Veranstaltungstipp

QIEZ-Tipp des Tages: Keller öffne dich!

QIEZ-Tipp des Tages: Keller öffne dich!
Im Süß war gestern sorgen heute seit langem mal wieder drei DJ-Pulte für Stimmung.
Südkiez – Hinter den großen Fenstern vom Süß war gestern feiern täglich Berliner und Touristen zu Elektro. Aber der Club ist mehr als der eine, bunte Raum. Heute kommt noch ein Floor dazu. Grund, Konfetti zu schmeißen und die Hüften zu schwingen!

Ein Hase mit Maschinengewehr ist seit Jahren das Maskottchen der Location in Friedrichshain. Das Süß war gestern ist bunt, entspannt und vor allem am Wochenende immer voll. Dass man hier gut kickern, Nintendo64 spielen und außerdem tanzen kann, hat sich längst über die Stadtgrenzen hinaus rumgesprochen. Ein bisschen gehört zum Zauber des Ladens auch, dass er viel mehr bietet, als auf den ersten Blick vermutet.

Ja, da ist dieser verglaste Bar-Raum, in dem dir die Leute vom draußen beim Tanzen zugucken. Aber da ist auch das dunkle Hinterzimmer, in dem der Bass noch ein bisschen fetter klingt. Und da war auch mal ein Keller, in dem sich die Ohren vom Elektro erholten und Leute zu All-Time Favorites tanzen konnten. War? Verzeihung, ist! Denn er ist wieder da.

An diesem Wochenende feiert das Süß war gestern endlich die (Wieder-)Eröffnung seines Kellers. Auflegen darf da heute Fujikato, der mit seinen Mash-ups Michael Jackson und die 2 Live Crew oder Depeche Mode und Music Factory zusammenbringt. Geht definitiv in die Beine, versprochen! Die anderen Floors werden natürlich auch bespielt. Außerdem werden uns Glitzer und Konfetti zu dieser besonderen Einweihung versprochen.


Die Türen vom Süß war gestern öffnen sich heute schon um 19 Uhr zum Anstoßen. Für 5 Euro bist du später beim Clubabend dabei.

Süß war gestern, Wühlischstraße 43, 10245 Berlin

Telefon 0176 24412940


Montag bis Donnerstag 19:00 bis 05:00 Uhr
Freitag und Samstag von 19:00 bis 08:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Top 10: Nachts essen in Berlin
Peking-Ente um eins, Döner um drei und um sechs Uhr morgens eine Pizza? In Berlin […]