Großer Preis von Berlin

Höhepunkt in Hoppegarten

Tribünenplätze in Hoppegarten sind natürlich teurer als der Sitz auf der Wiese.
Tribünenplätze in Hoppegarten sind natürlich teurer als der Sitz auf der Wiese.
Auf der Galopprennbahn Hoppegarten steht das Saison-Highlight unmittelbar bevor: Am Sonntag findet der 123. Große Preis von Berlin statt, das höchstdotierte Rennen der Hauptstadt. Am Start ist unter anderem Vorjahressieger Meandre, der inzwischen dem tschetschenischen Präsidenten Kadyrow gehört. Im Rahmenprogramm finden sieben weitere Rennen statt.

Die Rennbahn Hoppegarten feiert in diesem Jahr ihren 145. Geburtstag und wurde dazu passend vom Bundeskulturbeauftragten, Staatsminister Bernd Neumann, ins Denkmalpflegeprogramm für national wertvolle Kulturdenkmäler aufgenommen. So könnten mit finanzieller Unterstützung von Bund und Land bald Gebäude und Anlagen restauriert werden.

Charme hat die östlich vor den Toren Berlins gelegene Rennbahn mit ihrer langen Geschichte ohnehin schon – und einen echten Saisonhöhepunkt. Der Große Preis von Berlin am Sonntag, 21. Juli, ist mit 175.000 Euro an Preisgeldern dotiert. Er gehört zu den sogenannten Gruppe I-Rennen, die der Veranstalter mit einer Champions League des Rennsports vergleicht. Auch zwei hochkarätige deutsche Pferde sind am Start: Girolamo wurde beim letztjährigen Deutschen Derby in Hamburg Dritter und gewann seither zwei Grand Prix-Rennen über die 2.400 Meter, die auch in Hoppegarten gelaufen werden. Temida war im letzten Sommer bei einem Gruppe I-Rennen über dieselbe Distanz erfolgreich.

Umstrittener Besitzer

Eher umstritten ist Vorjahressieger Meandre, der 2013 versucht, seinen Titel zu verteidigen. Die Vorbehalte beziehen sich auf seinen neuen Besitzer – den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow, dem massive Menschenrechtsverletzungen zur Last gelegt werden. Auch die Form des Pferds hat im letzten Jahr gelitten, so dass Meandre nicht als Topfavorit für den Großen Preis gelten kann.

Im Rahmenprogramm finden, wie an einem Renntag üblich, weitere Wettbewerbe statt, darunter das ebenfalls hochdotierte 4. Jubiläumsrennen anlässlich von 145 Jahren Hoppegarten. Bei diesem Rennen locken auch hohe Gewinne für die Wetter unter den Zuschauern.

Das erste Rennen auf der Rennbahn Hoppegarten findet am Sonntag um 14 Uhr statt. Stehplätze kosten 15, ermäßigt 10 Euro. Logenplätze sind für 35 oder 50 Euro zu haben. Weitere Informationen auf der Homepage der Rennbahn.

Rennbahn Hoppegarten, Goetheallee 1, 15366 Hoppegarten

Spannung pur an der Sprint-Geraden in Hoppegarten.

Spannung pur an der Sprint-Geraden in Hoppegarten.

Weitere Artikel zum Thema

Sport
Vom Galopp zum Trab
Ein Pferd ist nur zum Streicheln da? Von wegen! Auf der Trabrennbahn Karlshorst in Berlin […]