtigkeit. Sobald das Parfüm sich farblich verändert oder unangenehm zu riechen beginnt, ist es höchste Zeit, den Flakon zu entsorgen.

Düfte – Sprache der Seele

Düfte werden besonders wahrgenommen – darum bedient sich auch die Werbung an der unvergesslichen Wirkung der verschiedensten Duftkreationen. Sie wecken unbewusst Erinnerungen und schaffen binnen kurzer Zeit ein Wohlbefinden, das man auf andere Art erst später erlangen würde. Man denkt an den verflossenen Freund, sobald man das alte Parfüm bemerkt hat. Düfte verbinden wahrhaftig als Sprache der Seele Menschen und das auf einer emotionalen Ebene.

Darum ist es auch wichtig, den Lieblingsduft an taktisch klugen Stellen aufzutragen wie beispielsweise den Handgelenken oder am Hals. Viele Frauen besprühen Seidenpapier mit ihrem Duft, der im Kleiderschrank für ein herrliches Aroma sorgt. 62 Prozent verwenden Parfüms, weil sie den Duft sehr gerne riechen. 27 Prozent, um die Stimmung zu betonen.

Nachhaltigkeit erreicht auch den Parfümmarkt

Der Parfümmarkt verändert sich laufend – Einflüsse aus dem asiatischen Markt sind dabei ebenso prägend wie der Trend nach wasserlosen Düften. Auch bei Parfüms nimmt Nachhaltigkeit einen immer größeren wert ein. Die Düfte sollten daher aus einem nachhaltigen Material wie beispielsweise Zitrusöl oder Vanilleschoten hergestellt werden.

Dieser Wunsch nach Nachhaltigkeit zeigt sich auch in anderen Bereichen wie der Kosmetik oder der Körperpflege. Bei den Parfüms wird es auch wieder traditioneller – quasi eine Rückkehr in die guten, alten Zeiten. Düfte werden nicht als Duft allein wahrgenommen, sondern oftmals auch als eine weitere Facette der eigenen Persönlichkeit. Das dürfte auch die Erklärung sein, warum sich viele nicht für einen Lieblingsduft entscheiden können: Stimmung und Anlass sind wesentliche Entscheidungsträger.

Weitere Artikel zum Thema

Mode | Shopping + Mode
Top 5: Herrenausstatter in Berlin
Von der Stange kaufen oder sich individuell einkleiden: Oft ist das eine Frage des Geldes. […]