Ratgeber

Geht mein Partner fremd? So lässt sich die Beziehung retten

two person sitting on wood slab
Was treibt mein Partner gerade, wenn er schon wieder so spät nach Hause kommt? Nicht nur in kriselnden Beziehungen tritt diese Frage immer wieder zutage. Gerade aus dem Grund ist es so wichtig, die richtigen Strategien an der Hand zu haben. Was zu tun ist, wenn der unschöne Verdacht des Fremdgehens einmal auftauchen sollte, das nehmen wir hier in diesem Artikel unter die Lupe ...

Die Ruhe bewahren

Wir neigen dazu, uns über viele Dinge Sorgen zu machen, die eigentlich gar nicht notwendig gewesen wären. Das gleiche gilt auch für die Sorge um unsere Beziehung. Schon ein paar kleine Ungereimtheiten, die sich vielleicht ganz leicht erklären ließen, werden zu einer Belastung für die Beziehung. Bevor der Partner aus dem Grund mit Behauptungen und Vermutungen konfrontiert wird, die in der Form gar keine Grundlage haben, ist erst ein Moment des Innehaltens notwendig.

Wer sich die Zeit nimmt, und den konkreten Verdacht noch einmal Revue passieren lässt, der kann schnell erkennen, wie realistisch die konkrete Tat tatsächlich ist. Sofern die Objektivität in diesem Thema erst einmal zurückgewonnen werden konnte, ist es noch immer möglich, sich nach einer kleinen Pause Gedanken über die nächsten Handlungen zu machen.

Die typischen Anzeichen erkennen

Zugleich gibt es eine ganze Reihe typischer Anzeichen, die für die richtige Einschätzung der Situation bedeutsam sein können. Dies gilt zum einen für den Wunsch des Partners, wieder mehr emotionale Freiräume zu bekommen. Aber auch eine plötzliche Verschlossenheit, die in der Vergangenheit so nicht wahrgenommen wurde, kann in dem Fall ein recht eindeutiges Anzeichen sein.

Hinzu kommt ein ungewöhnlicher Umgang mit dem Mobiltelefon. Wurde dieses dem Partner bisher nicht vorbehalten, so ist das neuerliche Versteckspiel ein klares Anzeichen dafür, dass ein zusätzlicher Faktor in die Beziehung eingetreten ist. Vielleicht wurde sogar ein zweites Handy erworben, um die Kommunikation auf diese Weise sicher trennen zu können.

Gewissheit statt ewige Unruhe

Sollte eine solche Situation vorliegen, so ist es nun wichtig, möglichst schnell Gewissheit zu schaffen. Nur durch die Klärung der Situation ist es überhaupt möglich, wieder die gewohnte Zweisamkeit genießen zu können. Wer für sich Klarheit schaffen möchte, für den kommt bei handfesten Indizien auch die Beauftragung eines Privatdetektivs in Frage. Diese Detektei in Berlin zählt die Ermittlungen in Fällen von Ehebruch und Untreue zu ihrem Hauptgeschäft.

Mit viel Fingerspitzengefühl werden die betreffenden Personen in der Folge von der Detektei in Berlin observiert. In vielen Fällen bietet sich auf diese Weise die Möglichkeit, den entscheidenden Beweis für die Untreue zu erbringen. Oder, und das ist in der Tat wünschenswert, entpuppt sich der anfängliche Verdacht doch als falsch. In dem Fall bietet sich die Gelegenheit, die Sache endgültig aus der Welt zu schaffen und darauf eine neue Basis für die Beziehung zu gründen. Egal, welche der beiden Optionen sich am Ende bewahrheitet. Unter dem Strich ist es auf diese Weise möglich, der ewigen Unruhe ein Ende zu bereiten und die neuen Grenzen und Faktoren für die Beziehung wieder auf ein sicheres Fundament zu stellen.

Das klärende Gespräch suchen

Alles in allem geht trotz all diesen Punkten nichts ohne ein klärendes Gespräch. Sollte ein handfester Verdacht vorliegen, so ist eine ernste Unterhaltung notwendig, um die wichtigen Punkte gemeinsam zu besprechen. Auch der unter Verdacht geratene Partner hat auf diese Weise die Möglichkeit, noch einmal zu den Punkten Stellung zu beziehen. Eine offene Ehrlichkeit, die in einem solchen Gespräch plötzlich zutage tritt, könnte darauf hindeuten, dass die Beziehung doch noch eine Zukunft haben könnte.

Auf der anderen Seite muss für dieses so ernste und schwierige Gespräch auch der passende Rahmen geschaffen werden. Wichtig ist hierbei, dass es im geschützten privaten Raum stattfinden, wo beide Partner frei von der Seele sprechen können. Zusätzlich bietet es sich an, wenn genügend Zeit für die Unterhaltung zur Verfügung steht. Da letztlich die gemeinsame Zukunft Gegenstand des Gesprächs ist, bleibt es unter dem Strich entscheidend, dafür die notwendige Zeit und Ruhe zu haben. Auch sollte dem Gegenüber stets die Zeit gegeben werden, seine oder ihre Punkte ganz vorbringen zu können, ohne andauernd unterbrochen zu werden. Trotz all der schwierigen Umstände, die in dieser Lage leicht zu erahnen sind, ist auf diese Weise eine gemeinsame und konsequente Aufarbeitung der Sache möglich.

Weitere Artikel zum Thema

Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Besondere Berliner Bibliotheken
Hunderte Regalmeter mit noch unbekanntem Lesestoff. Gemütliche Sitzecken zum Stöbern. Und die nötige Ruhe, um […]
Wohnen + Leben | Ausbildung + Karriere
Top 10: Tipps für Erstis in Berlin
Groß, anonym und manchmal ganz schön anstrengend! Berlin ist zwar keine klassische Studentenstadt, dennoch sind […]
Wohnen + Leben
Schön ist nur, wer sich gut fühlt
Augenringe, Stressfalten, schlechte Haut: Unser psychisches und physisches Wohlbefinden zeichnet sich häufig auf unseren Gesichtern […]